> > > > Synology DS216play im Test

Synology DS216play im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Benchmarks: Stromverbrauch + Lautstärke

Stromverbrauch

Vom Stromverbrauch her schlägt sich das DS216play für ein 2-Bay-NAS recht ordentlich. Der Leistungsbedarf liegt im Idle mit aktiven Festplatten bei knapp 16 Watt und reduziert sich auf ca. 10 Watt, wenn die Platten im Ruhemodus herunterfahren sind. Der Verbrauch beim Datenzugriff ist mit knapp um die 20 Watt ebenfalls im üblichen Rahmen. Im ausgeschalteten Zustand mit aktiviertem Wake-on-Lan war die Leistungsaufnahme mit 0,2 Watt auch angenehm gering.

Stromverbrauch

Leistungsaufnahme

Watt
Weniger ist besser

Lautstärke

Ein sehr gutes Bild kann das DS216play beim Thema Lautstärke abgeben. Im Test hatten wir zwei WD Red 2TB verbaut, die von der Lautstärke her sicher im Mittelfeld liegen.

Lautstärke

38.4 XX


37.2 XX


db(A)
Weniger ist besser

Beim Hochfahren dreht der Lüfter kaum hörbar hoch und bleibt auch danach angenehm leise. Auch die Festplatten waren bei Zugriffen nur relativ schwach zu hören, aber hängt teilweise auch vom Standort bzw. dem Untergrund ab.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 24.11.2010

Gefreiter
Beiträge: 57
Die Gehäuse sehen auch immer billiger aus. Das kann die Konkurrenz aber viel besser.
#2
customavatars/avatar2985_1.gif
Registriert seit: 03.10.2002
DE
Flottillenadmiral
Beiträge: 4848
Vergleichswerte wären schon gewesen. Vor allem zur DS215+
#3
customavatars/avatar200963_1.gif
Registriert seit: 25.12.2013
Hoch im Norden
Hauptgefreiter
Beiträge: 252
Witzig. Hab mir, ohne vorher von diesem Artikel zu wissen, heute mittag eine bestellt :D Zufälle gibts.
#4
customavatars/avatar208420_1.gif
Registriert seit: 13.07.2014

Oberbootsmann
Beiträge: 959
Zitat Os;24246071
Die Gehäuse sehen auch immer billiger aus. Das kann die Konkurrenz aber viel besser.


Ist doch unwichtig wie sonst nur was. Das Ding kommt in eine Ecke und gut ist, solange es Leistung bringt. Verstehe nicht wieso ein NAS nun auch noch ästhetische Ansprüche erfüllen soll/muss.
Einzig das der SD-Card Reader weg ist, finde ich schade. Zum direkten entleeren der Karte nach Foto-Sessions mit der DSLR durchaus praktisch.

Seite 2,letztes Bild: Hier ist ein Fehler in der Bildunterschrift. Es ist die rede von "den beiden Gigabit LAB-Ports",wo das Gerät doch nur einen Port hat.
#5
customavatars/avatar193367_1.gif
Registriert seit: 11.06.2013
AT
Matrose
Beiträge: 12
Zusammenfassung für die Punkte die mir wichtig sind:

Zielgruppe: Leute die nicht daheim sind, wenn sie Videos ansehen. Somit limitiert Internet/Lan. Geräte die man direkt an den Bildschirm/Fernseher stöpseln kann gibt es genug und bessere.
4k ist noch nicht verbreitet, es funktioniert aber soundso (noch) nicht wirklich.
Wer auf seiner NAS ein alternatives Betriebssystem installieren will sollte sich überlegen ob er unbedingt Synology braucht.
Das große Plus bei Synology ist für mich bisher gewesen: Das Ding überlebt und ich muss nichts herumfrickeln. Dafür zahlt man aber auch.

Kleiner Hinweis von mir als jahrelanger Synology Besitzer: Updates bei "Apps" die Daten verarbeiten deaktivieren. Updates erst ein Monat später installieren.
Hat man ein Problem nach dem Update bekommt man die Info: "Wer wichtige Daten hat sollte sicher gehen, dass diese nicht verloren gehen. Überhaupt gehört auch ein NAS gesichert."
Ich habe daraus gelernt...

Bis die USB Ports kaputt sind ist eine neue Diskstation angeschafft. somit finde ich 1* USB3 für die Sicherung und einmal USB2 für wasauchimmer (Kamera z.B.) in Ordnung. Drucker, USB-Sticks usw. gehören an den Router. Wer ständig sein NAS aus dem Kasten holt sollte sich überlegen warum er das tut.
- somit, wenn der SD Slot bzw. USB vorne weggefallen ist.

Die VPN Erweiterungen werde ich mir mal ansehen. Es wird mir aber weiterhin fehlen, dass ich auf der DS Internetsurfen kann. Das wäre ein großer Pluspunkt: In der Arbeit anonym und uneingeschränkt surfen wäre super. So wird weiterhin der PC gestartet.
#6
customavatars/avatar23374_1.gif
Registriert seit: 29.05.2005
Nähe Bremen
Leutnant zur See
Beiträge: 1185
Ein Vergleich zur 214play wäre noch ganz gut.
#7
customavatars/avatar208420_1.gif
Registriert seit: 13.07.2014

Oberbootsmann
Beiträge: 959
Zitat ert666;24252264

Kleiner Hinweis von mir als jahrelanger Synology Besitzer: Updates bei "Apps" die Daten verarbeiten deaktivieren. Updates erst ein Monat später installieren.
Hat man ein Problem nach dem Update bekommt man die Info: "Wer wichtige Daten hat sollte sicher gehen, dass diese nicht verloren gehen. Überhaupt gehört auch ein NAS gesichert."
Ich habe daraus gelernt...

Synology macht es dem User sehr leicht Back-Ups anzulegen. Wer das nicht von Anfang an nutzt, der gehört mit Datenverlust gestraft.
#8
Registriert seit: 17.08.2009

Bootsmann
Beiträge: 729
Zitat Os;24246071
Die Gehäuse sehen auch immer billiger aus. Das kann die Konkurrenz aber viel besser.


Da sieht man mal, das Du überhaupt keine Ahnung hast !
Das Gehäuse gibt es schon seit seit 2011 in Form der DS212j, nur das es schwarz gefärbt ist.

Davon mal ab. Synology ist ein Kastrator, genau wie Canon.
Man kann Geräte künstlich beschneiden, aber Syno und Canon treiben das mit ihren Produkten auf die Krone.
Preis/Leistung ausreichend.
Ich habe die DS212j, aber mein nächstes NAS wird vermutlich eines von Qnap oder Asustor. Preis/Leistung ist hier in meinen Augen gut !
Hatte als Zweitgerät das DS115 hier. Der verbaute 60er Lüfter ist voll für den Hintern, deswegen ging das Ding auch wieder Retoure.

Von der Zuverlässigkeit habe ich aber nichts zu meckern bei der DS212j.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

QNAP TBS-453A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TB453A_TEASER

QNAP hat mit dem TBS-453A ein neues NAS-System auf den Markt gebracht, welches sich in mehreren Punkten von klassischen Modellen abhebt. Die überaus flache und kompakte Bauform fällt sicher zuerst auf, aber auch das Innenleben mit bis zu vier M.2-SSDs, einem Intel Celeron N3150 Quad-Core und 4... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]