> > > > Spotify erhöht Umsätze, verdoppelt aber die Verluste

Spotify erhöht Umsätze, verdoppelt aber die Verluste

Veröffentlicht am: von

spotify Denkt man an erfolgreiche und beliebte Anbieter von Musikstreaming, kommt wohl den meisten als erstes der Name Spotify in den Sinn. Doch Erfolg in ökonomischer Hinsicht ist Spotify weiterhin nicht beschert: Zwar zählt der schwedische Anbieter mittlerweile rund 50 Millionen zahlende Abonnenten, trotzdem fährt das Unternehmen immer höhere Verluste ein. So konnte Spotify seinen Umsatz im vergangenen Jahr zwar auf rund 2,9 Milliarden Euro steigern, parallel verdoppelten sich aber die operativen Verluste. Demnach habe Spotify laut Schätzungen zwischen 300 bis 400 Millionen Euro Verlust eingefahren. 2015 waren es noch ca. 184 Millionen Euro Verlust bei einem Umsatz von ca. 1,9 Milliarden Euro.

Spotify plant Ende 2017 oder Anfang 2018 an die Börse zu gehen. Sollte das Unternehmen bis dahin allerdings keine schwarzen Zahlen schreiben, dürften die Schweden es an der Börse schwer haben. Vermutlich dürfte Spotify nun abwägen sein, werbefinanziertes Angebot eventuell weiter einzuschränken, um mehr Kunden zu den kostenpflichtigen Abonnements zu locken. Schritte in diese Richtung wurden in den letzten Monaten bereits unternommen. Etwa stehen viele, neue Alben Spotify-Kunden auf der kostenfreien Stufe nun zwei Wochen später zum Streaming zur Verfügung als Abonnenten, die zahlen.