> > > > Dell World 2015: Microsoft ist ein Freundfeind, die Cloud die Zukunft

Dell World 2015: Microsoft ist ein Freundfeind, die Cloud die Zukunft

Veröffentlicht am: von

Dell 2013Nach der inoffiziellen Eröffnung gestern hat Dell die diesjährige Ausgabe der Hausmesse Dell World mit einer umfassenden Keynote eröffnet. Während der knapp einstündigen Veranstaltung streifte das Unternehmen beinahe alle eigenen Tätigkeitsfelder, der Schwerpunkt lag aber klar beim Thema Cloud.

Verwunderlich ist dies nicht, vor allem angesichts der Übernahme von EMC mitsamt VMware. Mehr und mehr Unternehmen würden Daten und Prozesse auslagern, um einerseits die Kosten zu senken, andererseits aber auch um flexibler reagieren zu können. Wichtige Bausteine sollen dabei unter anderem die bereits gestern angekündigten Neuheiten im DSS-Bereich sein.

Dass die Server-Kapazitäten zukünftig deutlich steigen müssen, steht dabei laut Dell fest. Wie auch Intel geht man davon aus, dass das Internet of Things (IoT) eine weitaus größere Rolle einnehmen wird. Sensoren würden immer vielseitiger und günstiger, die Vernetzung untereinander umfangreicher. Bis zum Jahr 2020 soll die Zahl der vernetzten Menschen auf sieben Milliarden ansteigen, die der vernetzten Geräte auf 100 Milliarden. Die daraus resultierende Datenmenge soll entsprechend auf 44 Zettabytes ansteigen – pro Jahr.

Wenig überraschend: Auch für Dell spielt das Internet of Things eine große Rolle
Wenig überraschend: Auch für Dell spielt das Internet of Things eine große Rolle

Michael Dell kam zu Beginn seiner Rede aber auch auf den Abschied von der Börse vor zweieinhalb zu sprechen. Dieser Schritt hätte sich als der richtige erwiesen, was nicht zuletzt die Wachstumszahlen belegen würden. Anders als von Kritikern befürchtet, hätte die Umstrukturierung keine Auswirkungen auf die Mittel für Forschung und Entwicklung oder das Wachstum durch Zukäufe gehabt. In Anlehnung an eine bekannte Werbung sorgte er für Unterhaltung: „Die Übernahme von EMC? 67 Milliarden US-Dollar. Der Kapitän auf seinem eigenen Schiff sein? Unbezahlbar!

Ob Microsoft nicht auch an derart großen Übernahmen arbeite, war eine der Fragen, die im späteren Verlauf von der Moderatorin an Satya Nadella gerichtet wurde. Eine konkrete Ankündigung hatte dieser nicht in petto. Allerdings beteuerte er, dass man größere Summen durchaus zahlen würde, wenn der Übernahmekandidat zu den Zielen Microsofts passe. Dass für Nokia erst im vergangen Jahr mehr als fünf Milliarden Euro gezahlt wurden, erwähnte Nadella nicht – möglicherweise aufgrund der Unzufriedenheit mit dem von seinem Vorgänger gestarteten Kauf.

 Microsoft-Chef Satya Nadella pries die gute Zussammenarbeit - trotz der Konkurrenzsituation
Microsoft-Chef Satya Nadella pries die gute Zussammenarbeit - trotz der Konkurrenzsituation

Interessanter war jedoch das, was beide Manager zum Verhältnis der Unternehmen untereinander zu sagen hatten. Die Frage, ob man nun Freund, Feind oder Freundfeind sei, wollte keiner klar und unmissverständlich beantworten. Während Nadella sich mit „Generell sind wir Freunde“ politisch neutral aus der Affäre zog, äußerte sich Dell offensiver. Man begrüße, dass Microsoft mit den Surface-Modellen die Plattform Windows stärken wolle. Allerdings würde es sich ja nur um äußerst geringe Stückzahlen bei sehr hochpreisigen Geräten handeln – sehr viel deutlicher hätte er seine Zweifel am Erfolg des Partners nicht äußern können. Womöglich des lieben Friedens zuliebe schob er jedoch eine Höflichkeit hinterher: Die Surface-Familie sei ein Eisbrecher, dem man mit den eigenen Geräten folgen würde; das neue XPS 12 entspricht dieser Darstellung perfekt.

Was am Ende der Keynote ein wenig fehlte, war der klassische PC-Bereich. Zwar wiederholte Dell, dass das Geschäft extrem wichtig sei, Ankündigungen blieben jedoch aus. Dass das Inifinity Display Einzug in die Latitude-Reihe halten soll, verriet man uns ebenso im Vorfeld wie auch das absehbare Ende von BYOD (Bring Your Own Device). Gleiches gilt für die wachsende Bedeutung von Micro-Desktop-Systemen und All-in-One-Lösungen. Diese, so Raza Haider (Executive Director Commercial PC Product Group), würden verstärkt nachgefragt – von Unternehmern wie Verbrauchern. Konkrete Produktanküdigungen sollen Anfang 2016 folgen.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Dell World 2015: Microsoft ist ein Freundfeind, die Cloud die Zukunft

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • CPU-Markt: Mindfactory-Verkaufszahlen sprechen eindeutige Sprache

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

    Der Reddit-User Ingebor hat sich die Verkaufszahlen des Einzelhändlers Mindfactory mal etwas genauer angeschaut und daraufhin die Verteilung der Desktop-Prozessoren der vergangenen Jahre analysiert. Aus den ermittelten Zahlen geht hervor, dass der US-amerikanische Chiphersteller Intel im Zeitraum... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]