1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Wie angekündigt: Apple übernimmt Intels Modemsparte

Wie angekündigt: Apple übernimmt Intels Modemsparte

Veröffentlicht am: von

apple-logo

Wie Hardwareluxx bereits vor kurzem berichtet hat, beabsichtigte der kalifornische Smartphone-Hersteller Apple, die Modemsparte des US-amerikanischen Halbleiterherstellers Intel zu übernehmen. Wie jetzt bekannt wurde, hat Apple den Zuschlag erhalten und sichert sich die Mehrheit von Intels Modemgeschäft für eine Milliarde US-Dollar. Im Rahmen der Vereinbarung wird Apple 2.200 Intel-Mitarbeiter sowie Geräte, geistiges Eigentum und Leasingverträge übernehmen. Der iPhone-Konzern geht davon aus, dass der Deal im vierten Quartal 2019 abgeschlossen sein wird. Vorausgesetzt, die Aufsichtsbehörden stimmen der Übergabe zu. Auch nach dem Verkauf ist der Halbleiter-Hersteller Intel noch immer in der Lage, Modems für Computer, Internet-of-Things-Geräte oder selbstfahrende Autos zu entwickeln.

Laut Aussagen von Apple stärkt die Übernahme von Intel die wachsende Gruppe der Mobilfunktechnologien und trägt dazu bei, die Entwicklung zukünftiger Produkte zu beschleunigen, damit sich diese von der Masse abheben. Apple hat bereits in der Vergangenheit wiederholt angedeutet dass beabsichtigt wird, eigene Mobilfunk-Hardware zu entwerfen und herzustellen. Dass Apple es hierbei ernst meint zeigen auch die neuen Mitarbeiter, die das Unternehmen beschäftigt. 

Allerdings ist es vorstellbar, dass Intel gar keine Wahl hatte und verkaufen musste. Nachdem Apple und Qualcomm ihren Patentstreit beigelegt haben und eine mehrjährige Partnerschaft eingegangen sind, gab es keinen Bedarf mehr an Intel-Modems in Apple-Geräten. Somit dürfte beim iPhone-Konzern alles auf Kurs zur eigenen Hardware sein. Wann man jedoch mit einem eigenen Apple-Modem rechnen kann, ist bis dato unbekannt. Letztendlich ist Apple aktuell noch mit Qualcomm bestens versorgt. Jedoch rechnet man noch nicht mit der Vorstellung eines 5G-iPhones im Herbst dieses Jahres. Wie es im Jahr 2020 aussehen wird, bleibt abzuwarten.

Preise und Verfügbarkeit
Apple iPhone XR 64GB, weiss MRY52ZD/A
585,99 Euro Nicht verfügbar Ab 534,80 EUR


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • AMD eröffnet den Fanshop für Radeon-, Ryzen- und EPYC-Fans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_LOGO

    Zumindest in den USA hat AMD seinen Fanshop eröffnet. Dort gibt es Kappen, Hoodies, Jerseys, Pullover, Polos und auch Kaffeebecher – gebrandet mit Produktmarken wie Ryzen, Ryzen Threadripper, Radeon, EPYC oder AMD als Ganzem. Auch komplette Limited Edition Box Sets mit mehreren Komponenten sind... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Media Markt und Saturn mit neuer Strategie gegen die Konkurrenz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Bei der diesjährigen Hauptversammlung der Media-Markt-&-Saturn-Dach­gesell­schaft Ceconomy stellte CEO Bernhard Düttmann eine Strategie vor, wie sich Einzelhändler in Zukunft besser gegen große Onlineanbieter wie z.B. Amazon behaupten können. Düttmann bezeichnete dabei die eigenen Stores... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]