Seite 7: Die ZOTAC AMP Box Mini als externer Massenspeicher

Die ZOTAC AMP Box Mini kann nicht nur als externe Grafikkarte die Spieleleistung angeschlossener Systeme nach oben schrauben, sondern auch als externe Speicherlösung dienen. Wer in das Leergehäuse eine PCI-Express-SSD steckt, kann seinem Gerät zusätzlichen und vor allem schnellen Speicher über Thunderbolt 3 zur Verfügung stellen. ZOTAC verspricht hier je nach verwendeter Hardware Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von etwa 3,5 bis 1,4 GB/s. 

Für unsere Tests haben wir uns eine Corsair Neutron NX500 mit NVMe-Protkoll besorgt. Sie setzt auf ein schlankes Single-Slot-Design und beherbergt eine Vielzahl von Flashspeicherchips. Das Modell mit 800 GB Speicher hatten wir bereits im August ausführlich auf den Prüfstand gestellt. 

Unsere Tests haben wir nicht nur mit der ZOTAC AMP Box Mini und der ZOTAC ZBOX MI553 durchgeführt, sondern auch mit dem Vulkan R6 von PCZentrum. Der Grund: Die Messwerte sind mit Blick auf die Patches für Spectre und Meltdown nicht mehr vergleichbar, da sich hier durchaus ein Leistungsverlust von bis zu 20 % einstellen kann. Wir haben die internen Benchmarks zur Sicherheit noch einmal neu angefertigt.

Benchmarks

In unserem ersten Benchmark erreicht die Corsair-SSD in der ZOTAC AMP Box sequentielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 2.225,29 respektive 1.244,81 MB/s, womit die anfänglichen Versprechen des Herstellers tatsächlich gehalten werden. Bei 4K-Zugriffen sinkt die Performance technisch bedingt deutlich ab und fällt auf etwa 34 bis 56 MB/s. Die Zugriffszeiten liegen bei 0,059 bzw. 0,068 ms beim Lesen und Schreiben.

In unserem Desktop-Rechner eingebaut, ist die Corsair Neutron NX500 leicht schneller. Dann werden sequentielle Übertragungsraten von 2.382,75 bzw. 1.329,19 MB/s erreicht. Die 4K-Zugriffe fallen nicht ganz so weit ab als noch extern über Thunderbolt 3. Gleiches gilt für die Zugriffszeiten. 

Ein ähnliches Bild zeigt sich im Kopier-Benchmark von AS SSD. Hier sinkt die Übertragungsrate von 1.787,15 auf nur noch rund 1 GB/s im ISO-Preset. Die Zeit für den Benchmark verdoppelt sich in der AMP Box Mini nahezu. Ähnlich fällt dies in Program- und Game-Preset aus. 

Zwischenfazit: Wer die Corsair Neutron NX500 über Thunderbolt 3 anschließt, verliert leicht an Performance. 

Das Ergebnis ist im ATTO-Benchmark eindeutig: Gegenüber dem direkten Einbau der Corsair Neutron NX500 stellt sich in der ZOTAC AMP Box Mini ein leichter Leistungsverlust ein. Der ist durchaus verschmerzbar, vor allem dann, wenn man in seinem Ultrabook oder Mini-PC keine schnelle PCI-Express-SSD verbauen kann. 

Viel mehr gibt es auch beim CrystalDisk-Benchmark nicht zu sagen. Das Ergebnis ist überall das gleiche, was auch für den Storage-Test von Futuremark PCMark 8 gilt. Hier dauern die Ladezeiten mit der ZOTAC AMP Box Mini geringfühgig länger – egal ob in produktiven Umgebungen mit Adobe Photoshop, InDesign oder Microsoft Word, oder in Spielen wie "World of Warcraft" und "Battlefield 3". 

PCMark 8 Storage
Ladezeiten in SekundenZOTAC AMP Box MiniIntern verbaut
Adobe Photoshop light 112,0109,9
Adobe Photoshop heavy 356,2350,7
Adobe Illustrator 71,570,9
Adobe InDesign 56,555,7
Adobe After Effects 70,669,9
Microsoft Word 28,227,9
Microsoft Excel 9,19,0
Microsoft PowerPoint 9,19,0
World of Warcraft 58,057,4
Battlefield 3 132,6131,6