> > > > Microsofts Quartalszahlen: Wachstum durch Erfolge im Cloud-Geschäft

Microsofts Quartalszahlen: Wachstum durch Erfolge im Cloud-Geschäft

Veröffentlicht am: von

microsoft 2Microsoft hat seine Geschäftsergebnisse für das dritte Quartal 2017, bzw. das erste Quartal seines neuen Fiskaljahres bekannt gegeben. Dabei konnte das Unternehmen die Erwartungen der Analysten in fast allen Belangen übertreffen. In Folge stieg der Aktienkurs auf über 80 US-Dollar und erreichte einen neuen Höchststand.

So stiegen die Umsätze im Vergleich mit dem gleichen Zeitraum 2016 um 12 %. Bei den Gewinnen war sogar ein noch größerer Anstieg zu vermerken, nämlich um 16 %. Die Erfolge sind stark Microsofts Cloud-Sparte zu verdanken, dort wurde ein Wachstum von 14 % verzeichnet. Insgesamt konnte Microsoft in den Monaten Juli, August und September 2017 Umsätze von ca. 24,5 Milliarden US-Dollar erwirtschaften. 1,1 Milliarden US-Dollar gehen im Übrigen auf das Konto von des sozialen Netzwerks LinkedIn, das Microsoft übernommen hatte und nun mit seinen Einnahmen erstmals in die Gesamtbilanz einfließt. Microsoft hat insgesamt einen Gewinn von ca. 6,58 Milliarden US-Dollar verbucht.

Allein die Cloud-Sparte brachte Microsoft ca. 6,9 Milliarden US-Dollar Umsatz ein, was die Bedeutung dieses Geschäftsbereichs für die Redmonder unterstreicht. Erwähnenswert ist zusätzlich, dass Microsofts Gaming-Sparte aktuell nahezu stagniert, was an den schlechten Hardware-Verkäufen liegt. So konnte man die Einnahmen durch Xbox-Software und -Dienstleistungen, also beispielsweise Xbox Live Gold, zwar um 21 % steigern, erreichte aber dennoch am Ende nur Stagnation. Das zeigt, dass die Verkaufszahlen der Xbox One aktuell offenbar enttäuschen, bzw. Preissenkungen nicht genügend Mehrverkäufe provozieren konnten. Hier dürfte Microsoft also große Hoffnungen auf die Xbox One X setzen, die am 7. November 2017 erscheint.

Auch in der Windows-Sparte für Privatkunden gibt es zwar ein kleines Wachstum von 4 %, verglichen mit den anderen Geschäftsbereichen geht es hier für Microsoft jedoch ruhig zu. Als Erfolg erweisen sich die aktuellen Surface-Geräte – ein Anstieg der Einnahmen zum 12 % ist das Ergebnis. Microsoft schreibt dies vor allem dem Surface Laptop zu.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]