Seite 3: Benchmarks: Geekbench und Xbench

Folgende MacBooks werden in den Vergleichen enthalten sein:

  • 15" MacBook Pro (Early 2011) - 2,2 GHz Core i7, 4 GB DDR3, 750 GB HDD, Intel HD Graphics 3000 + AMD Radeon HD 6750M
  • 13" MacBook Pro (Mid 2012) - 2,9 GHz Core i7, 8 GB DDR3-1600, 750 GB HDD, Intel HD Graphics 4000 (512 MB)
  • 13" MacBook Pro Retina (Late 2012) - 2,5 GHz Core i5, 8 GB DDR3-1600, 256 GB SSD, Intel HD Graphics 4000
  • 13" MacBook Pro Retina (Early 2013) - 2,6 GHz Core i5, 8 GB DDR3-1600, 256 GB SSD, Intel HD Graphics 4000
  • 15" MacBook Pro Retina (Mid 2012) - 2,6 GHz Core i7, 8 GB DDR3-1600, 512 GB SSD, Intel HD Graphics 4000 + GeForce GT 650M
  • 15" MacBook Pro Retina (Early 2013) - 2,7 GHz Core i7, 8 GB DDR3-1600, 512 GB SSD, Intel HD Graphics 4000 + GeForce GT 650M
  • 13" MacBook Air (Early 2008) - 1,6 GHz C2D, 2 GB DDR2, 80 GB HDD, GMA X3100
  • 13" MacBook Air (Mid 2009) - 2,13 GHz C2D, 2 GB DDR2, 128 GB SSD, GeForce 9400M
  • 13" MacBook Air (Late 2010) - 1,86 GHz C2D, 2 GB DDR2, 256 GB SSD, GeForce 320M
  • 11" MacBook Air (Late 2010) - 1,4 GHz C2D, 2 GB DDR2, 128 GB SSD, GeForce 320M
  • 13" MacBook Air (Mid 2011) - 1,7 GHz Core i5, 4 GB DDR2, 128 GB SSD, Intel HD Graphics 3000
  • 11" MacBook Air (Mid 2012) - 1,7 GHz Core i5, 4 GB DDR3-1600, 128 GB SSD, Intel HD Graphics 4000 (384 MB)
  • 13" MacBook Air (Mid 2012) - 1,8 GHz Core i5, 4 GB DDR3-1600, 256 GB SSD, Intel HD Graphics 4000 (384 MB)
  • 13" MacBook Air (Mid 2013) - 1,3 GHz Core i5, 4 GB DDR3-1600, 256 GB SSD, Intel HD Graphics 5000 (1024 MB)

    Zu den ersten Benchmarks gehören Geekbench und der Xbench, die teilweise nur synthetische Werte auswerfen, aber auch praxisrelevante Daten liefern.

    Benchmarks: Geekbench

    Benchmarks: Geekbench

    Benchmarks: Geekbench

    Benchmarks: Geekbench

    In den beiden CPU-Benchmarks zeigt sich, dass der Core i5-4250U mit 1,3 GHz leicht hinter oder gleichauf mit dem 1,8 GHz Core i5 des Vorgängers ist. Einen Sprung bei der CPU-Performance haben aber weder Intel noch Apple angekündigt. Da ein MacBook Air aber ohnehin nicht für großartiges Video-Rendering oder ähnliches ausgelegt ist, reicht der verbaute Core i5-4250U für alltägliche Office-Anwendungen mehr als aus.

    Der Geekbench misst auch die Speicherperformance, nicht aber den maximalen Durchsatz. im Xbench-Benchmark werden wir später noch sehen, dass die Werte hier deutlich gestiegen sind, was ebenfalls der Gesamtperformance zuträglich ist.

    Benchmarks: Xbench

    Benchmarks: Xbench

    Beim Xbench schauen wir uns nur noch die Werte für den Quartz Composer sowie die Speicherbandbreite an. Letztgenannte erreicht durch den neuen Speichercontroller und den dazugehörigen LPDDR3-Speicher neue Höhen.