> > > > Schenker verbaut überarbeitete GeForce GTX 965M in seinen Notebooks

Schenker verbaut überarbeitete GeForce GTX 965M in seinen Notebooks

Veröffentlicht am: von

schenker 2014Mit dem XMG A516 und dem XMG A716 hat Schenker Technologies heute seine Advanced-Reihe um zwei neue Mittelklasse-Geräte erweitert. Größte Änderung ist die Grafikkarte. Statt der bisher verwendeten NVIDIA GeForce GTX 960M setzen beide Modelle laut Hersteller auf die erst kürzlich veröffentlichte NVIDIA GeForce GTX 965M. Zwar gibt es diese schon etwas länger, jedoch scheint man auf die überarbeitete Version zu setzen, welche schon seit einigen Wochen durch das Internet geistert.

Gegenüber der GeForce GTX 960M soll diese laut Schenker Technologies einen Leistungsschub von 35,562 % ermöglichen. Dem Hersteller zufolge Hersteller steigt der GPU-Score im Futuremark-3DMark-11-Benchmark von 5.264 auf nun 7.370 Punkte. Welche Änderungen NVIDIA der überarbeiteten GeForce GTX 965M spendiert hat, ist nicht bekannt – die Kalifornier scheinen sich darüber bislang auszuschweigen, schließlich scheint auch die Neuauflage trotz einer höheren Leistung unter bisherigem Namen fortgeführt zu werden.

Neue GPU mit neue Architektur

Bisher basierte die GeForce GTX 965M auf der GM204-GPU, welche auf 1.024 Shadereinheiten beschnitten wurde. Den letzten Informationen von Anfang Dezember zufolge soll die neue Variante auf der GM206-GPU aufbauen – konkret soll die GM206-650-GPU im A1-Stepping eingesetzt werden, welche bereits als GM206-250-A1 bzw. GM206-300-A1 bei der GeForce GTX 950 und GeForce GTX 960 aus dem Desktop-Segment bekannt ist. Die neue GeForce GTX 965M soll hier auf den Vollausbau setzen und damit weiterhin 1.024 Shadereinheiten, 64 Textureinheiten und 32 Rasterendstufen vorweisen. Keine Änderungen dürfte es hingegen beim Speicherausbau gegeben haben. Hier wird man weiterhin auf einen 2.048 MB großen GDDR5-Videospeicher setzen, welcher über 128 Datenleitungen kommuniziert.

Der neue GM206-Chip bringt aber auch die aktualisierte Maxwell-Architektur mit sich, die über eine NVENC-Encoder-Engine, die auch H.265-Inhalte encodieren kann, mit sich bringt. Wohl ein Grund, weshalb Schenker Technologies in seiner Pressemitteilung davon spricht, dass auch Anwendungen wie Bildbearbeitung und Videoschnitt profitieren. Eine weitere Änderung dürften leicht höhere Taktraten sein. Verschiedene Quellen sprechen hier von einem Basis- und Boost-Takt von 935 respektive 1.151 MHz. Die tatsächlich anliegenden Taktraten sind aber stark von der Kühlung abhängig.

Skylake-CPU, M.2 und DDR3

Ansonsten setzen die beiden neuen Schenker-Notebooks auf einen aktuellen Skylake-Prozessor, lassen sich mit bis zu 16 GB DDR3-Arbeitsspeicher im Dual-Channel-Modus bestücken und nehmen neben einer herkömmlichen 2,5-Zoll-Magnetspeicherfestplatte auch ein M.2-Laufwerk auf. Ansonsten gibt es wieder ein Audio-System von Onkyo, eine hintergrundbeleuchtete Tastatur mit Nummernblock, Wireless-LAN nach 802.11ac-Standard, Bluetooth 4.0, Gigabit-LAN, USB 3.0 und eine 2,0-Megapixel-Webcam sowie einen Fingerprint-Sensor. Während das XMG A516 über ein 15,6-Zoll-Display verfügt, ist das XMG A716 mit 17,3 Zoll etwas größer. Beide Modelle lösen mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf und sind entspiegelt.

Die neuen Geräte der Advanced-Serie sollen ab sofort ab 1.299 Euro erhältlich sein. Eine Konfiguration mit Full-HD-IPS-Panel, NVIDIA GeForce GTX 965M, Intel Core i7-6700HQ, 8 GB DDR3-Arbeitsspeicher, 120-GB-SSD und 1-TB-Festplatte sowie mit vorinstalliertem Windows 10 kostet 1.433 Euro. Das XMG A506 sowie das XMG A706 mit NVIDIA GTX 960M werden weiterhin als günstigere Einstiegsgeräte angeboten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 07.03.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3085
DD3 glaube ich nicht ;)
Wenn die neue GTX965m so viel schneller ist, als die alte Version, dann ist die ja schon genau so, bzw. gar schneller als eine GTX970m... ?
Komisch...und traurig, da eine GTX970m in meinem Laptop steckt.
#2
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14589
Die 40 % Leistungsgewinn beziehen sich auch auf die GTX 960M. Gegenüber der "alten" dürften es nur etwa 5 % sein. :)
#3
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7160
@derneuemann Skylake ist soweit ich weiß kompatibel zu DDR4 und auch noch zu DDR3, dennoch ist es natürlich seltsam, da DDR4 schneller ist und sogar noch minimal Strom spart.
#4
Registriert seit: 16.09.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 181
Zitat derneuemann;24217881
DD3 glaube ich nicht ;)
Wenn die neue GTX965m so viel schneller ist, als die alte Version, dann ist die ja schon genau so, bzw. gar schneller als eine GTX970m... ?
Komisch...und traurig, da eine GTX970m in meinem Laptop steckt.


Schneller als eine 970m??? Wohl kaum. Die 965m soll auf 7370 Pkt. kommen. Eine 970m erreicht aber um die 9000 Pkt!!!!
Somit ist die 965m noch weit von der 970m entfernt.

Zumal die wohl nicht rechnen können. In dem Artikel steht, das die 965m 40% schneller als eine 960m sei und somit die Pkt. von 5264 auf 7370 ansteigen. Das wären aber dann 28,6% und keine 40%.....
#5
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14589
Zitat JoschiRS1;24220137


Zumal die wohl nicht rechnen können. In dem Artikel steht, das die 965m 40% schneller als eine 960m sei und somit die Pkt. von 5264 auf 7370 ansteigen. Das wären aber dann 28,6% und keine 40%.....

Sorry, wir haben die Werte ungeprüft aus der Pressemitteilung übernommen.

Deine 28,6 % stimmen aber nicht. Es sind exakt 135,562 %, was näher an den ehemals angegebenen 40 % ist als an deinen 28,6 %! Ich habe die fast 4 % im Text oben abgezogen, damit alle glücklich sind.

Wie dem auch sei: Bald kommen unsere eigenen Werte!
#6
customavatars/avatar139178_1.gif
Registriert seit: 20.08.2010
In the middle of nowhere
Kapitänleutnant
Beiträge: 1875
Zitat derneuemann;24217881
DD3 glaube ich nicht ;)


Laut Produktpage 965M mit 2GB GDDR5 und DDR3, siehe hier:
XMG ADVANCED Gaming Notebook

Ob das wirklich so bleibt? Ab und an überarbeiten die Jungs ja was - aber da schon was von Vorbestellung etc. im Konfigurator steht, glaube ich wird das wohl so kommen.
#7
Registriert seit: 05.01.2010

Gefreiter
Beiträge: 41
könnt ihr [...]einen Leistungsschub von 135,562 % ermöglichen.[...] bitte mal in 35,562% ändern? Danke. Ein Leistungsschub von 135% hieße eine mehr als Verdopplung der Leistung. Ihr meint: AUF 135%.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

SCHENKER KEY 15: Ein guter Allrounder mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_KEY_15_TEST-TEASER

In den letzten Jahren wurden Notebooks nicht nur effizienter und schneller, sondern vor allem auch kompakter. Spätestens seit den Max-Q-Grafikkarten von NVIDIA macht sich dieser Trend auch im Gaming-Bereich bemerkbar und erlaubt damit richtige Allround-Geräte, mit denen es sich... [mehr]

Kommentar: Fantasiepreise für Speicher, Geiz beim Netzteil

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2_15_ZOLL

Die Vorwürfe sind nicht neu, waren zuletzt aber nur noch selten zu hören: Premium-Hersteller und Hersteller, die sich für solche halten, verlangen für Speicher-Upgrades viel Geld und nehmen dem Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, selbst aufzurüsten. Gleichzeitig wird um jeden Cent... [mehr]