Seite 3: Anschlüsse, Steuerelemente und OSD

Anschlüsse

Unterhalb der Konsole auf der Rückseite befinden sich jegliche Anschlüsse. Ganz links platziert AOC einen Teil der USB-Anschlüsse. Davon dienen zwei dem USB-2.0-Downstream, sodass hier ideal Peripheriegeräte wie Tastatur und Maus angeschlossen werden können. Direkt daneben befindet sich der USB-Steckplatz für die Singalübertragung vom Computer. Die übrigen Anschlüsse für die Bild- und Tonübertragung befinden sich auf der rechten Seite. Für das Bildsignal stehen dort DisplayPort 1.2, VGA, DVI und HDMI bereit. Der Ton kann separat via 3,5-mm-Klinkenstecker an die internen Stereolautsprecher übertragen werden. Ein zusätzlicher Audio-Steckplatz ermöglicht zudem den Anschluss eines Mikrofons. Das Stromkabel für das interne Netzteil wird in eine Buchse direkt neben einem nützlichen Kippschalter gesteckt.

Anschlüsse
Anschlüsse

In die rechte Außenseite der Konsole integriert der Hersteller ein USB-Hub, das sich aus zwei USB-3.0-Anschlüssen zusammensetzt. Einer der Ports stellt selbst dann Strom zur Verfügung, wenn der Computer heruntergefahren ist.

USB-Hub
USB-Hub


Steuerelemente

Als Steuerelemente für die Navigation durch das OSD verbaut AOC fünf Tasten an der Unterkante. Leider fallen die einzelnen Tasten sehr schmal aus, was sich nicht nur beim Drücken etwas ungewohnt anfühlt, sondern auch die Treffsicherheit mindert. Dank der schmalen Form sind die Abstände zwischen den Tasten jedoch sehr groß, sodass sich diese deutlich unterscheiden lassen. Die Beschriftung befindet sich auf der Frontseite – allerdings handelt es sich dabei mehr um in das Plastik eingelassene Buchstaben, die farblich nicht abgesetzt sind. Zwar kann man diese noch erkennen, etwas mehr Kontrast hätte aber sicherlich auch nicht geschadet.

Steuerelemente
Steuerelemente


On Screen Display (OSD)

Das OSD fällt denkbar schlicht aus. Drückt man den Menu-Button, so öffnet sich am unteren Bildschirmrand eine schmale Leiste, die strukturiert die einzelnen Kategorien mit ihren jeweiligen Unterpunkten beinhaltet. Besonders außergewöhnliche Einstellungsmöglichkeiten bietet der Q2770PQU dabei nicht. So lassen sich die üblichen Einstellungen zur Helligkeit, dem Kontrast und den Farben treffen. Dank der übersichtlichen Struktur und den relativ simplen Einstellungen ermöglicht AOC auch Einsteigern das schnelle Konfigurieren des eigenen Monitors – echte Profis, die AOC ebenfalls im Kundenfeld sehen möchte, sollten hingegen komplexere Optionen, wie beispielsweise das genauere Justieren der Farben über eine Sechs-Achsen-Farbkontrolle, vermissen.