> > > > Intel äußert sich kritisch zum Disput zwischen Apple und Qualcomm

Intel äußert sich kritisch zum Disput zwischen Apple und Qualcomm

Veröffentlicht am: von

intel Apple und Qualcomm führen seit Wochen in der heißen Phase einen Rechtsstreit: Im Kern geht es um Zahlungen von Lizenzgebühren. Apple weigert sich derzeit zu zahlen, weil der Hersteller die Forderungen von Qualcomm für unangemessen hält. Qualcomm fordert nun mittlerweile solange ein Verkaufsverbot für die Apple iPhone, bis die Angelegenheit geklärt sei – auch in Deutschland kracht es deswegen bereits. Nun hat sich eine formal eigentlich unbeteiligte Firma eingeschaltet: Intel.

Der Chiphersteller stellt sich auf die Seite von Apple und unterstellt Qualcomm mit seiner Strategie lediglich die Konkurrenz eindämmen zu wollen. So hat Intel gegenüber der International Trade Commission (ITC) erklärt, dass Qualcomm besonders Intel ausschalten wolle, da Qualcomm und Intel die beiden einzigen, relevanten Konkurrenzen im Markt für Mobilfunk-Modems seien.

Qualcomm hat das Verfahren gar nicht eingeleitet, um die vermeintlichen Patentrechtsverletzungen zu beenden. Vielmehr ist das Ziel Qualcomms seinen einzigen, rechtmäßigen Konkurrenten auszuschalten “, so Intel. Dass Intel auf Qualcomm nicht allzu gut zu sprechen ist, ist dabei generell nichts Neues. Auch zwischen diesen beiden Herstellern gibt es einige, rechtliche Auseinandersetzungen. Dabei pflichtet Intel Apple bei, dass Qualcomm überzogene Lizenzgebühren verlange, um auf diese Weise ein Monopol sicherzustellen. Auch wirft Intel Qualcomm vor zahlreiche Standard-Patente nicht zu fairen Bedingungen (FRAND) zu lizenzieren, so wie es eigentlich vorgesehen sei.

Qualcomm selbst schweigt aktuell noch zu den Vorwürfen seitens Intel. Die ITC wird sich ab August eingehender mit der Thematik beschäftigen. Eine finale Entscheidung ist aber nicht vor 2018 zu erwarten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3417
Bei den gefühlt unzähligen Patentstreitigkeiten wundert es mich ein wenig dass es keine Schlichtungsstelle gibt die das schon im Keim ersticken kann, eigentlich sollten alle Patentstreitigkeiten zuerst an diese Stelle verwiesen werden um eine sinnlose Eskalation zu vermeiden ... *Traum*
Aber solange diese Firmen wie Räuber agieren, mit einem Rechtsverständnis wie man es nur in den USA kennt, kommen solche lächerlichen Konzernkriege vor Gericht heraus.
Es sollte strafen bzw Gesetze geben wer das ausnutzt will, also jemanden schaden will aber fast null Chance auf Erfolg hat, es aber dennoch tut.
#2
customavatars/avatar25079_1.gif
Registriert seit: 17.07.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 270
„Qualcomm hat das Verfahren gar nicht eingeleitet, um die vermeintlichen Patentrechtsverletzungen zu beenden. Vielmehr ist das Ziel Qualcomms seinen einzigen, rechtmäßigen Konkurrenten auszuschalten “

Und das AUSGERECHNET von Intel, diese **********. Deren 10 jährige Marktschmiererei spricht da für sich.
#3
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4894
Rechtsverständnis USA? Das ist nahezu weltweit. Du machst dir das viel zu einfach.
Die gesamte Mikrotech-Branche ist nicht alt und Innovationen kommen am laufenden Band(Komplexität). Zeitgleich wird sehr viel Geld verdient. Du kennst ja keine andere Branche, bei der es soviel Streitereien gibt.
Eine Schlichtungsstelle mag ja sehr süß sein, aber hier geht es um komplexe Patente. Davon haben nur wenige Leute ausreichend Ahnung. Die Richter können hier neben den spezialisierten Anwälten der Parteien nur auf die unabhängigen Empfehlungen von Experten wie Uni Professoren oder spezialisierten Rechtsanwälten.
Vereinfachen kann man dies natürlich, indem man Patentrahmenbedingungen speziell für die Techbranche neu definiert und feste Arbeitskreise bildet, die sich mit solchen Streitereien beschäftigen.

Die Branche hat sich einfach zu schnell vor 10 Jahren entwickelt, wo die gesetzgebende Gewalt nicht hinterherkam.
#4
customavatars/avatar10473_1.gif
Registriert seit: 18.04.2004
Rodgau bei Ffm
Flottillenadmiral
Beiträge: 5592
Nicht nur Intel, auch Microsoft, Samsung, Google und weitere äußern sich kritisch
Tech Group Representing Samsung, Google, Microsoft and More Supports Apple in Qualcomm Fight - Mac Rumors
#5
customavatars/avatar7321_1.gif
Registriert seit: 30.09.2003
MD
Oberbootsmann
Beiträge: 923
Intel macht also den Mund auf und findet es nicht OK wenn jemand die Konkurrenz klein halten will. OK.
#6
Registriert seit: 26.05.2006
Bern (CH)
Leutnant zur See
Beiträge: 1047
Hahaha, ist ja klar, dass sich Intel auf Apples Seite stellt, den Verkaufsstop betrifft ja auch nur die "Intel"-iPhones...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]