Seite 2: Design, Verarbeitung und Ergonomie

Design und Verarbeitung

Wie bereits angemerkt, spendiert AOC dem Q2770PQU ein sehr schlichtes Äußeres. So besteht das gesamte Gehäuse aus einem leicht strukturierten Plastik, das in einem dezenten Schwarz gehalten wurde. Neben einem Herstellerlogo, das zentriert an der unteren Displaykante angebracht wurde, weist die Front keine weiteren Kontraste auf. Der rund 20mm breite Rahmen fällt bei dem 27 Zoll großen Panel optisch nicht ins Gewicht. Damit schafft AOC ideale Voraussetzungen, um den Bildschirm auch in einem MultiMonitor-Gespann einsetzen zu können.

Die Verarbeitung des Gehäuses kann überzeugen. Streift man mit dem Finger über die Kanten und Übergänge zwischen den einzelnen Plastikbauteilen, so sind weder Produktionsrückstände noch Ungenauigkeiten zu erkennen. Auch wenn man etwas Druck auf das Gehäuse ausübt, kommt es zu keinem Knirschen, was für die Stabilität des Gehäuses spricht.

Front
Frontansicht

Die Rückseite weist eine deutlich sichtbare Struktur auf, die Fingerabdrücke wirksam verhindert. Unter einer etwas hervorstehenden Konsole verbirgt sich jegliche Technik, wie beispielsweise das interne Netzteil. Auffällig an dieser Konsole ist eine Ecke, die etwas eingeknickt ist – ob dies das insgesamt etwas eintönig wirkende Gesamtbild etwas auflockern soll, bleibt offen. An der Oberseite der Konsole befinden sich zahlreiche Lüftungsschlitze, die dafür sorgen, dass die warme Luft aus dem Monitorgehäuse entweichen kann. Wer den Monitor vor Diebstahl schützen möchte, kann dies über die Vorrichtung für einen Kensington-Lock realisieren.

Der Standfuß wurde mit vier Schrauben an der Rückseite des Bildschirms befestigt, was für den sicheren Halt der Displayeinheit völlig ausreicht. Ausschlaggebend für einen stabilen Stand des Monitors sind aber vor allem der recht massive Tragearm und der runde Standfuß. Beide Komponenten machen einen robusten Eindruck und sorgen dafür, dass der Monitor auch beim Gebrauch der Ergonomie-Funktionen nicht umfällt. Des Weiteren gerät der Bildschirm nicht ins Schwanken, sobald man etwas an der Oberkante wackelt. Eine zusätzliche Kabelführung am Tragearm, die in ihrer Höhe individuell angepasst werden kann, erleichtert das Wegführen der Anschlusskabel.

Rückseite
Rückseite und Standfuß



Ergonomie

Bei einem Monitor, der sich an Profis und ambitionierte Privatanwender richtet, ist ein umfangreiches Sortiment an Einstellungsmöglichkeiten für eine gute Ergonomie unabdingbar. Mit der Neigefunktion schafft der Hersteller dabei eine gute Grundlage, um einen senkrechten Blick auf das Panel zu ermöglichen. Die Neigung erfolgt dabei stufenlos, sodass jeder Winkel eingestellt werden kann. Der Widerstand, der sich beim Neigen bemerkbar macht, ist gerade richtig, um präzise Einstellungen vornehmen zu können.

Neigung
Neigung

Ein in den Standfuß integrierter Drehteller ermöglicht das Schwenken der Displayeinheit um mehrere Grad. Einem Sitznachbarn, der schnell einen Einblick in die vorliegenden Dokumente haben möchte, kann so schnell geholfen werden, ohne dass der gesamte Monitor verrückt werden muss. Die Mechanik konnte uns auch hier überzeugen: leichtgängig und präzise.

Neigung
Swivel-Funktion

Wer mit langen Dokumenten arbeitet, kennt es: Die Bildränder rechts und links vom Dokument nehmen mehr Platz auf dem Display ein, als das eigentliche Schriftstück. Abhilfe schafft die Pivot-Funktion, die das Drehen der Displayeinheit um 90 Grad in die Vertikale ermöglicht. Dokumente können so in ihrer vollen Länge dargestellt werden, sodass man stets den Überblick behält. Um das Display zu drehen, muss lediglich etwas Druck auf eine der beiden oberen Ecken ausgeübt werden.

Neigung
Pivot-Funktion

Mit der Höhenverstellung rundet AOC das Paket an Ergonomie-Features sinnvoll ab. So kann das Display um 130mm angehoben bzw. abgesenkt werden. Das ebenfalls stufenlose Anheben bzw. Senken geht dabei reibungslos von der Hand.

Höhenverstellung
Höhenverstellung