> > > > Tesla verdoppelt seine Verluste, Musk verspricht baldige Profitabilität

Tesla verdoppelt seine Verluste, Musk verspricht baldige Profitabilität

Veröffentlicht am: von

tesla motorsIn den letzten Wochen grassierte die Vermutung, dass dem US-amerikanischen Elektroautobauer Tesla bald das Geld ausgehen könnte. So soll sich der Konzern von Elon Musk kürzlich an seine Zulieferer gewandt und um nachträgliche Rabatte mit Rückzahlungen gebeten haben. Wie die neuesten Geschäftszahlen nun zeigen, die am Mittwochabend nach Börsenschluss vorgelegt wurden, hat sich das Liquiditätsproblem nicht bestätigt, jedoch ist man noch immer weit davon entfernt, profitabel zu wirtschaften und schreibt weiter tiefrote Zahlen in seine Bücher.

Wie die Zahlen des neuesten Geschäftsberichts zeigen, verfügt Tesla noch immer über Cash-Reserven in Höhe von rund 2,24 Milliarden US-Dollar, was nicht darauf hindeutet, dass der Konzern wie zuletzt angenommen unter einem akuten Liquiditätsproblem leiden würde. Trotzdem sind die Barmittel in den letzten Monaten deutlich geschmolzen, denn zum Jahreswechsel hatte Tesla noch über 3,37 Milliarden US-Dollar in seiner Kampfkasse. Entwarnung kann trotzdem nicht ausgesprochen worden, denn unterm Strich arbeitet der Konzern noch immer nicht profitabel. Im Gegenteil: Die Verluste haben sich während des zweiten Quartals weiter erhöht und ein neues Rekordhoch erreicht.

Im Jahresvergleich hat sich der Nettoverlust mehr als verdoppelt. Der Quartalsverlust beläuft sich auf rund 717,54 Millionen US-Dollar, ein Jahr zuvor belief sich der Fehlbetrag noch auf etwa 336,4 Millionen US-Dollar. Es ist das siebte Quartal in Folge, in dem Tesla hohe Verluste schreibt. In seiner ganzen Konzerngeschichte konnte man gerade einmal zwei Quartale lang Gewinne einfahren, die die tiefroten Zahlen bei weitem aber nicht abfangen können. 

Tesla ist also auch weiterhin auf risikofreudige Geldgeber angewiesen. Immerhin konnte man seinen Umsatz deutlich aufbauen. Dieser kletterte im Jahresvergleich von rund 2,79 Milliarden auf rund 4,01 Milliarden US-Dollar, was einem satten Plus von 43 % entspricht. Betrachtet man nur den Fahrzeug-Absatz so konnte Tesla seine Erlöse sogar um 47 % ausbauen.

Mit höherer Produktivität zur Profitabilität

Insgesamt setzte Tesla mit dem Verkauf seiner Elektroautos in den letzten drei Monaten rund 3,12 Milliarden US-Dollar um. 53.339 Fahrzeuge will Tesla im letzten Quartal hergestellt und 40.768 davon ausgeliefert haben. Rund 18.500 Modelle entfielen auf das Model 3, welches zuletzt mit Blick auf die Produktionszahlen das größte Sorgenkind des Unternehmens war. 

Vor allem in den Juli-Wochen will man die Produktion deutlich verbessert haben. Dank „vieler Spät- und Wochenendschichten“ habe es das Tesla-Team geschafft, mehr als 7.000 Fahrzeuge pro Woche zu fertigen, lässt Elon Musk seine Anteilseigner stolz wissen. Rund 5.000 davon sollen auf das Model 3 entfallen sein. 

Geht es nach Elon Musk, soll sich nicht nur die Auslastung in den Werken in den kommenden Wochen und Monaten auf rund 10.000 Fahrzeuge pro Woche deutlich erhöhen, sondern auch die finanzielle Gesamtsituation verbessern. Musk verspricht für das angelaufene dritte Quartal einen positiven Cashflow und will künftig endlich wieder Gewinne schreiben.

Aktienkurs explodiert

Diese Worte kamen bei den Aktionären trotz des riesigen Quartalsverlustes und der zuletzt negativen Berichterstattung sehr gut an. Sie schickten das Papier im nachbörslichen Handel direkt um fünf Prozentpunkte ins Plus. Aktuell dotiert die Tesla-Aktie gegenüber dem Vortag sogar zweistellig im Plus. 

Ob Musk sein Versprechen einhalten wird können, werden die nächsten Geschäftszahlen zum dritten Quartal zeigen müssen. Mit chinesischen Krediten will man weitere Produktionsstätten errichten – auch ein Werk in Deutschland ist im Gespräch.

Social Links

Kommentare (45)

#36
customavatars/avatar182491_1.gif
Registriert seit: 23.11.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2329
Zitat Chasaai;26445727
lebensmittel werden per co2 produziert, 50% wird weggeworfen und was nach dem verkauf passier weiß keiner, so wie es in restaurants etc zugeht werden min nochmal 30% weggeweorfen, das weiß man seit jahzehnten, juckt keine sau.


Das stimmt so nicht, es wird schon etwas getan To good to go, von Tafel etc. mal abgesehen. Weiter kann das Problem nur bekämpft werden, wenn die Gesetzeslage entschärft wird (Geschäfte haften für Lebensmittel, müssen sie daher vor Ablauf des MHD wegschmeißen etc.)
#37
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1470
hm? sag ich doch dass es gesetzesänderungen braucht und zwar einige? dass es tafeln gibt und es foodsharing apps gibt und containern weißman doch...

genauso wie man weiß "we feed the world" vom butterberg und vom milchsee und dem massenhaften verbrennen von brot, all das ist zum einen pervers und zum andern produziert es eben wahllos co2. ob der brot lkw elektrisch fährt oder nicht ist doch dabei das geringste problem.
#38
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1639
Zitat Sheena;26443623
Nicht der Wirkungsgrad ist interessant, sondern letztendlich der tatsächliche Verbrauch und der CO2 Ausstoß und der sonstige Mist.


Achso. Das wusste ich nicht, dass nur der Co2 Ausstoß zählt.
Der Tesla hat keinen Co2 Ausstoß und der Strom kommt sauber aus der Steckdose.

Also das beste Auto für die Umwelt.
Danke, dass du es mir erklärt hast.
#39
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1470
und die kackophonie um immer den selben msit geht weiter, warum mach ich mir überhaupt die mühe in nem kiddi gamer forum zu tippen :D

wie soll denn der umstieg auf emobilität aussehne? nimm einfach mal an es gäbe ein perfektes eauto, und perfekte strom herstellung, alle kompromisse die ein auto hat, das im grunde nur 500kg 16500er akkus zusammengeknübbelt hat mit 2/4 emotoren, alles weg. wenn nicht die leute anfangen, massenhaft ihr jetziges funktionierendes auto zu verschrotten (oder zu verkaufen und jemand anderes fährt es dann = wieviel eingespartes co2?) würde es jahrzehnte dauern, bis ein großer prozentsatz der menschen emobil ist. bis dahin müssen aber schon lange die großen probleme angegangen worden sein. wenn alle weitermachen wie bisher interessiert es 2050 niemanden ob es mal eautos gab.

hinzu kommen dinge wie: Energie: Warum Energieeffizienz allein nicht reicht |Â ZEIT ONLINE
darüber hinaus weiß man auch bei led lampen, die leute nutzen sie mehr, ersetzen gegen höhere wattzahlen machen sie seltener aus, da sie nix verbrauchen. die theoretisch zu sparende emission wird auch dadurch wieder verringert, dass man mehr auto fährt. dabei werden auch dinge verschlissen und benötigt, die sich nicht ohne co2 auszustoßen herstellen lassen. oder gibt es bald auch elektro dampfwalzen und elketro teermaschinen? und reifen usw. usf. also selbst in der utopie sind eautos keine lösung und als übergang lohnen sie sich auch nicht, denn bis mal jeder eins hat sind jahrzehnte vergangen.

es sei denn, wie gesagt, man zwing per gesetzt die leute umzusteigen, die gebrauchtpreise sind wie zu abfrackprämienzeiten so niedrig, dass alles nach afrika und sonst verschifft wird und dort munter weitergefahren wird.

hinzu kommt sich mal umfragen und werte anzusehen, wie das thema umweltschcutz generell und klimawandel/co2 usw. speziell, im ausland eingeschätzt und gesehen wird. dabei empfehle ich mal die massenländer in den fokus zu nehmen und nicht schweden wo so viel leute wohnen wie im ruhrgebiet und es am gesamtco2 ausstoß nichtmal auffallen würde wenn schweden morgen verschwinden würde

darüber hinaus sollte man spätestens seit der flüchtlingswelle gemerkt haben, dass länder, die wir gerne als 3. welt bezeichen auch unseren lebensstandart und reichtum haben/erreichn wollen, mach denen mal klar dass das nicht geht, da wir schon fleißig die umwelt zerstört haben und sie es nun nicht mehr können.

hinzu kommt, dass in nicht wenigen kulturen, das auto immernoch statussymbol usw. ist und nicht teufelszeug zu dem is hier (und auch nur hier) dämonisiert wird. und nochmal 10mrd menschen, oder auch nur die die wir jetzt haben, mit unserem verschwenderischen lebensstil, damit meine ich auch den deutschen, der ein bruchteil dessen was ein ami oder russe verpuvert darstellt = sofortige ausbeutung aller ressourcen. da ist das co2 dann auch egal
#40
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1639
Und weiter gehts:

https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-lindau/lindau_artikel,-abzocke-und-wucher-so-werden-e-auto-besitzer-an-lades%C3%A4ulen-ausgenommen-_arid,10912948.html

...umgerechnet auf die Kilowattstunde ergibt sich der happige Betrag von 3,12 Euro.

Das heißt, dass einmal Tesla vollladen über 250 Euro kostet.
Für 300 km fahren :D

Dafür bekomme ich locker 150 Liter Super Plus und kann knapp 1000 km fahren.



Geil ist auch:

"Lediglich 35 Cent würde den Elektromobilisten pro Ladevorgang als Transaktionsgebühr in Rechnung gestellt. Ansonsten, so ein Sprecher von New Motion, leite man den mit den Stadtwerken Lindau ausgehandelten Tarif lediglich durch. Im Fall von von Wangenheim seien das zwölf Cent netto pro Minute gewesen. Hochgerechnet auf die jeweilige Ladedauer würden sich die Rechnungsbeträge von 64,52 und 46,43 Euro ergeben."

64,52 - 35 Cent Transaktionsgebühr = 64,17 €
64,17 € / 0,12 €/Minute * 1,19 = 449 Minuten = 7,5 Stunden

Geht ja super schnell, an so einer Station aufzuladen :D

* ich weiß nicht, ob 19% Mehrwertsteuer auf den Strom beim Laden sind.
#41
customavatars/avatar85902_1.gif
Registriert seit: 26.02.2008
Solingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2343
Oder du lädst wie jeder normaler Tesla Fahrer am Supercharger auf für umsonst. :hust:
Oder du machst etwas ganz verrücktes und blockierst nicht den ganzen Abend und Nacht die Ladesäulen.. Denn dadurch sind die hohen Summen entstanden. :rolleyes:

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Chasaai;26446005
und reifen usw. usf. also selbst in der utopie sind eautos keine lösung und als übergang lohnen sie sich auch nicht, denn bis mal jeder eins hat sind jahrzehnte vergangen.


Das ist eine sehr gesunde Einstellung. Es könnte einige Jahre dauern bis alle umgestiegen sind? Na dann lohnt sich das ja nicht... Bist Du dir eigentlich selbst noch im klaren was Du von dir gibst? :lol:
#42
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1470
Witzig, dass du nicht verstehen kannst, dass Individualverkehr ein längst überholtes Relitk des 20. Jhd. sein müsste.
Stattdessen gilt für dich, dass man 1,6-2t für seinen 80kg Hintern durch die gegend fährt, nur eben elektrisch anstatt konvetionell, als Vision der Zukunft.
Kaum zu glauben wie borniert man sein kann. Reflexion wäre mal was für dich. :)

Überall Stau, die Städte platzen aus allen Nähten wegen dem jetzigen Verkehr, der in der Zukunft noch mehr werden soll einhergehend mit weiterer Urbanisierung, alles egal. Aber da ich pro Post 20 Argumente liefere und du immer mit der selben Leier antwortest ohne auf noch etwas andres einzugehen scheinst du wohl auch so nicht kompetent genug zu sein, das zu tun.

Manche Leute sind eben froh wenn so wichtige Dinge wie Staubsauger und Strohhälme angegangen werden während man munter weiter Verschwendung erster Güte subventioniert.
#43
customavatars/avatar85902_1.gif
Registriert seit: 26.02.2008
Solingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2343
Zitat Chasaai;26450600
Witzig, dass du nicht verstehen kannst, dass Individualverkehr ein längst überholtes Relitk des 20. Jhd. sein müsste.
Stattdessen gilt für dich, dass man 1,6-2t für seinen 80kg Hintern durch die gegend fährt, nur eben elektrisch anstatt konvetionell, als Vision der Zukunft.
Kaum zu glauben wie borniert man sein kann. Reflexion wäre mal was für dich. :)

Überall Stau, die Städte platzen aus allen Nähten wegen dem jetzigen Verkehr, der in der Zukunft noch mehr werden soll einhergehend mit weiterer Urbanisierung, alles egal. Aber da ich pro Post 20 Argumente liefere und du immer mit der selben Leier antwortest ohne auf noch etwas andres einzugehen scheinst du wohl auch so nicht kompetent genug zu sein, das zu tun.

Manche Leute sind eben froh wenn so wichtige Dinge wie Staubsauger und Strohhälme angegangen werden während man munter weiter Verschwendung erster Güte subventioniert.


Dann tu uns doch den gefallen und fahr mit dem Bus und gib nicht deinen Senf ab zum Thema Autos. Hat doch jeder gewonnen, du fühlst dich wie ein Wegbereiter der Zukunft und andere müssen sich dein gesabbel nicht anhören.
#44
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1470
lol. Lass das mal die Sorge der Anderen sein, nicht jeder ist unfähig divergierende Standpunkt zu akzeptieren und hat generell einen Horizont von ca. einem Quadratmeter.
#45
Registriert seit: 11.08.2018

Matrose
Beiträge: 1
Modell 3 kommt, ich bin gespannt. :hail:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]