TEST

be quiet! Dark Power 13 850W

Mehr als nur ein Update auf ATX 3.0?

Portrait des Authors


Werbung

be quiet! hat auf der CES 2023 eine neue Revision seiner High-End-Serie Dark Power vorgestellt, bei der die Kompatibilität zu Grafikkarten der neuesten Generation im Vordergrund stand. Die Dark Power 13 bieten 80 PLUS Titanium, ATX-3.0-Kompatibilität und auch einen der neuen 12VHPWR-Anschlüsse. Weitere Qualitäten wie den sehr leisen Betrieb und die hohe Gesamtqualität sollte die neue Generation von ihrer Vorgängerserie übernommen haben. Wir haben mit dem Dark Power 13 850W das mittlere Modell der Serie im Test.

Wer sich jetzt gerade fragt, ob nicht erst vor kurzem die Dark Power 12 auf den Markt gekommen waren, der liegt durchaus richtig. Die Vorgänger-Revision wurde tatsächlich erst im März 2021 vorgestellt, was im Netzteilbereich, wo viele Hersteller ihre Produkte über fünf oder mehr Jahre im Portfolio halten, schon fast eine vorzeitige Ablösung der Dark Power 12 bedeutet. Käufer eines Dark Power 12 brauchen aber nicht befürchten, dass ihr Modell zum alten Eisen gehört. Die Dark Power 13 basieren auf der gleichen Plattform wie die Vorgängerrevision und bieten daher auch die gleiche Grundperformance wie die Vorgänger. Die neuen 12er-Modelle sind aber explizit auf ATX 3.0 und die Unterstützung der neuen Grafikkarten von NVIDIA angepasst, d.h. bringen u.a. den berühmt-berüchtigten 12VHPWR-Stecker serienmäßig mit.

Wie eingangs erwähnt, bringen die Dark Power 13 alle Features der Vorgängerserie mit. Dazu gehört die exzellente Effizienz auf 80-PLUS-Titanium-Niveau, das charakteristische und hochwertige Gehäusedesign und der wirklich ausgesprochen leise Betrieb. In Sachen Ausstattung bzw. Anschlussmöglichkeiten und Grundfunktion als Netzteil waren auch schon die Dark Power 12 sehr gut aufgestellt.

Die neuen Dark Power 13 sind in insgesamt drei Modellen mit 750, 850 und 1.000 W erhältlich. Die Unterschiede zwischen den Modellen liegen in der Leistungsfähigkeit und im Vergleich der Dark Power 13 750W/850W zum 1.000-W-Modell geringfügig in den Anschlussmöglichkeiten.

Preislich liegt das von uns getestete Dark Power 13 850W mit einem ersten Marktpreis zum Release von knapp unter 250 Euro auf "marktüblichem" Niveau für High-End-Netzteile mit Titanium-Effizienz. Der Vorgänger Dark Power 12 850W ist für ca. 225 Euro zu bekommen, das Seasonic Prime TX-850 für ca. 275 Euro und das Super Flower Leadex Titanium 850W ca. 230 Euro.

Hier die Fakten des be quiet! Dark Power 13 850W in Tabellenform:

Technische Daten in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung

 be quiet!
 Dark Power 13 850W

Modell  BN334
Straßenpreis  ca. 245 Euro
Homepage  www.bequiet.com/de
Leistungswerte
+3,3V  24 A
+5V  24 A
+12V

 30 A
 30 A
 35 A
 35 A

+5Vsb  3,0 A
-12V  0,3 A
Leistung 12V  840 W
Leistung 3,3V & 5V  120 W
Gesamtleistung  850 W
Anschlüsse
ATX  24-Pin
EPS/12V/CPU  1x 8(4+4)-Pin
 1x 8-Pin
PCI-Express
(6P / 8(6+2)P / 8P)
 0 / 4 / 0
PCI-Express 3.0
(12VHPWR)
 1
SATA  12
4-Pin Molex  2
Floppy  -
Features
Effizienz  80 PLUS Titanium
Maße (LxBxH)  175 x 150 x 86 mm
Lüfter  135 mm Silent Wings
Kabelmanagement  ja, voll-modular
Herstellergarantie  10 Jahre
Besonderheiten  ATX 3.0 konform
 Overclocking Key (umschaltbar Single-/Multi-Rail)

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir das be quiet! Dark Power 13 850W näher vor.

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (95) VGWort