1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. AMD und GlobalFoundries schließen neues Wafer-Abkommen

AMD und GlobalFoundries schließen neues Wafer-Abkommen

Veröffentlicht am: von

globalfoundriesAMD und GlobalFoundries haben ihr Abkommen über die Lieferung belichteter Wafer erneuert und deutlich ausgeweitet. Bisher sicherte sich AMD durch ein Wafer Supply Agreement (WSA) bis 2024 ein Auftragsvolumen von 1,6 Milliarden US-Dollar. Das neue Abkommen läuft nun bis 2025 und über ein Volumen von 2,1 Milliarden US-Dollar.

Im sogenannten "8-K Filing" ist die Rede von Wafern, die in 12 und 14 nm belichtet werden. Eine kleinere Fertigung bietet GlobalFoundries ohnehin nicht an. Weder AMD noch GlobalFoundries sprechen über konkrete Produkte, die hier hergestellt werden sollen. 

IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD
IOD von AMD

AMD lässt die I/O-Dies für die Ryzen-, Ryzen-Threadripper- und EPYC-Prozessoren bei GlobalFoundries fertigen. Mit dem Wechsel auf Zen 4 und 5 nm für die CCDs (welche die Zen-4-Kerne enthalten) geht man eigentlich davon aus, dass AMD hier für die IODs ebenfalls auf eine kleine Fertigung wechselt. Allerdings wird AMD noch einige Zeit die aktuellen IODs benötigen. Hinzu kommen zahlreiche weitere Chips, die man bei GlobalFoundries fertigen lässt – unter anderem die Xilinx-Beschleuniger.

"The Amendment modifies certain terms of the Wafer Supply Agreement applicable to wafer purchases at the 12 nm and 14 nm technology nodes by the Company for the period commencing on December 23, 2021 and continuing through December 31, 2025. GF agreed to increase the minimum annual capacity allocation to the Company for years 2022 through 2025. Further, the parties agreed to new pricing and annual wafer purchase targets for years 2022 through 2025, and modified the pre-payments agreed to by the Company to GF for those wafers in 2022 and 2023. The Amendment does not affect any of the prior exclusivity commitments that were removed under the A&R Seventh Amendment. The Company continues to have full flexibility to contract with any wafer foundry with respect to all products manufactured at any technology node. The Company currently estimates that it will purchase approximately $2.1 billion of wafers in total from GF for years 2022 through 2025 under the Amendment."

In den kommenden Jahren wird sich zeigen, in welchen Bereichen AMD weiterhin auf die 12/14-nm-Chips von GlobalFoundries setzt.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Kurios und besorgniserregend: American-Megatrands-Sticker in High-End-Switches

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMERICAN-MEGATRANDS

    In den USA ist man seit einigen Jahren und vor allem nach den Veröffentlichungen von Edward Snowden sehr bedacht darauf, eine sichere Lieferkette innerhalb seiner IT-Infrastruktur gewährleisten zu können. Dass die eigenen Geheimdienste allerdings ein großer Bestandteil dessen sind, dass... [mehr]

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Ethereum: Gesamthashrate mit starkem Rückgang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Insbesondere der Kryptowährung Ethereum und dessen Minern wurde in der Vergangenheit immer wieder nachgesagt, verantwortlich für die schlechte Verfügbarkeit von Grafikkarten zu sein. Schaut man sich aktuell bei eBay-Kleinanzeigen um, tauchen dort immer mehr Anzeigen mit Mining-Rigs auf. Zudem... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]

  • Super Mario als Fruchtgummi: Nintendo und Haribo schließen Kooperation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HARIBO

    Nachdem Nintendo am Dienstagabend während der E3 2021 seine kommenden Spiele-Highlights für die nächsten Monate präsentierte und unter anderem neue Spielsszenen zum nächsten Zelda-Abenteuer zeigte, oder einen neuen Ableger der klassischen Mario-Party-Reihe ankündigte, war man nun für... [mehr]

  • Neuer Krypto-Hack: Liquid-Exchange wurde um über 90 Millionen US-Dollar beraubt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    In jüngster Vergangenheit sorgte ein Hackerangriff auf das US-amerikanische Unternehmen Poly Network für Aufsehen. Dem Angreifer ist es dabei gelungen, 600 Millionen US-Dollar an Kryptowährungen zu erbeuten. Allerdings scheint es sich bei dem Dieb um einen sogenannten White-Hat-Hacker zu... [mehr]