1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Adobe teilt 7,5 Millionen seiner Kundendaten mit dem gesamten Internet

Adobe teilt 7,5 Millionen seiner Kundendaten mit dem gesamten Internet

Veröffentlicht am: von

adobeWie jetzt vom Sicherheitsforscher Bob Diachenko herausgefunden wurde, hat das US-amerikanische Softwareunternehmen Adobe insgesamt 7,5 Millionen Datensätze seiner Kunden im Internet veröffentlicht. Grund für die Veröffentlichung war eine frei zugängliche Adobe-Datenbank. Aktuell ist diese allerdings nicht mehr erreichbar. Adobe hat reagiert und ein Passwort für seine Kundendatenbank hinterlegt. Somit lassen sich die in der Datenbank gespeicherten Informationen nicht mehr ungeschützt aus dem Internet abrufen. 

Wie oft die Datenbank allerdings in der Vergangenheit kopiert wurde, ist bis dato nicht bekannt. Laut Angaben von Adobe soll die Datenbank rund eine Woche ungeschützt aus dem Internet erreichbar gewesen sein.

In den besagten Datensätzen finden sich unter anderem die E-Mail-Adressen der Kunden wieder. Zudem lässt sich der aktuelle Stand des Abonnements entnehmen. Dies beinhaltet zum Beispiel, welches Abo abgeschlossen wurde, bzw. wie lang die Laufzeit bei einem aktuellen Vertrag noch anhält. Des Weiteren kann dem genannten Datensatz die Adobe-ID der Nutzer sowie deren Herkunft entnommen werden. Auch die genutzten Adobe-Produkte des Kunden finden sich in der Datenbank. 

Somit eignet sich der Datensatz ideal für diverse Spam-Kampagnen. Zum Beispiel könnten zum Abo-Ende gefälschte Adobe-Rechnungen an die Kunden verschickt werden. Anhand der verfügbaren Informationen lassen sich E-Mails erstellen, die nur schwer von einer Original-E-Mail zu unterscheiden sind. Somit sollte in Zukunft bei E-Mails von Adobe mit einer Zahlungsaufforderung oder ähnlichem besonders genau hingeschaut werden. Außerdem sollten Links oder Anhänge in Adobe-Mails nicht unbedacht angeklickt werden. 

Laut Angaben von Adobe handelt es sich bei der Datenbank um eine sogenannte Prototyp-Datenbank. Warum man diese jedoch mit echten Kundendaten anstatt mit Test-Daten gefüllt hat, ist derzeit unbekannt.

Social Links

Kommentare (10)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]