> > > > Samsung Display soll 80 Millionen AMOLED-Displays für iPhone 8 an Apple liefern

Samsung Display soll 80 Millionen AMOLED-Displays für iPhone 8 an Apple liefern

Veröffentlicht am: von

samsungelectronics100 Die Hinweise auf ein iPhone mit OLED-Bildschirm hören nicht auf. Alles deutet darauf hin, dass Apple auf die für den Konzern neue Display-Technologie setzen wird. Laut Industriekreisen in Taiwan sollen Zulieferer nun mit der Massenproduktion von Komponenten für drei kommende iPhones begonnen haben.

So erklären Quellen aus der taiwanesischen Zuliefererindustrie, dass Apple ein 4,7-Zoll- und ein 5,5-Zoll-iPhone mit Aluminiumrahmen plane. Das Gehäuse soll dagegen aus verstärktem Glas bestehen, berichtet die Digitimes. Man kann wohl davon ausgehen, dass verstärktes Glas nur auf der Vorderseite eingesetzt werden wird.

Ein Phablet der Premiumklasse soll ebenfalls geplant sein. Dieses soll mit einem 5,8" Zoll großen AMOLED-Bildschirm ausgestattet sein. Digitimes Research sieht ein Potential von 50 bis 55 Millionen 5,8-Zoll-iPhones im zweiten Halbjahr und das obwohl die Massenproduktion wohl erst Ende September beginnen wird.

Unter Betrachtung der Lage bei den Zulieferern rechne man mit nur drei Millionen Einheiten im dritten Quartal. Dagegen sollen 25 bis 30 Millionen 4,7-Zoll- und 5,5-Zoll-iPhones im zweiten Halbjahr gefertigt werden.

Samsung Display soll 80 Millionen OLED-Panels in diesem Jahr an Apple liefern. Weitere Produktionskapazität will der Displayhersteller für Samsung Electronics und andere Kunden reservieren, allerdings soll Flexibilität beibehalten werden, für den Fall, dass Apple noch weitere Aufträge erteile.

Der Bericht der Digitimes untermauert eine frühere Meldung vom Mittwoch dieser Woche. Die ET News hatte von Zirkeln erfahren, dass Samsung Display in Kürze mit der Massenproduktion flexibler OLED-Panels für das kommende iPhone beginnen werde und den Zulieferern Aufträge erteile.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]