Seite 10: Fazit

Am Ende des Test-Parcours zeigt die PNY CS3030 eindeutig, dass die Eingangsfrage beantwortet und die damit eingehende Befürchtung unbegründet ist. Die NVME-SSD sieht nicht nur auffällig ähnlich der FireCuda aus, auch die Technik dahinter lässt schnell eine gewisse Leistungsklasse vermuten. Der Phison E12 zeigt bekannte Stärken und Schwächen, die Optimierungen seitens der Hersteller sind nur in wenigen Benchmarks wirklich deutlich zu messen. Das soll dabei absolut nicht negativ verstanden werden, im Gegenteil: einige Ergebnisse bestätigen wiederholt die Zugehörigkeit zur Spitzenklasse, eben je nach Anwendung und natürlich Füllstand. Dazu kann PNY seine SSD mit tollen TBW-Werten anbieten und das, wie schon in der Überschrift angedeutet, zu einem attraktiven Preis. 

Die Frage also, ob es sich bei der PNY CS3030 um eine billige oder eben günstige Alternative handelt, wird klar beantwortet. Haben wir bei der FireCuda beispielsweise noch den Preis bemängeln müssen, kann hier aus Preisleistungssicht in jedem Fall eine Empfehlung ausgesprochen werden. Preisbewusste Interessenten finden hier definitiv eine spannende Möglichkeit, ihr System mit einem NVME-Laufwerk auszustatten. Noch dazu finden all diejenigen, die regelmäßig sehr große Dateien kopieren müssen, eine sehr schnelle Lösung. 




Positive Aspekte der PNY CS3030:

  • sehr gutes Preisleistungsverhältnis
  • fünf Jahre Garantie
  • sehr hohe TBW-Angaben
  • sehr hoher Schreibgeschwindigkeit bei großen Dateien

Negative Aspekte der PNY CS3030:

  • Belastungstest könnte noch besser sein
  • Lesegeschwindigkeit bei sehr kleinen Dateien fällt deutlich ab