Seite 2: Seagate Exos X16 im Detail

Die Seagate Exos X16 kommt in einem Gehäuse, ähnlich dem der Exos X14. Trotz neun Plattern im Inneren hält sie die Bauhöhe von 3,5-Zoll-Laufwerken ein und bietet sechs Befestigungspunkte an den Seiten.

Die Oberseite sowie das Etikett der Exos X16 entsprechen dem der Exos X14.

Die Unterseite der Exos X16 hingegen weist Abweichungen auf. Die Platine musste verkleinert werden, um, wie die Konturen vermuten lassen, zusätzlichen Platz für die Aufhängung der Schreib-/Leseköpfe zu erhalten.

Auf der Seite der Festplatte befinden sich, wie bisher von der Exos X14 bekannt, jeweils drei Befestigungspunkte im schwarzen Design.

Auch hier gibt es bei Festplattentrays, wie zum Beispiel von Dell, keine Probleme. Die beiden mittleren Montagelöcher auf der Unterseite fehlen aber weiterhin.

Ein kleiner Vergleich mit der Vergangenheit

Wie zu Anfang erwähnt, gibt es von Seagate auch schon vor einiger Zeit eine HDD mit zehn Plattern. Die Seagate Hawk 2 ST12400N hat, wie der Name bereits vermuten lässt, einen 50-poligen SCSI-2-Anschluss. Die unformatierte Größe beträgt 2.537 MB und rotiert mit 5.411 rpm +-0,5 %. Nachfolgend ein schöner Vergleich zwischen neun und zehn Plattern mit 25 Jahren Differenz.

Mit über 4 cm Bauhöhe passt die Hawk 2 nicht in jeden 3,5-Zoll-Schacht. Bemerkenswert ist die Rückseite im Vergleich zur Exos X16. Vor 25 Jahren waren zum Betrieb eines Festplattenlaufwerks eine ganze Menge elektronischer und regelungstechnischer Bauelemente von Nöten. Die Bus-Adresse wurde händisch per Jumper eingestellt. Für jeden SCSI-Kanal war ein Abschlusswiderstand erforderlich. Dieser scheint bei der Hawks 2 defekt zu sein. Die Festplatte läuft mit einem stark eingedrosselten Adaptec 19160 Controller (SCSI UW160 Controller mit 68-Pin-LVD als auch 50-Pin-Anschluss) an, jedoch wird ein Terminationsfehler ausgegeben. Leider war es uns bis release des Artikels nicht möglich einen 50-Pin-Terminator aufzutreiben.

Lautstärke

Im Gegensatz zur vorherigen Generation mit nur acht Plattern ist für die Exos X16 das Thema Lautstärke wieder relevant geworden. Sowohl das normale Betriebsgeräusch als auch das charakteristische Zugriffsgeräusch haben deutlich an Lautstärke zugenommen. Die Seagate Exos X16 liegt zwar immer noch unter dem Geräuschniveau einer SAS-HDD mit mehr als 7.200 rpm, jedoch ist sie, im direkten Vergleich mit dem Vorgänger, um einiges lauter geworden. Inwiefern das bei einer Serverfestplatte wichtig ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.