1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. DOOM, Elder Scrolls, Wolfenstein und Co.: Microsoft kauft Bethesda

DOOM, Elder Scrolls, Wolfenstein und Co.: Microsoft kauft Bethesda

Veröffentlicht am: von

microsoft 2Zum Auftakt in die neue US-Börsenwoche machten Microsoft und ZeniMax Media vor wenigen Minuten eine überraschende Mitteilung: Ab sofort gehören Spiele-Franchises wie The Elder Scrolls, DOOM, Wolfenstein oder Fallout zu Microsoft, denn hinter dem Mutterkonzern ZeniMax Media steckt der US-amerikanische Spieleentwickler Bethesda Software. 

Damit hat Microsoft nachdem der TikTok-Deal gescheitert war, dennoch eine milliardenschwere Übernahme vollzogen. Berichten zufolge soll sich der Konzern seinen neusten Zukauf stolze 7,5 Milliarden US-Dollar gekostet haben lassen. Damit ist es eine der größten Übernahmen in der Geschichte der Videospiel-Branche – mehr als 2.300 Mitarbeiter arbeiten fortan für den Software-Riesen aus Redmond.

Bekannte und langjährig erfolgreiche Spielserien sollen ab sofort Teil des Xbox Game Passes werden, darunter zahlreiche Titel der Serien The Elder Scrolls, DOOM, Wolfenstein, Fallout, Dishonored oder The Evil Within und Prey. Künftige Titel dürften damit nicht nur für den PC erscheinen, sondern auch für die Xbox-Konsole. Erst kürzlich hatte Microsoft den Spiele-Streaming-Dienst um den Ultimate-Pass erweitert, womit sich der gesamte Spiele-Katalog der Redmonder für etwa 13 Euro im Monat per Project xCloud auf Android-Smartphones und -Tablets streamen lässt. 

Microsoft baut damit sein Gaming-Abo weiter aus und versucht den Druck auf die Konkurrenz zu erhöhen. Es soll das Netflix der Spiele werden, heißt es in einem Blogeintrag. Ab Ende des Jahres wird das Portfolio außerdem Titel von Electronic Arts beinhalten.

Bethesda erhofft sich von der Akquise in Zukunft "noch bessere Spiele machen zu können". Man erhalte mit Microsoft Zugang zu mehr Ressourcen und einen breites Know-How im Bereich Publishing und Entwickler. Derzeit arbeitet man an einem neuen DLC für Doom: Eternal oder dem Weltraum-Rollenspiel Starfield. Heiß erwartet wird zudem The Elder Scrolls VI, welches sich schon seit zwei Jahren offiziell in Entwicklung befindet.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Ethereum: Gesamthashrate mit starkem Rückgang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Insbesondere der Kryptowährung Ethereum und dessen Minern wurde in der Vergangenheit immer wieder nachgesagt, verantwortlich für die schlechte Verfügbarkeit von Grafikkarten zu sein. Schaut man sich aktuell bei eBay-Kleinanzeigen um, tauchen dort immer mehr Anzeigen mit Mining-Rigs auf. Zudem... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]