Seite 2: Die PNY XLR8 CS3030 im Detail

Betrachten wir die technischen Daten der PNY XLR8 CS3030 im Detail, fällt uns sofort der Phison E12 ins Auge, den wir zuletzt bereits beispielsweise bei der Seagate FireCuda 510 (zum Test) im Testsystem begrüßen durften. Auch das blaue PCB kommt uns direkt bekannt vor, wenn wir beide SSDs vergleichen.

Wenig überraschend sind die meisten NVME-SSDs mit Phison E12 ähnlich aufgebaut und die Unterschiede sind eher im Detail (sprich: der Firmware) zu finden. Daher erwarten wir in den Benchmarks zumeist ähnliche Ergebnisse oder zumindest vergleichbares Verhalten, wenngleich schon die zum Teil recht unterschiedliche TBW-Angaben der Hersteller auf eigene Optimierungen hinweisen. Hier kann die CS3030 vom Start weg überzeugen, offenbar scheint hier PNY sehr überzeugt von der SSD zu sein. Neben fünf Jahren wird die XLR8 CS3030 mit einer maximalen Schreiblast von je nach Kapazität bis zu 3.115 TB angegeben. In unserem vorliegenden Testmuster mit 1 TB Kapazität werden 1.665 TB angegeben, was selbst die diesbezüglich zuletzt schon sehr gute Seagate FireCuda 510 übertrumpft.

Maximale Schreiblast


Modell

120 - 128 GB240 - 280 GB400 - 512 GB800 - 1.024 GB1.500 - 4.000 GB4.000 GB
PNY XLR8 CS3030
380 TB
800 TB
1,67 PB
3,12 PB
-
Seagate FireCuda 510
---1,3 PB
2,6 PB
-
Intel Optane SSD 905P--8,76PB17,52 PB27,37 PB-
Western Digital WD Black SN750-200 TB300 TB
600 TB1,2 PB
-
Samsung SSD 970 EVO Plus--300 TB
600 TB
1,2 TB
-
Samsung SSD 860 EVO-150 TB
300 TB
600 TB
1,2 PB
2,4 TB
Samsung 970 PRO
--600 TB
1,2 TB
--
Corsair MP510-400 TB
800 TB
1,7 TB
3,12 TB
-