Seite 5: Fazit, Pro & Contra, Alternativen

Samsung verspricht Käufern des S27C750P-LED einen stilsicheren Monitor, der durch eine gute Leistung überzeugt. Letztlich vereint Samsung auch beide Aspekte recht gut in dem 27-Zöller. Dabei gilt es natürlich zu beachten, dass es sich hierbei nicht um einen Monitor für professionelle Bildbearbeiter oder wahre Design-Fanatiker handelt. Stattdessen hat sich der Hersteller einen Weg gesucht, um im günstigeren Multimedia-Segment einen Bildschirm mit einigen Aspekten beider ‚Extreme' anzubieten.

Das Design des S27C750P-LED wird dominiert von Bauteilen in den Farben Schwarz und Silber. Diese sind nahezu vollständig aus Plastik gefertigt, was die Verarbeitungsqualität aber kaum mindert. So setzt Samsung auf einen hochwertigen Kunststoff, der sauber verarbeitet wurde. Die leichte Struktur auf der Rückseite, die an gebürstetes Aluminium erinnern soll, wertet den Monitor optisch weiter auf. Des Weiteren verhindert die leicht strukturierte Rückseite unschöne Fingerabdrücke, die sich insbesondere beim Transport oder dem Verrücken auf dem Schreibtisch schnell abzeichnen. Unserer Meinung nach hätte Samsung ähnlich bei der Einrahmung des Panels auf der Front vorgehen sollen. Hier setzt man nämlich auf eine Hochglanz-Optik, die neben den Fingerabdrücken auch störende Reflexionen hervorruft. Bei den Einstellungsmöglichkeiten für eine gute Ergonomie zeigt sich erneut, dass Samsung Aspekte von professionellen Monitoren mit in den S27C750P-LED integrieren wollte. So findet sich zwar keine Höhenverstellung oder Schwenkvorrichtung, dafür aber neben einer Neige- noch eine Pivotfunktion. Diese etwas ungewöhnliche Kombination ermöglicht es Nutzern, den Bildschirm auch ideal für das Bearbeiten langer Dokumente einsetzen zu können, was die vielfältige Einsatzmöglichkeit des 27-Zöllers weiter unterstreicht.

In unserem Bildqualität-Check punktete der S27C750P-LED mit guten Ergebnissen. Bereits die Hintergrundbeleuchtung, deren Gleichförmigkeit zwar etwas zu wünschen übrig ließ, sorgte für eine überdurchschnittliche hohe Maximalhelligkeit. Dank des integrierten MVA-Panels konnten wir zudem einen sehr hohen Kontrast messen, den wir in diesem Ausmaß noch bei keinem unserer Testgeräte feststellen konnten. Letztlich veranlassen uns aber auch die gute Farbreproduktion, der recht geringe Inputlag und der sehr geringe Stromverbrauch dazu, den S27C750P-LED allen preisbewussten Multimedia-Anwendern zu empfehlen, die auf der Suche nach einem hochwertigen Monitor sind.

Positive Eigenschaften des Samsung S27C750P-LED:

  • solide Verarbeitung
  • zusätzlicher Kabelschacht im Standfuß
  • Neben Neige- auch Pivotfunktion
  • hohe Helligkeit und Kontrast
  • gute Farbreproduktion und geringer Inputlag
  • geringer Stromverbrauch

Negative Eigenschaften des Samsung S27C750P-LED:

  • etwas ungleichmäßige Ausleuchtung
  • für Fingerabdrücke und Reflexionen anfällige Einrahmung des Panels

Alternativen

Im 27-Zoll-Segment finden sich zahlreiche Monitor, die optisch ansprechen und dank eines IPS-Panels auch technisch auf dem neuesten Stand sind. Eine Alternative zum S27C750P-LED aussprechen zu können, müsste diese aber über einen klaren Mehrwert verfügen. In einem Preisbereich von unter 400 Euro ist es dabei nicht einfach, einen Bildschirm zu finden, der eine noch bessere Bildqualität liefert. Wer einen großen Wert auf ein noch extravaganteres Erscheinungsbild legt, der sollte sich den ASUS MX279 (Test: ASUS MX279 - Mehr als nur ein Blickfang?) etwas genauer anschauen, da dieser zusätzlich noch mit einigen Akzenten aus Metall aufwartet.