> > > > AMDs General Manager Jim Anderson verlässt das Unternehmen

AMDs General Manager Jim Anderson verlässt das Unternehmen

Veröffentlicht am: von

amdIn AMDs Chefetage scheint es den nächsten Wechsel zu geben. Jim Anderson, Senior Vice President und General Manager der Computing und Graphics Business Group wird das Unternehmen verlassen.

Anderson war in seiner Position unter anderem für die Produktstrategie bei den Ryzen-Prozessoren verantwortlich. Aufgrund der zahlreichen (erfolgreichen) Veröffentlichungen in diesem Bereich war Jim Anderson eines der prominentesten Gesichter bei AMD. Er war seit Mai 2015 bei AMD beschäftigt und hat sicherlich zu großen Teilen dazu beigetragen, in welche Richtungen AMD die Zen-Architektur entwickelt hat.

Zuvor war Jim Anderson über Jahrzehnte bei Broadcom und LSI tätig. Aus Grund seines Abgangs werden Differenzen mit AMDs CEO Lisa Su genannt. Anderson soll als CEO bei einem anderen Unternehmen neue Aufgaben ins Auge gefasst haben.

Saeid Moshkelani als Senior Vice President und General Manager der Client Compute Group sowie Darren Grasby als Senior Vice President of Global Computing und Graphics Sales werden die Aufgaben von Jim Anderson übernehmen.

AMD hat folgendes Statement veröffentlicht:

"We see significant opportunities to continue gaining share and accelerate our growth in the client processor market based on the strength of our premium AMD Ryzen product portfolio and our long-term roadmaps," sagt Lisa Su. "Saeid and Darren are the right leaders to combine our product leadership with strong and strategic customer relationships as we enter our next phase of growth in the client PC market. I am grateful to Jim for his many contributions to AMD and wish him the very best as he begins a new chapter in his career."

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 2.67

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar284598_1.gif
Registriert seit: 02.06.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 239
Leider werden wir wohl nie erfahren, wie groß sein Anteil am Erfolg des Ryzen wirklich ist. Einen Arbeitsplatz als CEO konnte er nicht ablehnen, wie viele andere Manager in seiner Position hat auch er Ambitionen.
#2
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8807
Ich glaube kaum, dass er so viel beigetragen hat, wenn er erst Mitte 2015 dazukam. Das war nur knapp anderthalb Jahre vor Markteinführung, also in der Endphase der Entwicklung. Die Konzeption der Architektur wird da bereits lange festgestanden haben, solche Entscheidungen werden viele Jahre im Voraus getroffen.
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2814
Sein neuer Arbeitgeber soll übrigens "Lattice Semiconductor Corporation" sein.
#4
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2814
Zitat L0rd_Helmchen;26487404
Ich glaube kaum, dass er so viel beigetragen hat, wenn er erst Mitte 2015 dazukam. Das war nur knapp anderthalb Jahre vor Markteinführung, also in der Endphase der Entwicklung. Die Konzeption der Architektur wird da bereits lange festgestanden haben, solche Entscheidungen werden viele Jahre im Voraus getroffen.



Der hat auch nicht an der CPU mitentwickelt sondern hat sich um den Marktstart und Marketing usw. gekümmert.
Und der Launch und das Marketing war bei Ryzen ja ziemlich gut gelaufen.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat NasaGTR;26487501
Der hat auch nicht an der CPU mitentwickelt sondern hat sich um den Marktstart und Marketing usw. gekümmert.
Und der Launch und das Marketing war bei Ryzen ja ziemlich gut gelaufen.


Da sagt der Artikel aber explizit anderes. Es wird gesagt, dass er großen Anteil daran gehabt hätte, in welche Richtung AMD die Zen Architektur entwickelt hat.
Das kann er aber gar nicht gehabt haben, wenn er erst so spät ins Unternehmen eingestiegen ist.
#5
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3225
So wie sich das anhört wurde er eher weggelobt. :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]