> > > > Model 3: Tesla verfehlt Produktionsziel erneut

Model 3: Tesla verfehlt Produktionsziel erneut

Veröffentlicht am: von

tesla model 3

Tesla hat im vierten Quartal des abgelaufenen Jahre weit weniger Exemplare des Model 3 als erwartet produziert. Zwar hatte das Unternehmen der erste Ziel – 5.000 Fahrzeug pro Woche bis Ende Dezember – bereits vor geraumer Zeit verschoben, die jetzt genannte Zahl dürfte aber dennoch negativ überraschen. Zumal auch das neue Ziel nicht erreicht wird.

Insgesamt wurden zwischen 1. Oktober und 31. Dezember 2017 nur 2.425 Stück des Model 3 gefertigt, wie Tesla schreibt. Im Juli gab man zeitgleich mit der Fertigstellung des ersten Fahrzeugs bekannt, dass bis Ende Dezember etwa 5.000 Exemplare pro Woche gefertigt werden sollen. Im Herbst verabschiedete man sich von diesem Ziel und verschob es ans Ende des ersten Quartals 2018.

Doch auch daraus wird nichts. Ende Q1 2018 sollen es nun etwa 2.500 Model 3 pro Woche sein, erst am Ende des zweiten Quartals will man die Marke von 5.000 erreichen. Für Vorbesteller bedeutet dies, dass sich die Wartezeit deutlich verlängern wird.

Zu den Gründen für die abermalige Verzögerung äußert Tesla sich nicht konkret, vage ist die Rede von Produktionsengpässen, die man langsam aber sicher beseitigen würde. Noch im November hieß es, dass die sogenannte Gigafactory in Nevada, in der Tesla einen großen Teil seiner Akkus fertigen lässt, weit unter den Erwartungen produzieren würde. Mehrere Medien berichteten anschließend, dass das Packen der Akku-Packs manuell erfolgen müsse, da die entsprechenden Roboter nicht präzise genug arbeiten würden. Infolgedessen wurde Panasonic als dafür verantwortlicher Partner bezeichnet. Allerdings ging aus veröffentlichten Verträgen hervor, dass allein Tesla für das Packen zuständig sei.

Aber auch unabhängig vom Model 3 verlief die Produktion im vierten Quartal eher unerfreulich für Tesla. Insgesamt wurden 24.565 Fahrzeuge gefertigt, rund 1 % weniger als noch vor einem Jahr. Als Grund hierfür nennt das Unternehmen unter anderem Änderungen bei der Kapazitäten: So haben man Personal von der Produktion des Model S und Model X zur Model-3-Fertigung verlagert.

Besser fielen hingegen die Auslieferungen aus. Mit 29.870 Fahrzeugen wurde die Zahl um rund ein Dritten gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert, darunter waren allerdings lediglich 1.550 Model 3. Weitere 860 seien derzeit aber auf dem Weg zu den jeweiligen Kunden und würden deshalb wie üblich nicht als ausgeliefert gewertet. Begrenzt auf das Model S und Model X wurden im Jahr 2017 101.312 Fahrzeuge ausgeliefert, 33 % mehr als im Jahr 2016.