> > > > Dell World 2015: Rechenzentren im Fokus, aber der PC bleibt wichtig

Dell World 2015: Rechenzentren im Fokus, aber der PC bleibt wichtig

Veröffentlicht am: von

Dell 2013Mit einer einstündigen Pressekonferenz hat Dell die fünfte Auflage der Hausmesse Dell World gestartet. Zwar hatte das Unternehmen unmittelbar im Vorfeld zahlreiche neue Produkte angekündigt, die meisten Aussagen und Antworten von Gründer Michael Dell und seinem Team drehten sich aber rund um die erst vor wenigen Tagen bekanntgegebene Übernahme von EMC.

Dell erklärte, dass man mit dem Milliardengeschäft eine Lücke schließen kann. Denn nach dem Abschluss der Transaktion werde man in den vier wichtigsten IT-Bereichen tätig sein, vor allem die Bereiche Software und Services sollen von EMC und insbesondere VMware profitieren. Letzteres Unternehmen, das Teil des Gesamtpakets ist, spielt im Datacenter-Geschäft eine große Rolle. In Zukunft, so Dell, werde Virtualisierung aber noch weitaus wichtiger werden – auch in Hinblick auf das Internet of Things.

Die Vernetzung von Milliarden von Geräten werde ohne die entsprechenden Techniken kaum zu bewältigen sein, weshalb Michael Dell von einem klaren Wettbewerbsvorteil sprach. Auf die Unterschiede gegenüber HPs aktueller Politik der Aufspaltung angesprochen, konnte er sich deshalb einen Seitenhieb nicht verkneifen. Kunden zögen es vor, weniger Geschäftsbeziehungen pflegen zu müssen. Ein komplettes Portfolio sei deshalb ein Pluspunkt.

Neues für Enterprise-Kunden

Mit der neuen Familie der Datacenter Scalable Solutions (DSS) soll dies nun weiterwachsen. DSS soll dabei die Lücke zwischen dem Hyperscale-Markt mit den höchsten Anforderungen und den einfacheren Servern schließen. Typische Kunden sind laut Dell Telekommunikations-Provider, Hosting-Provider und Web-Tech-Unternehmen. Zu den neuen Modellen gehören unter anderem das DSS 7000 mit bis zu 720 TB Speicher in Form von 90 3,5-Zoll-Laufwerken in einem 4U-Gehäuse. Darunter angesiedelt sind die Modelle DSS 1500, DSS 1510 und DSS 2500 in 1U- und 2U-Gehäusen. Trotz des einheitlichen Gerüstes betont man, dass man wie auch im Hyperscale-Bereich komplett auf die Wünsche der Kunden eingehen könne.

Michael Dell (vierter von links) und seine Vorstandskollegen mussten zum Start der Dell World 2015 vor allem Fragen zur EMC-Übernahme beantworten
Michael Dell (vierter von links) und seine Vorstandskollegen mussten zum Start der Dell World 2015 vor allem Fragen zur EMC-Übernahme beantworten

An das IoT im großen Stil richtet man sich mit dem neuen Edge Gateway 5000, dessen Stärken vor allem im Bereich der Zusammenarbeit mit zahlreichen Plattformen und der Integration in die unterschiedlichsten Netzwerke liegen sollen.

Aber auch für den klassischen PC-Bereich hatte man einige Ankündigungen dabei – allerdings nur für den Enterprise-Markt. Die Desktop-Systeme der OptiPlex-Reihe werden nun auf Wunsch mit Skylake-Prozessoren ausgeliefert, zudem hat man die Baureihe der umfangreichsten Überarbeitung seit fünf Jahren unterzogen. Als Schnittstelle zu virtuellen Maschinen sollen die neuen Wyse-All-in-One-Systeme fungieren, die es in den unterschiedlichsten Ausstattungen geben wird.

Consumer-Markt weiterhin wichtig

Auch wenn es für den Privatkundenmarkt nichts neues gab, das Interesse daran hat man nicht verloren – wie die jüngsten Ankündigungen rund um das neue XPS 15 und XPS 12 zeigen. Angesprochen auf fehlende Innovationen und neue Konkurrenten wie Microsoft blieb man entspannt. Es gebe durchaus noch immer Neuerungen, gerade in Hinblick auf die XPS-Notebooks, Angst vor den Mitbewerbern habe man darüber hinaus nicht. Im Gegenteil: In den kommenden fünf Jahren soll der eigene Marktanteil weiter wachsen, gleichzeitig werde es wohl für zahlreiche andere Anbieter schwieriger. Denn man geht davon aus, dass die drei größten PC-Hersteller es dann zusammen auf einen Marktanteil von 75 % bringen werden – aktuell sind des 54 %.

Weitere Details zu den neuen Produkten und tiefere Einblicke in die Planungen für die nähere Zukunft will Dell in den kommenden Tagen verraten. Zumindest auf eine Überraschung wird man dabei verzichten müssen: Eine Rückkehr ins Smartphone-Geschäft sei derzeit überhaupt kein Thema, so Michael Dell.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]