> > > > Kryptowährungen auf Talfahrt: Minus 25 Prozent in den letzten 24 Stunden

Kryptowährungen auf Talfahrt: Minus 25 Prozent in den letzten 24 Stunden

Veröffentlicht am: von

bitcoinIn den vergangenen 24 Stunden sind die Kurse fast aller Kryptowährungen um bis zu 25 Prozent gefallen. Damit setzt der sich der Trend der vergangenen Wochen fort. Über die letzten vier Wochen sind die Kurse gar um 60 Prozent gefallen. Derzeit wird das Bitcoin mit etwa 6.100 US-Dollar gehandelt, das Ether bei knapp unter 600 US-Dollar und der Bitcoin Cash bei 780 US-Dollar. Anfang Dezember wurde das Bitcoin noch mit 13.000 US-Dollar gehandelt – mehr als Doppelte zum heutigen Stand.

Wie die Zahlen zeigen, ist nicht nur eine Währung betroffen, es betrifft den gesamten Markt. Dies verdeutlicht einmal mehr die Unsicherheiten am Markt. Selbst kleine negative Zeichen werden häufig mit großer Nervosität angenommen und zeichnen sich in den Kursen ab. Mehr als 100 Milliarden US-Dollar haben die Währungen an Marktkapitalisierung seit Ende der vergangenen Woche verloren.

Die Gründe für die fallenden Kurse sind vermutlich vielfältig. Facebook hat ein Verbot für Werbung zu Kryptowährungen ausgesprochen und die chinesische Regierung sperrt immer mehr Kryptobörsen, so dass der Handel aus China heraus schwieriger wird. Hinzu gesellen sich immer wieder Meldungen zu Manipulationen am Markt und virtuellen Einbrüchen bei Kryptobörsen, welche für einen weiteren Vertrauensverlust sorgen.

Am Wochenende zeichnete sich eine kurze Erholungsphase ab – seit gestern Nachmittag geht es aber wieder steil bergab. Die Frage ist nun, ob sich die Kurse auf dem aktuellen Level stabilisieren werden, es weiter nach unten geht oder aber wieder ein Anstieg der Kurse zu erwarten ist.

Eine Preiskorrektur wurde aufgrund der enormen Anstiege gegen Ende des vergangenen Jahres erwartet. Risikobehaftete Anleger könnten durch die fallenden Kurse an der US-Börse wieder in die Kryptowährungen getrieben werden.

Das boomende Mining bei den Kryptowährungen hat zu steigenden Preisen bei der Hardware geführt. Vor allem die Grafikkarten sind davon betroffen. Durch spezielle Algorithmen kann sich sogar das Mining auf einer CPU, wie AMDs Ryzen Threadripper lohnen. Ob durch die stark gesunkenen Kurse der Kryptowährungen eine Erholung der angespannten Lage hinsichtlich Preis und Verfügbarkeit von Hardware eintreten wird, lässt sich derzeit aber noch nicht sagen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.75

Tags

Kommentare (110)

#101
customavatars/avatar151917_1.gif
Registriert seit: 18.03.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1694
Aber das wird den Preis bewusst beeinflussen und gibt damit der Spekulation freien Raum...
#102
Registriert seit: 22.07.2017

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
Zitat Zulgohlan;26143507
die ganze Finanzwelt ist noch immer schockiert vom Einbruch an den Börsen, der erst am Montag stattfand, einige schieben es auf die Zinsaussichten, der Großteil weiß iDr einfach noch Nichts damit anzufangen bzw sind sich die Experten untereinander uneins


Das glauben aber auch nur welche, die von der Börse keinen Schimmer haben.
#103
customavatars/avatar129170_1.gif
Registriert seit: 07.02.2010
Würzburg
Hauptgefreiter
Beiträge: 131
Zitat Sushimaster;26145321
Mir persönlich ist es egal ob der Bitcoin bei einer Million oder nur einem Dollar steht. Viel mehr finde ich die allgemeine ablehnende Haltung fragwürdig. Die o.g. Sachen wie zB. Auto oder Smartphone sind auch Dinge, die abgelehnt wurden. "Braucht man nicht", "Sinnlos", "schädigend",... und hoppla, jetzt ist es völlig normal, oder sogar notwendig. Allerdings werden Dinge nicht erst produziert, wenn sie "notwendig" sind, Dinge entwickeln sich eben. Die ersten Mobiltelefone gabs in den 50ern. "Brauchte" man das? Es war ein absolutes Nischenprodukt, teuer, unhandlich,... bis es sich im Massenmarkt angekommen war, sind mal eben 40-50 Jahre ins Land gezogen (=> A-Netz – Wikipedia ). Da gabs doch genau die gleichen Argumente, die du jetzt bei Kryptowährungen anbringst, 1:1.
Und jetzt rechne doch mal die "Ressourcenverschwendung" am Beispiel Smartphone aus, die von der ersten Generation bis zum Massenmarkt hin stattgefunden hat, ganz abgesehen von dem Ressourcenbedarf aktuell :D

Die Technologie hinter den Kryptowährungen ist aber vielversprechend und wird uns auch in Zukunft begleiten, in welcher Form auch immer. Ob es in 10 Jahren Bitcoin in seiner jetzigen Form noch geben wird, wage ich schon zu bezweifeln. Aber es könnte später etwas sein, was du und ich "ganz normal" nutzen werden, und sich eben aus den heutigen Kryptowährungen heraus entwickelt hat.

Man muss ja nicht jeden Scheiss selber mitmachen, man muss aber auch nicht jede Innovation kaputt reden, nur weil man damit (noch) nichts anfangen kann.
Einfach mal etwas offener und lockerer bei technischen Innovationen sein.


Schön, dass du zeigst, dass es auch sachlich geht, ohne Polemik und übertriebene Vergleiche! Dafür schon mal ein Danke :)

Ich bin weder zukunftsweisenden Technologien noch sonst jeglichem Fortschritt gegenüber ablehnend, im Gegenteil. Jedoch kann und will ich Kryptowährung (noch) nicht auf die gleiche Stufe mit technologischen Errungenschaften stellen, welche die Menschheit weiter gebracht haben. Der Bitcoin war Anfangs die Vision einer dezentralen, anonymen Währung, um die sich einige Leute, "Nerds", gescharrt haben, und dies aus Überzeugung und Enthusiasmus getan haben. Einige Wenige haben etwas neues versucht, aber im "kleinen" Rahmen, ohne dafür übermäßig Ressourcen zu verbrauchen.
Dieser, meiner Meinung nach lobenswerte, Ansatz hat sich aber mittlerweile komplett gewandelt. Es geht nicht mehr um eine sichere und anonyme Währung, oder um "Anarchie" im Währungssystem bzw. "den Banken in die Suppe spucken", sondern einzig und alleine nur noch um Geld und Profit! Der Grundgedanke von Kryptowährungen wird mit Füßen getreten bzw. interessiert doch keine Sau, wichtig ist nur, dass am Ende des Tages die 5 bis 15 GPUs, welche rund um die Uhr laufen, einen Gewinn erzielen. Gerüchteweise gibt es ja sogar Leute, die sich von Banken Geld geliehen haben, um Hardware für Kryptomining zu betreiben......welch Ironie mit Hinblick auf den Grundgedanken des Bitcoin, oder?
Und auch die Tatsache, dass ja allem Anschein nach jeder Hinz und Kunz seine eigene Kryptowährung erschaffen kann wie er lustig ist, zeigt doch, dass da nur noch jeder ein Stück vom Kuchen abhaben will, ohne ein weitreichendes Ziel zu verfolgen (zumindest kommt mir das so vor, tut mir leid, wenn ich da nicht so tief in der Materie drin stecke).

Welchen Nutzen Kryptwährung der Menschheit früher oder später bringen soll, sehe ich leider noch nicht. Ich sehe momentan lediglich einen wahnsinnigen Verbrauch von Ressourcen einzig und alleine zum Zweck des Profits. Das es Leute auch anders sehen ist normal und auch absolut okay, jedoch sollte man auch kritische Stimmen akzeptieren und versuchen, diesen sachlich entgegenzutreten und nicht mit haltlosen Vorwürfen und sinnlosen Vergleichen!
#104
customavatars/avatar151917_1.gif
Registriert seit: 18.03.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1694
Ist das nicht auch ein typisches Henne Ei Problem?

Bedingt durch den Kapitalismus muss es Wachstum geben. Also muss man innovativ sein und Produkte die "eigentlich" keiner braucht weil sie keiner bisher kennt, den Leuten nahe bringen und sie so schmackhaft machen, das eine Abhängigkeit entsteht.

Ich bin mal ketzerisch, was könnte ein Motiv von Innovation und Fortschritt sein, bestimmt nicht den Menschen ein Gefallen zu tun.
#105
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12506
Nur sind Kryptowährungen in der Form von Bitcoin, Ethereum usw. eben KEIN Fortschritt, sondern auf die Menscheit betrachtet, ein Rückschrictt richtung Energie- und Ressourceneverschwendung.

Es ist ja nicht mal ein Mittel zur "Vergnügung" wie alles womit das immer unsinnigerweise vergleichen wird (Kreuzfahrten, Smartphones usw.), sondern wenn jemand Vergnügen dadurch empfindet, dann ja nur wegen dem Geld (reale Werte) welche er durch das Minen/Handeln gewinnt, und nicht durch die Digitalwährung selbst.
Wenn jemand eine Kreuzfahrt macht, dann hat er sich das dafür nötige Geld erstmal woanders erarbeitet, also erwirtschaftet und somit der Gesellschaft was zurück gegeben.
Auch das ist bei Mining nicht der Fall.
#106
customavatars/avatar124571_1.gif
Registriert seit: 05.12.2009

Bass!
Beiträge: 1505
Waren hier nicht gerade noch andere Antworten? =D
#107
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3273
Zitat RayKrebs;26146419
..

Ich bin mal ketzerisch, was könnte ein Motiv von Innovation und Fortschritt sein, bestimmt nicht den Menschen ein Gefallen zu tun.


Genau dies ist das einzige echte Kriterium. Alles Andere ist völlig wertlos, weil das Ende der Menschheit feststeht, solange man nicht eine Lösung dafür findet aus diesem Sonnensystem heraus zu kommen.
#108
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12506
Zitat Elmario;26147612
Genau dies ist das einzige echte Kriterium. Alles Andere ist völlig wertlos, weil das Ende der Menschheit feststeht, solange man nicht eine Lösung dafür findet aus diesem Sonnensystem heraus zu kommen.

Aus dem Sonnensystem rauskommen ist aber ein schon extrem weites Ziel...
Weisst du wieviel Ressorucen schon unser Sonnensystem besitzt?

Oder denkst du an ~5mrd Jahren wenn die Sonne explodiert?
Dann kann man auch gleich an die paar Billionen Jahre denken wenn wahrscheinlich der alleerletzte Stern des Universums erlischt (oder es wieder in sich zusammenfällt) :D
#109
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3273
Das eine ist umgehbar, das Andere nicht :)
#110
Registriert seit: 06.02.2016
München
Banned
Beiträge: 21
Ich finde das normal. Obwohl es prozentual natürlich wahnsinnig viel erscheint. Ansonsten gehen ja auch Aktien etc. hoch und wieder runter - so ist es bei Spekulationen halt immer.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]

  • Kryptowährungen auf Talfahrt: Minus 25 Prozent in den letzten 24 Stunden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    In den vergangenen 24 Stunden sind die Kurse fast aller Kryptowährungen um bis zu 25 Prozent gefallen. Damit setzt der sich der Trend der vergangenen Wochen fort. Über die letzten vier Wochen sind die Kurse gar um 60 Prozent gefallen. Derzeit wird das Bitcoin mit etwa 6.100 US-Dollar gehandelt,... [mehr]