> > > > Anthem mit DLSS im Kurztest

Anthem mit DLSS im Kurztest

Veröffentlicht am: von

anthemSeit dieser Woche ist für Anthem das Update für das Deep Learning Super Sampling (DLSS) verfügbar. Per DLSS kann die Leistung gesteigert werden, in dem die Bilder nicht in nativer Auflösung gerendert, sondern per Deep-Learning-Netzwerk mit einer möglichst idealen Darstellung abgeglichen werden. Dazu rendern die GeForce-RTX-Karten in einer niedrigeren Auflösung, gleichen ihre Ausgabe mit einem per DL-Netzwerk trainierten Darstellung ab und die Tensor Cores der Turing-Architektur setzen die neuen Frames neu zusammen.

DLSS soll es ermöglichen, auch in höheren Auflösungen noch ausreichend FPS zu erzielen, auch wenn die Rohleistung der Hardware dies eigentlich nicht hergibt. Auf per Ray Tracing berechnete Effekte verzichtet Anthem und so können wir uns auf die Betrachtung des DLSS konzentrieren.

Beginnen wollen wir dabei mit den Benchmarks:

Anthem

1.920 x 1.080 Pixel - Hoch

173.9 XX


5.8 XX
144.1 XX


6.9 XX
123.5 XX


8.1 XX
103.6 XX


9.6 XX
Bilder pro Sekunde / 99th Percentile
Mehr ist besser

Für eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel wird DLSS selbst mit einer GeForce RTX 2060 nicht angeboten. NVIDIA und BioWare sind der Meinung, eine solche Karte könne ausreichende FPS liefern und mit mehr als 100 FPS in unserer Textsequenz scheint dies auch so der Fall zu sein.

Anthem

2.560 x 1.440 Pixel - Hoch

131.3 XX


8.8 XX
113.1 XX


8.8 XX
108.4 XX


9.2 XX
96.1 XX


10.4 XX
91.7 XX


10.9 XX
79.6 XX


12.6 XX
73.8 XX


13.5 XX
Bilder pro Sekunde / 99th Percentile
Mehr ist besser

Anthem

3.840 x 2.160 Pixel - Hoch

92.3 XX


10.8 XX
76.3 XX


13.1 XX
75.5 XX


13.2 XX
64.7 XX


15.5 XX
61.7 XX


16.2 XX
52.6 XX


19.0 XX
51.6 XX


19.4 XX
41.4 XX


24.1 XX
Bilder pro Sekunde / 99th Percentile
Mehr ist besser

Für eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel wird die GeForce RTX 2080 Ti weiterhin ausgespart, alle anderen Modelle unterstützen ein DLSS. Das Leistungsplus durch DLSS ist mit bis zu 7,5 % aber noch relativ gering.

Schon anders sieht dies für 3.840 x 2.160 Pixel aus. Hier ist das Leistungsplus durch die Bank deutlich größer. Eine GeForce RTX 2060 profitiert um fast 25 %, für eine GeForce RTX 2070 und GeForce RTX 2080 steigen die FPS um etwa 23 %. Für die GeForce RTX 2080 Ti liegt das Plus bei 21 %. Die wichtige Frage ist aber eher, ob eine Karte durch die Nutzung von DLSS in einen spielbaren FPS-Bereich rückt. Für die GeForce RTX 2070 und GeForce RTX 2080 lässt sich diese Frage klar positiv beantworten. Eine GeForce RTX 2060 rückt von 40 auf 50 FPS und eine GeForce RTX 2080 Ti hat mit DLSS ebenfalls ausreichend Reserven für aufwendigere Szenen.

DLSS im Screenshot-Vergleich

Der Elefant im Raum ist sicherlich einmal mehr die Bildqualität mit DLSS. Hierzu haben wir einige Vergleichs-Screenshots erstellt.

Der Nebel macht einen direkten Vergleich etwas schwieriger, wir können für Anthem aber eine deutlich geringere Weichzeichnung feststellen, als dies bei anderen Spielen mit DLSS bisher der Fall ist.

Auch für dünne Objekte fällt die Weichzeichnung weit weniger auf, wenngleich sie noch immer leicht sichtbar ist.

Für viele kleine Details in größerer Entfernung fällt dann schon deutlicher auf, dass die Texturen ein paar Details verlieren. Aber auch hier ist der Effekt weitaus weniger deutlich als bei anderen Spielen.

Die gute Arbeit von DLSS wird auch im letzten Screenshot noch einmal verdeutlicht.

Engine holt nicht alles heraus

BioWare hat für Anthem die Frostbite-Engine verwendet. Aus rein optischer Sicht haben die Macher nicht alles Machbare aus der Engine für Anthem herausgeholt, was sich schon anhand der Leistung alle Karten und der GeForce RTX 2060 im Besonderen zeigt.

Die Darstellungsqualität des DLSS gefällt uns aber weitaus besser als bei Shadow of the Tomb Raider, Metro: Exodus oder Battlefield V. Ob dies aber auch eine generelle Verbesserung für DLSS nach sich ziehen wird, wird sich noch zeigen müssen. Vielleicht hat NVIDIA einfach nur mehr Trainingszeit auf Anthem angewendet oder aber der Trainings-Algorithmus passt nur besser zur Darstellung in Anthem.

Social Links

Kommentare (3)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Diablo IV: Das ist bis jetzt bekannt (11. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BLIZZARD_LOGO

    Als im vergangenen Jahr die Spieleschmiede Blizzard das Mobile-Game Diablo Immortal der Öffentlichkeit präsentierte und der legendäre Satz "Do you guys not have phones?" fiel, dürfte sich dies nicht nur für alle Diablo-Fans wie ein Schlag ins Gesicht angefühlt haben. Gamer auf der ganzen... [mehr]

  • Metro: Exodus mit RTX und DLSS im Technik-Check

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/METRO-EXODUS

    Heute ist es nun soweit und das erste Spiel mit der Unterstützung von RTX und DLSS startet. Auf die spielerischen Aspekte von Metro Exodus wollen wir nicht genauer eingehen. Stattdessen konzentrieren wir uns auf die Technik. Per RTX soll die Beleuchtung in Metro: Exodus realistischer denn je... [mehr]

  • The Division 2 im Grafikkarten-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THEDIVISION2

    Ab heute werden sich alle Vorbesteller und Käufer von The Division 2 auf das Spiel stürzen können und für uns bietet sich damit natürlich auch die Gelegenheit zum Start mit einigen Benchmarks aufwarten zu können. Wir haben uns also einige aktuelle Grafikkarten aus dem Hause AMD und... [mehr]

  • Shadow of the Tomb Raider im DXR- und DLSS-Test (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SOTR

    Nun endlich ist er erschienen – der DXR- und DLSS-Patch für Shadow of the Tomb Raider. Bereits zum Start der GeForce-RTX-Karten im Sommer wurde Shadow of the Tomb Raider als einer der Titel präsentiert, der recht schnell umgesetzt werden sollte. Es sollte nun aber einige... [mehr]

  • Call of Duty: Modern Warfare mit RTX im Benchmark-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CALL-OF-DUTY-MW

    Mit etwas Verspätung wollen wir einen Blick auf Call of Duty: Modern Warfare werfen. Es handelt sich um einen weiteren Titel mit RTX-Effekten, also der Ray-Tracing-Umsetzung mittels DXR-Schnittstelle, die durch NVIDIAs Turing-GPU hardwarebeschleunigt werden. Wir haben uns einige Grafikkarten mit... [mehr]

  • Battlefield V mit DLSS im Test (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BATTLEFIELDV

    So langsam scheint der RTX- und DLSS-Zug ins Rollen zu kommen. Nachdem wir uns Metro: Exodus zusammen mit einer per Ray Tracing berechneten Ray Traced Global Illumination und dem Deep Learning Super Sampling angeschaut haben, ist heute wie angekündigt der Patch für Battlefield V... [mehr]