Seite 6: Die Leistung

 

Ultrabooks sind sicherlich nicht die Kategorie von Notebooks, bei denen es auf das letzte Quäntchen an Leistung ankommt, denn dafür ist das heutige Leistungsniveau von Hardware im Generellen zu hoch. Wer auf eine aktuelle Core-CPU setzt und sein Ultrabook nicht für komplexeste Berechnungen heranzieht, der wird keine Probleme bekommen. Dennoch ist es natürlich interessant, wie sich unser erstes Ivy-Bridge-Ultrabook im direkten Vergleich mit der Konkurrenz behaupten kann.

Cinebench 11

7-Zip

Wie zu erwarten war, ist der Leistungszuwachs gegenüber der Vorgänger-Generation vorhanden, hält sich aber in Grenzen. In der Praxis stört das nicht, denn das Zenbook UX31A fühlt sich im täglichen Leben in allen Situationen enorm flott an. Unnötige Wartezeiten entstehen praktisch nicht, was aber auch an der zum Einsatz kommenden extrem schnellen SSD liegt.

HDD Durchsatz

HDD Zugriff

Speicherdurchsatz

Die von ASUS verbaute SSD liefert eine exzellente Leistung ab und gehört zu den schnellsten bislang von uns in Notebooks gebenchten Modellen. Das Ergebnis ist ein extrem hohes Arbeitstempo, das sich durch sämtliche Einsatzszenarien zieht. Vom Aufwachen aus dem Standby, das in drei Sekunden über die Bühne geht, über den Programmstart, bis hin zum Aufruf von aktuellen Daten – alles fühlt sich extrem smooth an. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass ASUS beim neuen Zenbook Prime durchwegs das gleiche SSD-Modell einsetzt, denn beim Vorgänger gab es auch Chargen, die mit einer langsameren SSD ausgestattet wurden.

Der Speicherdurchsatz fällt durch das Ivy-Bridge-Update analog zur Prozessor-Leistung ebenfalls etwas höher aus, die Unterschiede halten sich aber in Grenzen.

PC Mark 7

Eine erstklassige Leistung kann das ASUS Zenbook Prime im PC Markt an den Tag legen. Hier führt die Kombination aus schneller SSD und hoher CPU-Leistung zu einem absoluten Spitzenergebnis.