Seite 5: Benchmarks: PCMark Vantage, PCMark 7, Bootup

Wer sich ein solches Hybrid-Laufwerk zulegt, wird vor allem an den realen Systembeschleunigungen interessiert sein, weshalb wir uns hier PCMark Vantage und PCMark 7 anschauen wollen, ebenso wie den Windows-7-Startvorgang. Zur Messung der Bootup-Zeiten haben wir das System von der VelociRaptor auf die Momentus XT transferiert und diese als Startlaufwerk angeschlossen. Anschließend wurde per Stoppuhr die Zeit zwischen händischem Einschalten des PCs (Drücken des Power-Knopfes) und Anzeige des Windows-7-Logon-Bildschirms gemessen. Dieses Prozedere wurde 5x nacheinander wiederholt, jedes mal wurde der PC nach Anzeige des Login-Screen wieder vollständig heruntergefahren.

mess1

Obwohl die Hybrid-Technologie in der Momentus XT den Boot-Vorgang des Testsystems um rund 5 Sekunden beschleunigen kann, liegt sie damit nur ganz knapp unter der Zeit der VelociRaptor. Als Upgrade des Systemlaufwerks für Notebooks ist die Momentus XT aber eine greifbare Alternative, wenn der Speicherplatz einer echten SSD zu gering bzw. teuer ist. Gegen hochtourige Enterprise-Laufwerke hat aber auch die Hybrid-Festplatte keine Chance.

Unter PCMark Vantage ist eine signifikante Steigerung der Resultate festzustellen, gerade was den HDD-Bereich betrifft: Von 5285 Punkten im ersten Lauf konnten sich die Ergebnisse auf 13990 Punkte steigern, was einem Faktor von rund 2,6 entspricht, den die Momentus XT hier durch sinnvollen Einsatz des Flash-Speichers herausholen kann.

mess1

Beim Secondary-Storage-Test (mit der Momentus XT als Testlaufwerk und der WD VelociRaptor als Systemlaufwerk) kann das Ergebnis immerhin um über 600 Punkte angehoben werden, wenn man den Unterschied zwischen Initiallauf und dem fünften Lauf betrachtet:

mess1

Der Effekt, den die FAST-Algorithmen auf Anwendungen wie PCMark 7 haben, unterliegt allerdings einem zeitlichen Veränderungsprozess: Beim Einsatz der Momentus XT als System-Laufwerk zeigt sich die bisherige linear sichtbare Steigerung nur dann, wenn die Testläufe einen gewissen zeitlichen Abstand nicht überschritten haben. Unsere Tests zeigen deutlich, dass Seagates Technologie die Inhalte des Flash-Speicher über die Zeit invalidiert und länger unbenutzte Daten aussortiert:

mess1

mess1

mess1

mess1

mess1

mess1

Während wir die ersten vier Läufe nahezu unmittelbar hinterinander gestartet hatten, haben wir das System vor dem fünften Lauf einige Zeit im Leerlauf belassen, jedoch nicht neugestartet und auch keine anderen Anwendungen ausgeführt. Es lief lediglich der Standard-Bildschirmschoner von Windows 7. Die Auswirkungen sind deutlich sichtbar: Die ersten vier Läufe zeigen ansteigende Werte, während die Ergebnisse beim fünften Lauf teilweise unter das Niveau des Erstlaufs abfallen. Insgesamt sind die Werte der Momentus XT aber sehr gut: Die im System befindliche VelociRaptor schafft unter PCMark 7 lediglich ein Ergebnis von 2750 Punkten.

Hinsichtlich der Temperaturentwicklung liegt die Momentus XT mit Werten zwischen 32 und 37 °C (ermittelt während der Benchmark-Läufe, bei einer Zimmertemperatur von 19 °C, mit Lagerung der HDD außerhalb des Gehäuses ohne aktive Belüftung) in einem guten Bereich.