> > > > Erste Leistungsanalysen zum Refresh der GeForce GTX 965M

Erste Leistungsanalysen zum Refresh der GeForce GTX 965M

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Vorläufiges Fazit

Die NVIDIA GeForce GTX 965M ist für Spieler keine schlechte Grafikkarte – all unsere getesteten Titel sind problemlos in Full HD spielbar. Im Vergleich zur GeForce GTX 960M ist die GM206-Ausgabe der GeForce GTX 965M bis zu 40 % schneller, trotzdem wird auch der Abstand zum nächst größeren Modell gewahrt. Die NVIDIA GeForce GTX 970M liefert nochmals gut 20 bis 30 % höhere Bildraten. Insgesamt aber hätte die Neuauflage auf Basis der modernen GM206-GPU durchaus den Namen "GeForce GTX 965M Ti" verdient gehabt. Trotz der gleichbleibenden Anzahl an Rechenkernen und des identischen Speicherausbaus zur Urversion ist der Refresh gut etwa 3 bis 15 % schneller als die Urversion, was hauptsächlich den höheren Taktraten von bis zu 1.150 MHz geschuldet ist.

Eine Abtrennung im Namen hätte nicht nur die höhere Leistung deutlich gemacht, sondern vor allem auch für mehr Klarheit gesorgt. Jetzt müssen sich Käufer eines Mittelklasse-Notebooks genauer informieren, welche Version der Grafikkarte nun tatsächlich in ihrem Wunsch-Notebook verbaut ist. NVIDIA stiftet damit unnötig Verwirrung und fährt den gleichen Kurs wie schon bei der GeForce GTX 980, welche es in High-End-Notebooks aufgrund verschiedener TDP-Klassen ebenfalls mit unterschiedlicher Performance gibt.

nvidia geforce gtx965m v2 k
Ein eigener Name hätte der Neuauflage der GeForce GTX 965M in mehrerlei Hinsicht gut getan

Die neue GeForce GTX 965M dürfte sich demnächst in immer mehr Notebooks wiederfinden. Neben unserem MIFcom-Gerät kündigten auch Schenker Technologies und MSI entsprechende Geräte an. Sobald diese erhältlich sein werden, werfen wir auf diese natürlich noch gesondert einen näheren Blick. Dann gibt es auch handfeste Informationen zu Leistungsaufnahme und Akku-Laufzeiten.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar205082_1.gif
Registriert seit: 11.04.2014

Bootsmann
Beiträge: 708
Die 970M hat doch 3GB oder 6GB Speicher und nicht 4GB wie in der Tabelle angegeben, oder?

Danke für den ersten Eindruck, wäre dann immer eine Empfehlung für die Lücke zwischen 960M und 970M bei ca. 1200-1300€ Budget.
#2
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4856
Ausgehend von den Clevo-Modellen der Karte sind es 6GB für die 970M und 8 für die 980M.
#3
customavatars/avatar205661_1.gif
Registriert seit: 30.04.2014
Perl
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 431
Schöner Artikel.

Sehr interessant - Danke.
#4
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1693
Da die meisten Notebook Hersteller sicherlich keinerlei Gedanken daran verschwenden werden, auch nur im Geringsten kenntlich zu machen, welcher Chip nun in ihren Geräten verbaut ist, steht man als Kunde letztlich wieder wie der Ochs vorm Berg und darf sich überraschen lassen, was man letztlich an Hardware bekommt.

Danke NVidia, habt ihr mal wieder großartig hinbekommen.
#5
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14521
Zitat Model;24227521
Die 970M hat doch 3GB oder 6GB Speicher und nicht 4GB wie in der Tabelle angegeben, oder?

Danke für den Hinweis, da hast du natürlich recht – habe ich ausgebessert! Tabellen sind immer so fehleranfällig, da kann man 100 Mal drüber schauen und drüber schauen lassen! :(

Zitat CH4F;24227550
Ausgehend von den Clevo-Modellen der Karte sind es 6GB für die 970M und 8 für die 980M.

Die Modelle für die Tests hatten jeweils 3 bzw. 4 GB Speicher, waren also die kleinen.
#6
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1981
Der Vorteil der v2 liegt doch eher im Takt und Boost. Nachteil 2GB Ram zu 4GB Ram zur alten 965M. Also dreh doch mal an der Taktschraube. mfg
#7
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2240
Die 965M gibts mit 2 und 4, die 970M mit 3 und 6 und die 980M mit 4 und 8 GB. Der Unterschied besteht nur im Takt, kann also einfach mit nVinspector ausgeglichen werden. Kein Grund zur Panik...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MacBook Pro mit Touch Bar im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

Die mit dem besonders flachen MacBook eingeführte Änderung hin zum Typ-C-Anschluss führte Apple Ende des vergangenen Jahres in seine vorerst finale Ausführung. Die neuen MacBook Pros werden flacher und setzen ausschließlich auf den neuen Anschluss, der sämtliche Funktionen bieten soll. Neben... [mehr]

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Miix 320, Yoga 520 und 720, Tab 4: Lenovo legt Tablets und 2-in-1s nach

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/LENOVO_YOGA_520

Messen besucht Lenovo grundsätzlich mit einem vollen Koffer. Entsprechend geizt man auch auf dem MWC in Barcelona nicht mit Neuheiten. Dabei beschränkt Lenovo sich aber nicht nur auf Smartphones, sondern baut auch sein Angebot an 2-in-1s und Tablets weiter aus. Miix 320, Yoga 520y Yoga 720 und... [mehr]

Porsche Design Book One – Teures 2-in-1 mit Premium-Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/PD_BOOK_ONE

Porsche Design ist vielen sicherlich ein Begriff für seine Stifte, Uhren oder aber auch die Kooperation mit BlackBerry in der Vergangenheit. Bereits im letzten Jahr suchte man sich mit Huawei aber einen neuen Partner im Smartphone-Business und bietet mit der Porsche Design-Version des Huawei Mate... [mehr]