Seite 10: Fazit

Bei der Alltagsleistung war die Samsung SSD 950 PRO seit ihrem Erscheinen vor einem Jahr stets an der Spitze. Abgelöst wird sie nun durch ihren Nachfolger 960 PRO, wobei die größte Performancesteigerung nicht im alltagsnahen PCMark-Benchmark sondern bei den sequenziellen Trasnferraten auszumachen ist. Für das 512-GB-Modell messen wir eine rund 40% höhere Datenübertragungsrate, beim Lesen kann die 960 PRO im Vergleich zum Vorgänger immerhin um 26% zulegen.

Bei den beiden größten Kritikpunkten der 950 PRO hat sich ebenfalls einiges getan: Statt mit maximal 512 GB gibt es die 960 PRO nun mit bis zu 2 TB Speicherkapazität, womit sie auch für sehr speicherhungrige Anwendungen eingesetzt werden kann. Eine temperaturbedingte Drosselung der Performance gibt es zwar immer noch, doch können aufgrund der stark verbesserten Performance beim Schreiben viel mehr Daten geschrieben werden, bevor die Performance zum Schutz des Laufwerks gedrosselt wird. Wer auf dauerhaft ungedrosselte Performance angewiesen ist, muss weiterhin auf einen Kühlkörper zurückgreifen, doch ist eine so hohe, andauernde Schreiblast bei Desktop-Anwendungen relativ unrealistisch.

Mit fünf Jahren Garantie und 1.200 TB TBW (beim 2-TB-Modell) gibt es auch keine Zweifel an der Haltbarkeit des Laufwerks. Es bleibt, wie immer, der Preisvergleich.

Preisübersicht (Stand: 17.10.2016)
ProduktEuro pro GB ▲Preisvergleich
Toshiba OCZ RD400 512GB (M.2) 0,547 ab 279,90 Euro
Samsung 960 Pro 1TB (M.2) 0,589 ab 589,00 Euro
Samsung 960 Pro 2TB (M.2) 0,600 ab 1199,00 Euro
Samsung 960 Pro 512GB (M.2) 0,604 ab 309,00 Euro
Samsung 950 Pro 512GB 0,608 ab 311,44 Euro
Toshiba OCZ RD400 1TB (M.2) 0,612 ab 611,62 Euro
Intel 750 Series 1.2TB (PCIe x4) 0,632 ab 759,00 Euro
Toshiba OCZ RD400 256GB (M.2) 0,639 ab 163,50 Euro
Intel 750 Series 800GB (PCIe x4) 0,701 ab 561,13 Euro
Samsung 950 Pro 256GB 0,707 ab 181,10 Euro
Zotac Sonix P3400 480GB 0,717 ab 343,95 Euro
Toshiba OCZ RD400 128GB (M.2) 0,937 ab 119,90 Euro

Preislich steigt die Samsung SSD 960 PRO gleich relativ niedrig ein und setzt die Konkurrenz damit unter Druck. Toshibas OCZ RD400 bietet bei einem vergleichbaren Preis deutlich weniger Performance. Auch die Tatsache, dass Toshiba eine PCI-Express-Adapterplatine mitliefert, kann das nicht ausgleichen. Lediglich die Intel SSD 750 hat aufgrund ihrer Powerloss-Protection, die allen anderen Consumer-Laufwerken fehlt, ein Alleinstellungsmerkmal, das als ausschlaggebendes Kaufargument dienen kann.

EH Award small

Positive Aspekte der Samsung SSD 960 PRO:

  • Höchste Alltagsleistung aller SSDs im Test
  • Höchste sequenzielle Transferraten aller getesteten Laufwerke
  • Mit bis zu 2 TB Speicherkapazität verfügbar

Negative Aspekte der Samsung SSD 960 PRO:

  • (Temperaturbedingte Drosselung)