1. Hardwareluxx
  2. >
  3. Tests
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Storage
  8. >
  9. WD Red SA500: Red-Qualität im NAS

WD Red SA500: Red-Qualität im NAS

Veröffentlicht am: von

Advertorial / Anzeige:

In den letzten Jahren sind NAS-Systeme deutlich schneller und flexibler geworden: 10 GB Ethernet, schnellere Prozessoren und vielfältigere Anwendungen verlangen oftmals auch eine höhere Leistung bei der verwendeten Speichertechnik. Die neue Red SA500 von Western Digital ist der zuverlässige und schnelle Speicher für diese Anwendungen. 

Aktuelle NAS-Systeme bieten diverse Funktionen, die ein leistungsfähiges Speichersubsystem benötigen. Von Videostreaming, Backups und dem simplen Speichern von Fotos und Daten haben sich die Anwendungsszenarien von Netzwerkspeichern in den letzten Jahren deutlich verändert. Komplexere Themen wie Virtualisierung, Surveillance oder gleichzeitige Nutzung von unterschiedlichen Applikationen stellen höhere Anforderungen an den verwendeten Speicher. Den höheren Performanceanforderungen begegnet Western Digital mit der leistungsfähigen WD Red SA500.

Entweder im RAID mit anderen Laufwerken oder als Cache-Laufwerk ist die WD Red SA500 in der Lage, ein NAS-System rund um die Uhr mit hoher Geschwindigkeit und Leistung zu versorgen. Die SSDs sind speziell für den Dauerbetrieb konzipiert und getestet, worin ein bedeutender Unterschied hinsichtlich klassischer SSDs besteht. Die WD Red SA500 ist für den 24/7-Betrieb entwickelt und getestet und lässt sich aufgrund dieser Haltbarkeit in NAS-Umgebungen einsetzen. Western Digital bietet dabei Modelle im M.2-Format, aber auch im klassischen 2,5-Zoll-Format in den unterschiedlichsten Kapazitäten, angefangen von 500 GB bis hin zu 4 TB.

Wird die WD Red SA500 NA SATA SSD im Caching verwendet, kann sie einen schnellen Zugriff auf die häufig genutzten Inhalte des NAS bereitstellen und Workloads spürbar beschleunigen. Das System reagiert deutlich schneller als ohne SSD und kann somit eine höhere Leistung für die Nutzer bereitstellen. Auch wenn mehrere User das NAS gleichzeitig nutzen, gibt es keine Wartezeiten.

Umgekehrt ist aber auch die Dauerhaltbarkeit der WD Red SSDs von Vorteil für die anspruchsvollen Lese-/Schreiblasten in NAS-Systemen. Die Performance bricht auch bei einer hohen Anzahl an Workloads nicht ein und sorgt für einen zuverlässigen, dauerhaften Betrieb des NAS.

Auch bei großen Dateien bietet die WD Red SA500 einen Vorteil, da sie durch ihre hohe Datentransferrate diese schneller zur Verfügung stellen kann. Ist ein NAS mit einem 10-Gigabit-Netzwerk ausgestattet, kann es die Performance mit einem Setup bestehend aus WD Red SA500 deutlich schneller bereitstellen. Das Schneiden von 4K-Videos oder das Bearbeiten dieses Materials wird so auch über das Netzwerk bereits möglich, die Daten müssen nicht erst auf einen lokalen PC übertragen werden. 


Technische Daten der WD Red SA500 SSD
Kapazität500 GB bis 4 TB500 bis 2 TB
Formfaktor2,5 ZollM.2
SchnittstelleSATA IIISATA III
Abmessungen (L x B x H)100,2 mm x 69,85 mm x 7 mm80mm x 22 mm x 2.38 mm
Sequenzielles Lesen560 MB/s560 MB/s
Sequenzielles Schreiben530 MB/s530 MB/s
Random Read (IOPS)bis zu 95Kbis zu 95K
Random Write (IOPS)bis zu 85Kbis zu 85K

Ein Kennzeichen für die hervorragende Qualität der NAS SSD ist die lange 5-jährige Garantie, die Western Digital auch bei Dauerbetrieb in einem NAS auf die SSDs gewährt. Die WD-Red-SA500-Serie besitzt eine hohe MTTF von über 2 Millionen Stunden. Bereits das 500-GB-Modell erlaubt Schreibzyklen von bis zu 350 TB, das 4-TB-Modell sogar bis zu 2,5 Petabyte. 

Western Digitals WD Red SA500 kann dabei entweder zum Beschleunigen eines bestehenden NAS eingesetzt werden, wenn dieses ein SSD Caching Feature mitbringt, alternativ ist aber auch der Einsatz der SSDs in NAS mit 2,5-Zoll-Einschüben als Hauptspeichermedium möglich. In beiden Fällen wird die Performance des NAS durch die Leistungsfähigkeit und Reaktionsfähigkeit der SA500 spürbar erhöht. 

Preise und Verfügbarkeit
WD Red SA500 2,5 Zoll 1TB
113,87 Euro Nicht verfügbar Ab 113,87 EUR


Preise und Verfügbarkeit
WD Red SA500 M.2 1TB
113,78 Euro Nicht verfügbar Ab 113,78 EUR


Advertorial / Anzeige:

Social Links

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 980 PRO im Test: Mehr EVO als PRO

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IMG_7578B

    Auch wenn die ersten SSDs mit PCIe4-Interface schon lange erhältlich sind, war vor allem Samsungs Veröffentlichung eines entsprechenden Massenspeichers mit Spannung erwartet. Der Branchenprimus, der durch insgesamt drei Versionen der SSD 970 (PRO, EVO, EVO Plus) immer noch als state of the art... [mehr]

  • Samsung SSD 870 QVO im Test: QLC überzeugt immer noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_870QVO_02B

    Als vor knapp zwei Jahren mit der Samsung SSD 860 QVO eine der ersten QLC-SSDs den Hardwareluxx-Testparcours meisterte, war das Fazit noch sehr verhalten und wir mussten festhalten: QLC überzeugt noch nicht! Jetzt schickt Samsung die 870 QVO ins Rennen, um vieles besser zu machen und um auch mehr... [mehr]

  • Crucial P5 im Test: Crucials bisher schnellste SSD

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_P5_01_504E6A975BA442AAA62BDCA85643D28A

    Geht es in unserem Storage-Forum um Empfehlungen für SSDs, fällt meist auch der Name Crucial: Gerade die MX500 für SATA oder die P1 mit QLC-Speicher können sich in ihren Segmenten einer gewissen Beliebtheit erfreuen. Dabei steht bei beiden Laufwerken ein gutes Preisleistungsverhältnis im... [mehr]

  • Synology ändert die Richtlinie zur Verwendung von Festplatten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY

    Mit der Markteinführung eigener Festplatten, unter der Artikelbezeichnung HAT5300, hat Synology eine Änderung ihrer Richtlinien zum Betrieb der größeren Enterprise-Produkte bekannt gegeben. Bisher war es bekanntermaßen so, dass Synology – ähnlich wie andere Hersteller – eine... [mehr]

  • Western Digital WD_Black SN850 im Test: Back in Black

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_SN850_100

    Zwar konnte uns die WD_Black AN1500 zuletzt noch etwas besänftigen, doch seit der gemeinsamen Ankündigung einer vollwertigen PCIe4-SSD aus dem Hause Western Digital war natürlich vor allem die SN850 das Objekt der Begierde. Nachdem die ebenfalls lang ersehnte Samsung SSD 980 PRO nicht unbedingt... [mehr]

  • Die Exceria-Reihe von Kioxia im Test: So wie Raider und Twix?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/KIOXIA_SSD_ROUNDUP_05_6BF37FB1618A45A2994ADBFAB273F71C

    Dass Toshiba seine Speichersparte Anfang 2019 ausgegliedert und umbenannt hat, dürfte sicherlich den meisten Lesern bekannt sein. Ebenfalls dass damit einige Verwirrung um die korrekten Produktbezeichnungen entstand. So bekamen wir zu Beginn des Jahres noch die Toshiba OCZ RC500 von Kioxia,... [mehr]