> > > > AVM FRITZ!Box 7490 im Test

AVM FRITZ!Box 7490 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Die FRITZ!Box 7490: Telefonie

AVM stattet die FRITZ!Box 7490 wie seine Vorgängermodelle mit einem integrierten DECT-Chipsatz aus, der sich ausschließlich um Telefoniefunktionen kümmert. Insgesamt kann die Box sechs schnurlose Mobilgeräte ansprechen, wobei über den ISDN-S0-Bus auch eine bestehende ISDN-Anlage angebunden werden kann. Sofern ein externer Anrufbeantworter oder ein Fax im Haushalt existieren, können diese über die analogen Ports berücksichtigt werden. Alternativ bietet die FRITZ!Box beides auch als integrierte Funktion (bis zu fünf Anrufbeantworter sind zuweis- bzw. individuell besprechbar), außerdem können eingehende Faxe unmittelbar als E-Mail zugestellt werden. Etwaige IP-Telefone lassen sich ebenfalls mit der FRITZ!Box verheiraten, sofern Sie sich an den SIP-Standard halten. Als weitere Komfortsteigerung bietet AVM seiner Käuferschaft eine Telefonie-App.

Sämtliche Telefonie-Funktionen lassen sich sehr bequem unter dem "DECT"-Menü der Weboberfläche konfigurieren und administrieren. Analog zu den WLAN-Stromsparfunktionen bietet AVM nun auch einen DECT-Eco-Modus an (zeitgesteuerter Bereitschaftszustand), sowie die Möglichkeit zur verringerten Funkleistung. Zusätzlich gibt es Anruflisten für ab- und eingehende Telefonate.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (24)

#15
customavatars/avatar19276_1.gif
Registriert seit: 10.02.2005
München
Kapitän zur See
Beiträge: 3497
Würde mir auch gerne eine Fritzbox gönnen. Problem bei mir ist das ich o2 habe.

Mein Telefon läuft über die Homebox 3232 was ich sehr bedauere. Wechselgrund ist die Wlan stabilität von der Homebox.

Sehr schlechter Empfang und noch dazu aussetzer
#16
Registriert seit: 16.02.2003

Kapitän zur See
Beiträge: 3388
Hallo zusammen,

ich möchte auch mal einen kurzen Erfahrungsbericht zu der Fritzbox 7490 schreiben, der sicherlich für so manch einen interessant sein wird, da ich einen sehr wackeligen und grenzwertigen ADSL 6000 Anschluß bei 1&1 habe.
Die Leitungen geben leider nicht sehr viel her, die Dämpfung ist jenseits von Gut und Böse, die Leitungslänge und Qualität der Leitungen zur Vermittlungsstelle ebenso.
Die Telekom schaltet mir max. 2 Mbit, 1&1 dreht hier den Hahn bis Anschlag auf: 4,6 Mbit Down / 445 kbit Up. Mehr geht einfach nicht.

So, vor ca 2 Jahren testete ich die Fritzbox 3370 an meinem Anschluß. Das Ergebnis war wirklich ernüchternd. Die Syncrate lag bei ca. 2,5 Mbit Down / 300 kbit Up. Mehr war mit der 3370 nicht drin. Das war wohl dem schlechten Modem geschuldet, welches an solch grenzwertigen Anschlüssen wie meinem nicht mehr herausholen konnte. Es war jedenfalls irgendwo sehr unbefriedigend.

Daraufhin wechselte ich zur Fritzbox 7270v3. Diese syncte stabil 4,6 Mbit Down / 445kbit Up. Die DSL Leitung stand stabil, obwohl diese rein technisch am Anschlag läuft. Diese Fritzbox hatte ich ca. 2 Jahre lang. Was jedoch überhaupt nicht ordentlich lief, das war das WLAN. Ich konnte machen was ich wollte, es gab nur Probleme und das von Anfang an. Die WLAN Verbindungen rissen immer ab, eingrenzen wann dieses passierte war unmöglich. Ich habe wirklich alles versucht. Es betraf alle WLAN Teilnehmer, obwohl der Empfang bzw. die Abdeckung nicht gerade schlecht war. Auch bei "starkem" Traffic über WLAN brach die Verbindung zusammen. Ich schob hier eine 3,5GB Datei über WLAN des Client auf den Server (welcher am 100Mbit Port hängt), Datentraffic war ca. 8-9 MB/s über WLAN, zeitgleich war kein Zugriff mehr über WLAN auf die Freigaben des Servers möglich, zeitgleich im Internet surfen endete dann meistens mit Abbruch des Datentraffics und Zusammenbruch des WLAN. In der Fritzbox 7270v3 wurde nichts mitgeloggt, kein Neustart und nichts. Auch die Internetverbindung war angeblich abgerissen (laut Windows Symbol in der Taskleiste), Internet ging auch nicht mehr. Nach kurzer Zeit war wieder alles okay (in der Fritzbox 7270v3 keine Einträge im Ereignisspeicher). Habe dann die Box tauschen lassen gegen eine neuere 7270v3, hier exakt dieselben Probleme. Habe dann eine zweite 7270v3 als Repeater eingerichtet (um die WLAN Abdeckung zu erweitern), das war einfach nur katastrophal. Die als Repeater konfigurierte Box verlor laufend die Verbindung zur Masterbox, obwohl der Empfang vollkommen ausreichend war. Das Internet brach noch öfter ab, es gab eigentlich nur Probleme.

Dann kam die Fritzbox 7490.... und alles wurde gut. Der Sync an meinem grenzwertigen ADSL Anschluss beträgt mit der Fritzbox 7490 4,6Mbit Down / 440kbit Up (Im Vergleich zur 7270v3: 4,6Mbit Down / 445kbit Up).
Also im Upload ganz ganz marginal schlechter (kann man vernachlässigen). Das WLAN der 7490 ist einfach top! Ich habe dort Empfang, wo die 7270v3 die Grätsche machte.
Hier mal Vergleichswerte zwischen der 7270v3 und der 7490:
Datentraffic über WLAN vom Client auf den Server:

Wohnzimmer:
7270v3: ca. 2MB/s
7490: ca. 9MB/s

Büro:
7270v3: ca. 7MB/s
7490: ca. 15-19MB/s

Terasse:
7270v3: kein Traffic möglich (Verbindungsabbrüche)
7490: stabil 2 MB/s (getestet mit einer 3,5GB Datei)

Die 7490 ist von der WLAN Reichweite im 2,4Ghz Band deutlich der 7270v3 überlegen, trotz der kleinen Antennen welche nicht ausrichtbar sind (die Antennen der 7270v3 konnte man ja ausrichten).
Das GUI der 7490 ist wesentlich schneller als das der 7270v3 (das liegt wohl an der deutlich potenteren Hardware der 7490)

Über 5Ghz WLAN ac schaufelt die Fritzbox 7490 Daten über WLAN auf den 1Gbit Port (Server) mit ca. 39 MB/s, allerdings muss man sehr dicht an der Box dran sein (866 Mbit/Verbindung)
Ich finde das aber schon ziemlich beachtlich, wenn man bedenkt das nur knapp 40% der angezeigten Brutto Datenrate erreicht werden können (also 433 Mbit netto).

Von daher kann ich die Fritzbox 7490 uneingeschränkt auch für "wackelige, grenzwertige" ADSL Anschlüsse empfehlen. Sicherlich hat die Box ihren Preis. Aber AVM hat es mit der 7490 geschafft endlich mal wieder eine gute Box mit einem guten Modem zu bauen (das Modem ist vergleichbar mit dem der 7270v3).
#17
customavatars/avatar75780_1.gif
Registriert seit: 28.10.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1365
Eine weiße FritzBox?
#18
Registriert seit: 21.04.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1035
Zitat Roadrunner2k;21961601
Eine weiße FritzBox?


Und das, obwohl groß POST draufsteht ;) :d
#19
Registriert seit: 14.01.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 279
Auch ich verwende eine Fritz!Box 7490.

Kann auch nichts negatives berichten.

Hatte zu Beginn eine 7240 in Verwendung, die gegen eine 7360SL eingetauscht wurde. Dem VDSL-Anschluss geschuldet.Ergebnis: Mit der 7360SL hatte ich massive Probleme mit dem WLAN. Die WLAN-Ausbeute war sehr bescheiden. Im EG geht alles. Eine Etage höher wurde es kritisch bis unmöglich und vom ausgebauten Dachgeschoss will ich erst garnicht anfangen.

Also Wechsel zur 7390: Alles super, WLAN Empfang gut, Speicherkapazität ausreichend groß.

Dann der Wechsel zur 7490: Auch hier Modem gut, die Datenrate auch gut, Speicherplatz etwas weniger als bei der 7390, aber das stört nicht. WLAN Empfang auch gut.
Leider noch keine WLAN-ac Hardware, aber da diese im Kommen ist, wird da auch baldmöglichst umgestiegen, um höhere Datentransferraten innerhalb des Netzwerkes aufgebaut zu bekommen.
#20
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6477
Zitat manhunt81;21948557
ist ja alles schön und gut aber leider mit mein vodafone anschluss nicht nutzbar :(


Hmm nur komisch das ich genau diese box an meinem Vodafone Anschluss nutze, hab dabei sogar ISDN kein VoIP.
#21
Registriert seit: 03.09.2007

Matrose
Beiträge: 19
wie ist denn die Sendeleistung im 2.4GHz Bereich im WLan n im Vergleich zur 7390?
Habe dazu kaum Informationen gefunden. Allerdings behaupten einige, dass die Wlan Sendelesitung mit der 7490 erheblich besser sein soll als mit der 7390. Ist da was dran oder nur dummes Geschätz?
#22
customavatars/avatar23700_1.gif
Registriert seit: 08.06.2005
Kumberg, Nähe Graz, Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2858
Bin von einer FB 7390 auf eine 7490 (EU) umgestiegen. Summary: Hätte ich mir getrost ersparen können. Die WLAN Leistung (2,4 und 5 Ghz) ist absolut identisch - weder besser noch schlechter. Das DSL Modem ist in meinem Fall, komme aus Österreich und habe einen 16 Mbit Anschluss (Glasfaser Power - hat aber nichts mit Glasfaser zu tun sondern ist ein normaler VDSL Anschluss) sogar schlechter. Die Downloaddatenrate ist mit der 7490 um 2 Mbit geringer - bei der 7390 waren es 14 mbit und irgendwas - bei der 7490 sind es nur mehr 12,3 und das auch noch mit mehr Fehlern. Musste halt wieder einmal etwas Neues probieren. Auch sonst - z. B. beim Streamen über WLAN auf mein IPAD kann ich keine Vorteile erkennen. Leider dauert es bei den EU Versionen auch immer Ewigkeiten bis neue FW's erscheinen. Hat auch bei der 7390 Jahre gedauert bis alles zufriedenstellend funktioniert hat. War sicher meine letzte FB (EU).

l. G.
#23
Registriert seit: 03.09.2007

Matrose
Beiträge: 19
was ist mit dr DECT Leistung? Die der 7390 ist ja nicht sonderlich berauschend..
#24
customavatars/avatar41069_1.gif
Registriert seit: 03.06.2006
Baden-Württemberg
Flottillenadmiral
Beiträge: 5831
WLAN-Koexistenz ist bei mir angehakt. Heißt das nun das sie im 20Mhz Bereich sendet oder das sie in beiden senden kann?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

QNAP TBS-453A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TB453A_TEASER

QNAP hat mit dem TBS-453A ein neues NAS-System auf den Markt gebracht, welches sich in mehreren Punkten von klassischen Modellen abhebt. Die überaus flache und kompakte Bauform fällt sicher zuerst auf, aber auch das Innenleben mit bis zu vier M.2-SSDs, einem Intel Celeron N3150 Quad-Core und 4... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]