> > > > Model 3: Tesla verfehlt Produktionsziel erneut

Model 3: Tesla verfehlt Produktionsziel erneut

Veröffentlicht am: von

tesla model 3

Tesla hat im vierten Quartal des abgelaufenen Jahre weit weniger Exemplare des Model 3 als erwartet produziert. Zwar hatte das Unternehmen der erste Ziel – 5.000 Fahrzeug pro Woche bis Ende Dezember – bereits vor geraumer Zeit verschoben, die jetzt genannte Zahl dürfte aber dennoch negativ überraschen. Zumal auch das neue Ziel nicht erreicht wird.

Insgesamt wurden zwischen 1. Oktober und 31. Dezember 2017 nur 2.425 Stück des Model 3 gefertigt, wie Tesla schreibt. Im Juli gab man zeitgleich mit der Fertigstellung des ersten Fahrzeugs bekannt, dass bis Ende Dezember etwa 5.000 Exemplare pro Woche gefertigt werden sollen. Im Herbst verabschiedete man sich von diesem Ziel und verschob es ans Ende des ersten Quartals 2018.

Doch auch daraus wird nichts. Ende Q1 2018 sollen es nun etwa 2.500 Model 3 pro Woche sein, erst am Ende des zweiten Quartals will man die Marke von 5.000 erreichen. Für Vorbesteller bedeutet dies, dass sich die Wartezeit deutlich verlängern wird.

Zu den Gründen für die abermalige Verzögerung äußert Tesla sich nicht konkret, vage ist die Rede von Produktionsengpässen, die man langsam aber sicher beseitigen würde. Noch im November hieß es, dass die sogenannte Gigafactory in Nevada, in der Tesla einen großen Teil seiner Akkus fertigen lässt, weit unter den Erwartungen produzieren würde. Mehrere Medien berichteten anschließend, dass das Packen der Akku-Packs manuell erfolgen müsse, da die entsprechenden Roboter nicht präzise genug arbeiten würden. Infolgedessen wurde Panasonic als dafür verantwortlicher Partner bezeichnet. Allerdings ging aus veröffentlichten Verträgen hervor, dass allein Tesla für das Packen zuständig sei.

Aber auch unabhängig vom Model 3 verlief die Produktion im vierten Quartal eher unerfreulich für Tesla. Insgesamt wurden 24.565 Fahrzeuge gefertigt, rund 1 % weniger als noch vor einem Jahr. Als Grund hierfür nennt das Unternehmen unter anderem Änderungen bei der Kapazitäten: So haben man Personal von der Produktion des Model S und Model X zur Model-3-Fertigung verlagert.

Besser fielen hingegen die Auslieferungen aus. Mit 29.870 Fahrzeugen wurde die Zahl um rund ein Dritten gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert, darunter waren allerdings lediglich 1.550 Model 3. Weitere 860 seien derzeit aber auf dem Weg zu den jeweiligen Kunden und würden deshalb wie üblich nicht als ausgeliefert gewertet. Begrenzt auf das Model S und Model X wurden im Jahr 2017 101.312 Fahrzeuge ausgeliefert, 33 % mehr als im Jahr 2016.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.6

Tags

Kommentare (198)

#189
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16689
Sogar im Spiegel steht es richtig:
#190
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16689
Wegen Musks Tweet: US-Justiz geht gegen Tesla vor
#191
customavatars/avatar31785_1.gif
Registriert seit: 20.12.2005
Großenhain/Jena
Admiral
Beiträge: 8989
Aktuell gibts wohl Probleme bei den Auslieferungen. Das könnte die geringen "Produktionszahlen" bei Bloomberg in den letzten zwei Wochen erklären.

Musk räumt Probleme bei Tesla-Auslieferung ein

Zitat
Entschuldigung, wir sind von der Produktionshölle in die Auslieferungslogistik-Hölle gekommen. Wir machen rasche Fortschritte. Sollte bald gelöst sein
#192
customavatars/avatar142639_1.gif
Registriert seit: 27.10.2010
Ingolstadt
Kapitän zur See
Beiträge: 3212
Elon Musk Accused by SEC of Misleading Investors in Tweet

Das ist ziemlich aua. Damit werden auch zivilen Klagen gegen Tesla Tür und Tor geöffnet. Angesichts der Schuldenlage der Firma kann das existenzbedrohend werden.



Die mit Abstand spaßigste Stelle:

Zitat

24. According to Musk, he calculated the $420 price per share based on a 20%
premium over that day’s closing share price because he thought 20% was a “standard premium”
in going-private transactions. This calculation resulted in a price of $419, and Musk stated that
he rounded the price up to $420 because he had recently learned about the number’s significance
in marijuana culture and thought his girlfriend “would find it funny, which admittedly is not a
great reason to pick a price.”


Legendary.
#193
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3245
Zitat
"Musk’s false and misleading statements and omissions caused significant confusion and disruption in the market for Tesla’s stock and resulting harm to investors," the SEC said in its complaint.


Wie gut, dass Shorties nicht in Tesla investiert sind.

Zitat
Sehr geehrter Herr Bzzz,

die Order mit der Ordernummer 12345 wurde ausgeführt:

Geschäftsart: V
Ordervolumen: Paar Stk.
ISIN: US88160R1014
Handelsplatz: Tradegate
Ausführungskurs: 265,270000
Ausführungszeit: 27.09.2018 16:56:08


Wie gut, dass ich den engen Trailing Stop um 16 Uhr erst angelegt hab :banana:
(und ich hab mich noch mäßig geärgert, dass er gleich gegriffen hat... )

Gut, dann fahren wir halt die Tesla-Achterbahn demnächst zum vierten Mal in diesem Jahr mit. Prösterchen!
#194
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3245
Ah, und wer am Freitag gleich wieder gekauft hat, steht jetzt schön im Plus...

An der Wasserstofffront gibts Unterstützung von unerwarteter Seite. Von pwc halt ich ja nichts, aber das hier taucht als Pressemitteilung zum Thema Tesla auf:

Zitat
MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die meisten Elektroautos mit 500 Kilometer Reichweite werden nach einer Studie der Unternehmensberatung PwC auch im Jahr 2030 noch teurer unterwegs sein als Benziner und Dieselautos. Gleiche Kosten seien hier "nur in der Premiumklasse erreichbar", sagte PwC- Strategy&-Partner Oliver Bollmann. Wem aber schon 150 Kilometer Reichweite genüge, für den lohne sich ein Batterieauto mitunter schon heute.

PwC verglich in der am Dienstag veröffentlichten Studie die Kauf- und Betriebskosten und rechnete dabei erwartete Preissenkungen bei Akkus sowie steigende Umweltvorschriften für Benzin- und Dieselmotoren mit ein. Akkus für große Reichweiten dürften aber teuer bleiben. Für 2030 rechnen die Studienautoren damit, dass Brennstoffzellenfahrzeuge mit großer Reichweite zwar weiterhin teurer sind als Verbrenner, jedoch wirtschaftlicher als Batterieautos.

Wenn alle Autos in Deutschland mit Strom betrieben würden, stiege der Strombedarf um ein Drittel, heißt es in der Studie. Würden alle Fahrzeuge mit Wasserstoff fahren, wäre der Strombedarf um zwei Drittel höher.
Für synthetische Kraftstoffe wäre laut PwC sogar dreimal soviel Strom nötig wie heute. Sie seien aber eine gute Ergänzung für Lastwagen im Fernverkehr und für Flugzeuge, die auf absehbare Zeit mit Batterie nicht sinnvoll betrieben werden könnten, sagte Bollmann./rol/DP/zb


pwc hält die Brennstoffzelle also auch für eine Totgeburt. Denn eine Technik, die heute nicht verbreitet ist, in 10 Jahren nur im immer dünner werdenden Markt der Autos mit "großer Reichweite" konkurrenzfähig sein soll und bis dahin noch ein Tankstellennetz braucht, die wirds nicht packen. Von unten durch billige E-Autos kannibalisiert, oben kein Leistungsvorteil, kein Effizienzvorteil und auch keinen Potenzvorteil (die Brennstoffzelle mit Plätscher-Klappenauspuff ist noch nicht erfunden...) gegenüber Edelstromern. Die Alltagskarre braucht keine große Reichweite, bleibt noch der Markt für das typische Vertreterauto. Wird sich kein Großer antun.

Wasserstoff im Flugverkehr ist übrigens eine gute Idee. Da herrscht seit 1937 ziemlich Flaute, wird Zeit, dass da wieder ein deutsches Fabrikat Weltruhm erlangt :shot:
#195
customavatars/avatar31785_1.gif
Registriert seit: 20.12.2005
Großenhain/Jena
Admiral
Beiträge: 8989
Tesla baut das hunderttausendste Model 3

Zitat
Tesla hat die Produktionsprobleme beim Model 3 offenbar in den Griff bekommen. Ein Jahr nach dem zu langsamen Start erreichte Tesla nach einer Hochrechnung von Bloomberg die Marke von 100.000 produzierten Modell-3-Fahrzeugen.[...]


Laut Bloomberg...hat Tesla das #100.000 eigentlich irgendwo öffentlich verkündet? Wäre doch die Gelegenheit mal wieder positiv in den Medien aufzufallen.


Tesla Q3 2018 Vehicle Production and Deliveries

Zitat
53,239 Model 3 vehicles, which was in line with our guidance and almost double the volume of Q2.[...]


2017-Q4: 1.762
2018-Q1: 9.766
2018-Q2: 28.578
2018-Q3: 53.239

Damit haben sie ihr für Q3 gestecktes Ziel erreicht.
#196
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3245
SEC-Einigung ist wohl auch durch, das hat gestern auch gut getan.

Jetzt müssen sie nur noch pleite gehen... :fresse:
#197
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3245
Verdammt, war schon wieder nix mit der Pleite.

TSLA 3Q18 Update Letter | Tesla Model S | Revenue

Zitat

Tesla Third Quarter 2018 Update

GAAP net income of $312M, non-GAAP net income of $516M
Operating income of $417M and operating margin of 6.1%
Free cash flow of $881M supported by operating cash flow of $1.4B
$3.0B of cash and cash equivalents at Q3-end, increased by $731M in Q3
Model 3 GAAP and non-GAAP gross margin > 20% in Q3
Reaffirm expectation of continued GAAP net income and free cash flow in Q


Aber Q4 machen sie bestimmt zu! Bestimmt...

Allerdings ist die Börse nicht GANZ so in Jubelstimmung wie Lang&Schwarz das grade vermeldet :vrizz:

Verkaufsorders gehen mit "Das Limit ist ungültig." leider zurück :mad:
#198
customavatars/avatar31785_1.gif
Registriert seit: 20.12.2005
Großenhain/Jena
Admiral
Beiträge: 8989
Tesla achieves Model 3 production of 1,000/day, pushes to maintain it and reduce costs

Zitat
Tesla has achieved its goal of producing 1,000 Model 3 vehicles in a day, which would result in 7,000 units per week, but it is now focusing on maintaining that production rate and reducing costs.


Da scheint man langsam für den Start in Europa gerüstet sein. Und dank Reduktion der Kosten könnte auch die versprochene 35.000$ Version langsam am Horizont auftauchen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren: