> > > > NVIDIA sieht sich als Wachstumstreiber der Rechenleistung

NVIDIA sieht sich als Wachstumstreiber der Rechenleistung

Veröffentlicht am: von

nvidiaIn der vergangenen Woche veranstaltete NVIDIA die GPU Technology Conference. Im Fokus standen einmal mehr die Themen Deep Learning, Machine Learning, autonome Fahrzeuge sowie neue visuelle Effekte rund um das Ray Tracing. Auf Seiten der Hardware wurde die Quadro GV100 mit 32 GB HBM2 vorgestellt und die Tesla V100 verdoppelt ihren Speicher ebenfalls von 16 auf 32 GB HBM2. Im gleichen Atemzuge sei auch die Vorstellung des beschleunigten Interconnects NVLink genannt, der mit dem NVSwitch bis zu 16 GPU-Beschleuniger in voller Geschwindigkeit untereinander verbindet.

Für NVIDIA sind die kommenden Jahre vorgezeichnet: NVIDIA will die Leistung weiter in einem Maße steigern können, die über den "Vorgaben" von Moores Law liegen. Das Ende von Moores Law wurde bereits im vergangenen Jahr ausgerufen, soll für NVIDIA selbst nun aber gar nicht mehr gültig sein.

Wer mit Moores Law gerade nichts anfangen kann: Es besagt, dass sich die Komplexität integrierter Schaltkreise regelmäßig verdoppelt – sprich die Packdichte von Transistoren verdoppelt sich je nach Quelle alle 12 bis 24 Monate und im gleichen Zuge soll auch die Rechenleistung steigen. Aufgrund der Komplexität und technischer Hürden der immer kleiner werden Fertigungstechnologien ist Moores Law aber eigentlich nicht mehr einzuhalten.

NVIDIA betonte auf der GTC seine Vormachtstellung als Wachstumstreiber der Rechenleistung. Jen-Hsen Huang, CEO von NVIDIA, betonte mehrfach, dass aktuelle GPU-Beschleuniger aus eigenem Hause heute um dem Faktor 25 schneller sind, als die vor fünf Jahren. Doch die Leistungssteigerungen sind nicht ausschließlich auf die Hardware zurückzuführen. Die Software-Anpassungen haben einen noch größeren Anteil. Dies spiegelt sich auch bei den Mitarbeitern und deren Zuständigkeiten wieder. Fast 7.000 Mitarbeiter hat NVIDIA alleine im Software-Bereich. Dem stehen "nur" 2.000 Ingenieure im Hardware-Bereich gegenüber. In die Volta-Architektur und die dazugehörige Hardware steckte NVIDIA Entwicklungskosten in Höhe von etwa 2 Milliarden US-Dollar.

Jen-Hsen Huang wird mit "The innovation isn’t just about chips. It’s about the entire stack" zitiert. GPU-Architekturen, Interconnects, Speichertechnologien, Algorithmen und vieles mehr spielen eine wichtige Rolle und werden daher auch von NVIDIA mitentwickelt bzw. die Entwicklung vorangetrieben. Der Datacenter-Bereich ist für NVIDIA bereits der größte Wachstumstreiber. Entsprechend viel investiert NVIDIA in diesem Segment.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1673
25 mal schneller? Bei welchem Benchmark? Bei nem Spiel kanns nicht sein.

Ich hoffe das ist nicht nur dämliche Arroganz, sondern ein Hinweis darauf wie schnell die nächste Generation wird.
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30325
Zitat Cool Hand;26249657
25 mal schneller? Bei welchem Benchmark? Bei nem Spiel kanns nicht sein.

Ich hoffe das ist nicht nur dämliche Arroganz, sondern ein Hinweis darauf wie schnell die nächste Generation wird.


Es geht hier um Compute-Anwendungen.
#3
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2874
AMD ist aber auch noch ganz gut dabei muss man ja sagen. Den Bericht darf man also nicht so lesen als gäbe es wirklich nur Nvidia und die seien Gott.
Nvidia führt aber natürlich meistens an.
Solange die Konkurrenz nicht maßlos unterlegen wäre, passt es doch.
Auch gut, das jetzt auch wieder die AMD CPUs up to date sind.
#4
Registriert seit: 09.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5823
Zitat REDFROG;26249999
Den Bericht darf man also nicht so lesen als gäbe es wirklich nur Nvidia und die seien Gott.


Wenn man Raja Koduri glauben würde, ist AMD seit Vega schon Gott :D


Zitat REDFROG;26249999

Solange die Konkurrenz nicht maßlos unterlegen wäre, passt es doch.
Auch gut, das jetzt auch wieder die AMD CPUs up to date sind.


Auf Augenhöhe wäre schön. CPU technisch ist AMD endlich wieder eine Option. Aber auch nicht für jeden Anwendungsfall. Eig. in erster Linie eher für Leute die rendern bzw. massiv von MT Leistung profitieren, was die wenigsten hier im Forum betreffen sollte.
#5
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2874
Hardwareluxx ist doch aber kein Gaming Forum, oder doch?! :-D
Aber stimmt schon. Wenn hier über CPU/GPU Leistung gesprochen wird, dann wird das auch direkt mit FPS im Zusammenhang genommen. Verwirrt mich jedes mal aufs neue weil jedes mal nicht explizit auf games verwiesen wird. Wenn jemand zB behauptet der 6core XY sei schneller als der 16core XZ. Sieht man ja schön an Kommentar #1, direkt nur Spiele im Fokus.
#6
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12209
Wir sind hier aber bei GPUs.

Wobei grade bei Computing, amd bei den GPUs ja nicht so schlecht da steht. Sie tun sich eher beim Umwandeln der Rohleistung in FPS schwer.
Allerdings hat diese Ausage mit dem Faktor 25 ja auch garnichts mit AMD zutun. War nur ein Vergleich im eigenen Hause.
#7
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1673
Zitat REDFROG;26250086
Hardwareluxx ist doch aber kein Gaming Forum, oder doch?! :-D
Aber stimmt schon. Wenn hier über CPU/GPU Leistung gesprochen wird, dann wird das auch direkt mit FPS im Zusammenhang genommen. Verwirrt mich jedes mal aufs neue weil jedes mal nicht explizit auf games verwiesen wird. Wenn jemand zB behauptet der 6core XY sei schneller als der 16core XZ. Sieht man ja schön an Kommentar #1, direkt nur Spiele im Fokus.


Ich glaube es ist Nvidia, die fast wöchentlich neue Treiber für... Spiele rausbringen. ;)
Auch wollte ich mit der "Arroganz" seine Ignoranz gegenüber AMD ansprechen. Aber das ist wohl nicht ganz angekommen, obwohl AMD gerade bei Computing oft besser als Nvidia ist und war.
#8
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 412
Für einen CEO ist dies durchaus legitim und, wie ich finde, auch berechtigt solche Aussagen zu Compute zu machen. Die Vorstellung der aktuellen Technik damals war ja eine Werbeveranstaltung für NV-Produkte und weitere Entwicklungen in vielen Bereichen die einen Markt hergeben. Als Chef muss er diesen aggressiven Weg gehen, sonst wäre seine Zeit und die Marke NVIDIA recht schnell begrenzt. Ich würde es nicht anders machen. AMD/Intel machen es ja auch so. Was ich aber vermisse sind Innovationen von IBM und Siemens. Irgendwie blubbern die vor sich hin. Kann mich auch täuschen. An sich gefällt mir die aktuelle Entwicklung, wenn die Preise nicht wären :fresse:
#9
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Bootsmann
Beiträge: 655
Zitat Cool Hand;26250242
Ich glaube es ist Nvidia, die fast wöchentlich neue Treiber für... Spiele rausbringen. ;)
Auch wollte ich mit der "Arroganz" seine Ignoranz gegenüber AMD ansprechen. Aber das ist wohl nicht ganz angekommen, obwohl AMD gerade bei Computing oft besser als Nvidia ist und war.

Nicht wirklich, Nvidia verkauft bessere Produkte nur nicht an den Privatkunden. AMD konnte mit FirePro nie an die Leistung der Quadro Karten ran reichen. Als letztes Jahr bei Release die Vega64 schneller als die Titan Xp im Computing war, hat Nvidia einfach nur ein paar Quadro Features im Titan Treiber freigeschaltet und die Compute-Leistung verdreifacht...... das wars schnell wieder mit Vega an der Spitze.
Der Unterschied ist vielmehr, dass die ganzen Budget Grakas für den normalen User bei AMD für Computing ein besseres Preis/Leistungsverhältnis haben, als die GTX Modelle und da auch schneller als ihre direkten Gegenspieler sind.

Was spricht bitte gegen neue Treiber? Bitte mehr davon! Wie schon gsagt, Conputingleistung verdreifacht durch ein Treiberupdate......
Ich bin wirklich neugierig, was heutzutage mit unseren Grakas möglich wäre, wenn es den „perfekten“ Treiber geben würde und wie groß der Leistungsunterschied wäre.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]