> > > > Apple spricht vom besten März-Quartal dank iPhone X und Zubehör

Apple spricht vom besten März-Quartal dank iPhone X und Zubehör

Veröffentlicht am: von

apple-logoWie erfolgreich ist das iPhone X wirklich? Diese Frage hat Medienberichten zufolge die Börse seit Tagen beschäftigt, immerhin könnten schlechte Zahlen zahlreiche andere Kurse negativ beeinflussen. Die Befürchtungen haben sich aber als unbegründet entpuppt. Denn Apple hat einmal mehr ein Rekordquartal mit diversen Bestwerten verkündet.

Der Umsatz erreichte mit 61,137 Milliarden US-Dollar den höchsten Stand für den Zeitraum von Januar bis März - Apples zweiten Quartal im Geschäftsjahr 2018. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Plus von mehr als 15 %. Grund hierfür ist in erster Linie eine positive Entwicklung in fast allen Bereichen. Beim iPhone kletterte der Umsatz um 14 % auf 38,032 Milliarden US-Dollar, der Bereich Services inklusive Apple Music und App Store um über 30 % auf 9,19 Milliarden US-Dollar. 

Immerhin noch um knapp 6 % legte die iPad-Sparte zu, hier konnten 4,113 Milliarden US-Dollar umgesetzt werden. Einzig beim Mac blieben Sprünge aus: Mit 5,848 Milliarden US-Dollar gab es keine nennenswerte Veränderung (+0,68 %). Ganz anders sah es bei den weiteren Produkten - unter „Other Products" zusammengefasst aus. Apple Watch, AirPods, Apple TV und andere Artikel sorgen für Einnahmen in Höhe von 3,954 Milliarden US-Dollar, fast 38 % mehr als vor einem Jahr.

Der Blick auf die Stückzahlen und deren Entwicklung ist hingegen etwas ernüchternder. Zwar konnte Apple 52,217 Millionen iPhones an den Mann und die Frau bringen, es waren aber nur knapp 3 % mehr als vor einem Jahr. Dass der Umsatz deutlich stärker zugelegt hat, liegt an den verkauften Modellen und dem daraus resultierenden Durchschnittspreis pro Gerät. Lag der zwischen Januar und März 2017 bei etwa 655 US-Dollar, waren es nun 728 US-Dollar. Entsprechend haben sich zuletzt weitaus mehr Kunden für teurere iPhone-Versionen entschieden. Glaubt man Tim Cook, war das iPhone X das meistverkaufte Modell - in jeder Woche zwischen dem 1. Januar und 31. März. Dass die Nachfrage nach dem Flaggschiff dennoch wie von verschiedenen Stellen behauptet nachgelassen haben könnte, zeigt der Durchschnittspreis. Denn im Weihnachtsquartal lag der noch bei 796 US-Dollar. Nach Modellen unterteilte Zahlen gibt es wie üblich nicht, entsprechend lässt sich weder das eine noch das andere belegen.

Gleiches gilt für die Entwicklung der Apple Watch. Die hat sich laut Cook so gut wie noch nie in einem zweiten Geschäftsjahresquartal verkauft, die Wachstumsrate habe im zweistelligen Bereich gelegen. Zusammen mit den AirPods sowie den Beats-Kopfhörern hat der Umsatz laut Apple eine Größe erreicht, der für eine Platzierung in der Top-300-Liste des Fortune-Magazins ausreichen würde. Weit weniger gut lief es für die Macs. Mit 4,078 Millionen Einheiten wurden knapp 3 % weniger als vor einem Jahr verkauft. Das dürfte vor allem in der in Teilen veralteten Modellpalette liegen. Immerhin ein leichtes Plus gab es hingegen bei den iPads, insgesamt 9,113 Millionen Tablets konnten verkauft werden. Und das, obwohl das Ende März vorgestellte neue iPad mit Pencil-Unterstützung noch gar nicht verfügbar war.

Auch in vielen anderen Bereichen hat es Apple zufolge Verbesserungen gegeben. So konnte man im Bereich AppleCare zulegen, auch die zu iCloud gehörenden Dienstleistungen waren stärker gefragt. Trotz nur geringen Wachstums konnte ein neuer Bestwert mit Blick auf die in Betrieb befindlichen iPads erreicht werden, eine konkrete Zahl nannte man aber nicht. Und auch Apple Pay scheint ein Erfolg zu bleiben. Die Zahl der Nutzer konnte im Jahresvergleich verdoppelt werden, die Zahl der Transaktionen sogar verdreifacht. Und ein weiteres Wachstum scheint vorprogrammiert zu sein. Denn in den kommenden Monaten soll der Zahlungsdienst in drei weiteren Ländern an den Start gehen. In Deutschland muss man allerdings weiterhin warten, denn vorgesehen sind lediglich Norwegen, Polen und die Ukraine.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar80052_1.gif
Registriert seit: 15.12.2007
8XXXX
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1486
ZDF geht mir sonst wo vorbei ;-)
Melken ist aber ein sehr treffendes Wort dafür, was dieser Konzern abzieht. Stichwort Ladegeräte, bzw allgemein Zubehör. Oder kannst du mir erklären, wieso bei einem 1000€ Handy ein 5w Ladegerät beiliegt? Das hätte den Konzern vermutlich 3€/Handy mehr gekostet eines mit 10-20w beizulegen... Dazu gibt es auch noch viel mehr Beispiele, deshalb rede ich von Melken!
#4
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3850
Da bist du aber sher optimistisch - das wären eher 80-100 Cent mehrkosten, so wie Apple seine Zulieferer melkt.
#5
customavatars/avatar141825_1.gif
Registriert seit: 11.10.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3774
@Nonaamee
Gibt einfach Leute mit mehr Geld als du, die haben kein Problem sich ein solches Gerät samt Zubehör zu leisten.
Ist bei Autos doch auch der Fall. Schau dir einen 3er BWM Standard und voll ausgestattet an. Immer noch ein Grund zum weinen?
#6
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3850
Es ist aber auch reichlich dämlich anzunehmen, dass Jemand Apple diskriminiert, nur weil er es sich nicht leisten kann... .Wollen bedeutet nämlich nicht gleich können.
#7
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1856
Zitat Skillar;26292329
@Nonaamee
Gibt einfach Leute mit mehr Geld als du, die haben kein Problem sich ein solches Gerät samt Zubehör zu leisten.
Ist bei Autos doch auch der Fall. Schau dir einen 3er BWM Standard und voll ausgestattet an. Immer noch ein Grund zum weinen?


Beim 3er verkauft BMW aber keine Zusatzausstattung als den allerneuesten Schrei für 100 € (Beispiel), die du woanders seit Jahren für 20 € bekommst.
Beim Auto (Ausnahme Felgen) ist es mit Zubehör nicht so leicht.

Beim Handy kann man ohne weiteres eine andere Hülle nutzen.
Für mich sind die Preise reine Abzocke. Sieht man ja am Gewinn. Und das hat nichts mit leisten können zu tun. Ich kann, will aber nicht.

Ich kauf mir auch keine Packung Erdbeeren für 9 € (gab es letzte Woche an einem Stand an der Straße). Mir ist es das nicht wert.
#8
customavatars/avatar80052_1.gif
Registriert seit: 15.12.2007
8XXXX
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1486
Zitat Skillar;26292329
@Nonaamee
Gibt einfach Leute mit mehr Geld als du, die haben kein Problem sich ein solches Gerät samt Zubehör zu leisten.
Ist bei Autos doch auch der Fall. Schau dir einen 3er BWM Standard und voll ausgestattet an. Immer noch ein Grund zum weinen?


Ich verstehe ehrlich gesagt den Sinn bzw. Zusammenhang deines Postes nicht, bzw. wie und ob er sich auf meinen Post beziehen soll?
Ist klar, dass es jedem frei überlassen ist, was er kauft und was nicht. Trozdem darf ich doch wohl Kritik an der Firma üben, die überteuert verkauft? Versteh einer wer will....
Und weil BMW teuer ist, darf auch Apple teuer sein? Ich steh wohl heute ganz schön auf dem Schlauch!
#9
Registriert seit: 29.07.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 401
wenn einer ein dickes Auto fährt, denken die meisten "Alter was ein geiles Teil ....... der geht ab" ....... wenn einer ein IPhone hat "der ist nicht ganz Klar im Oberstübchen ......."

soviel zu Auto und Handy ...............
#10
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1175
"Dass die Nachfrage nach dem Flaggschiff dennoch wie von verschiedenen Stellen behauptet nachgelassen haben könnte, zeigt der Durchschnittspreis. Denn im Weihnachtsquartal lag der noch bei 796 US-Dollar."

Völlig normales Verhalten der Applekundschaft. Der Durchschnittspreis geht im Weihnachtsquartal immer deutlich nach oben und sackt danach wieder ab. Dieses Mal war nur der Anstieg viel höher als früher und entsprechen fiel auch der Rückgang stärker aus.

"Weit weniger gut lief es für die Macs. Mit 4,078 Millionen Einheiten wurden knapp 3 % weniger als vor einem Jahr verkauft. Das dürfte vor allem in der in Teilen veralteten Modellpalette liegen."

Veraltet ist überhaupt kein Ausdruck: Mac Pro 60 Monate alt, Mac mini 43 Monate, Mac Book Air 38 Monate. Fast erstaunlich, daß nur 3% weniger verkauft wurden (zumal ja der für den Mac besonders wichtige US-PC-Markt ebenfalls um 3% zurückging).

"Immerhin ein leichtes Plus gab es hingegen bei den iPads, insgesamt 9,113 Millionen Tablets konnten verkauft werden. Und das, obwohl das Ende März vorgestellte neue iPad mit Pencil-Unterstützung noch gar nicht verfügbar war."

Und das iPad mini 4 mit 32 Monate auch alles andere als taufrisch ist...

PS:
"Der Blick auf die Stückzahlen und deren Entwicklung ist hingegen etwas ernüchternder. Zwar konnte Apple 52,217 Millionen iPhones an den Mann und die Frau bringen, es waren aber nur knapp 3 % mehr als vor einem Jahr."

Kleiner Blick auf das Marktumfeld mit den neuen Absatz-Zahlen von Counterpoint Research:
Samsung -2,5%
Apple +2,8%
(BBK -15,1%)
Huawei +13,6%
Xiaomi +101,5%
Oppo -15,7%
Vivo -14,5%
LG -23,0%
Lenovo -23,7%
ZTE -45,9%
Alcatel ? (aus den Top 10 rausgeschrumpft)
Sonstige -8,9%
Der Gesamtabsatz ist um 3% gefallen, der Marktanteil Apples dadurch von 13,7% auf 14,5% gestiegen.
#11
customavatars/avatar283887_1.gif
Registriert seit: 23.04.2018

Banned
Beiträge: 28
Absolut verdient. Qualität hat ihren Preis und der ist bei Apple absolut gerechtfertigt!
#12
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3040
Manchmal habe ich das Gefühl, das ein guter Teil der hier Antwortenden nur Bots sind. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]