Seite 1: Test: Corsair AX1200i

logoCorsair hat mit dem AX1200 bereits ein gutes High-End-Netzteil im Programm, aber das war Corsair anscheinend noch nicht gut genug. Die nächste Stufe trägt den Namen AX1200i und bringt trotz der nur kleinen Namensänderung einige fast schon revolutionäre Neuerungen mit. Erstmalig im Segment der "ATX-Netzteile" kommen intern digitale Steuerungselemente zum Einsatz, die für ein Plus an Stabilität, Effizienz und Flexibilität sorgen sollen. Die neuen Möglichkeiten hat Corsair gleich dazu genutzt, das AX1200i in das "Corsair Link" genanntes Hardware-Monitoring-System zu integrieren. Nebenbei ist das AX1200i auch Corsairs erstes Netzteil mit 80PLUS Platinum.

Die Modellreihe AX stellt bei Corsair die High-End-Produktlinie dar. Sie umfasste bis jetzt vier Modelle von 650 bis 1200 Watt und wurde nun um das AX1200i als neues Flaggschiff ergänzt. Das AX1200 hatten wir bereits 2010 in unserem Printed-Magazin getestet, das AX850 war erst im Frühjahr 2012 bei uns im Re-Test gewesen, wo es auch eine gute Performance zeigen konnte. Vermutlich möchte Corsair die beiden 1200W-Modelle AX1200 und AX1200i noch einige Zeit parallel laufen lassen. Das AX1200i ist aktuell mit einem Straßenpreis von ca. 275 Euro im Handel zu finden, wodurch es sich doch deutlich vom älteren AX1200 mit ca. 220 Euro abhebt. Auf den ersten Blick scheint der Aufpreis aber durch die neuen Features durchaus gerechtfertigt zu sein.

 

ax03s 
Das AX1200i unterscheidet optisch nur wenig von seinem Vorgänger AX1200.

Das AX1200i ist ein High-End-Netzteil mit Single-Rail-Design, welches auf 12 Volt bis zu 100 Ampere liefern kann. Highlight ist die erstmalige Verwendung einer digitalen Steuerung im Herzstück des Netzteils. Das voll-modulare Kabelmanagement bietet bis zu sechs PCI-Express-Anschlüsse, zwei 8-Pin-EPS-Stecker und überdurchschnittlich viele Peripherieanschlüsse. Es verfügt über eine semi-passive Lüftersteuerung, Effizienz nach 80PLUS-Platinum-Niveau und einen Anschluss an Corsairs Link-System. Mit dem mitgelieferten USB-Adapter lassen sich diverse Spannungs-, Stromstärke- oder Leistungswerte auslesen, auch sind Veränderungen bei OCP- und Lüftereinstellungen möglich.

Hier die Fakten des Corsair in Tabellenform:

Technische Daten in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung
Corsair
AX1200i
Modell 75-000784 / AX1200i
Straßenpreis ca. 275 Euro
Homepage www.corsair.com
Leistungswerte
+3,3V 30 A
+5V 30 A
+12V 110,4 A
+5Vsb 3,5 A
-12V 0,8 A
Leistung 12V 1204,8 W
Leistung 3,3V & 5V 180 W
Gesamtleistung 1204,8 W
Anschlüsse
ATX 24(20+4)-Pin
EPS/12V/CPU 2x 8(4+4)-Pin
PCI-Express
(6P / 8(6+2)P / 8P)
0 / 6 / 0
SATA 16
4-Pin Molex 12
Floppy 2
Features
Effizienz 80PLUS Platinum
Maße (LxBxH) 200 x 150 x 86 mm
Lüfter 140 mm, kugelgelagert
Kabelmanagement ja
Herstellergarantie 7 Jahre
Besonderheiten digitale Steuerung
semi-passive Lüftersterung
kompatibel zu Corsair-Link
(USB-Adapter dabei)

Werfen wir noch einen Blick auf den Lieferumfang des AX1200i.

ax02a 
Beim AX1200i sticht in der USB-Adapter für die "Corsair Link"-Schnittstelle heraus.

Neben den obligatorischen Anschlusskabeln, einem gutem Handbuch und etwas Befestigungsmaterial lässt sich auch eine Tasche für nicht benötigte Kabel finden. Darüber hinaus ist ein Adapter für Corsairs "Link"-System dabei, welcher intern per USB über einen Pfostenstecker direkt auf dem Mainboard angeschlossen wird.

Auf der nachfolgenden Seite stellen wir das AX1200i näher vor.