Seite 4: Bildqualität: Subjektive Einschätzung und Messergebnisse

In die Bewertung der Bildqualität des Samsung S27C750P-LED möchten wir sowohl unsere subjektive Einschätzung als auch einige Messwerte einfließen lassen.

Subjektive Einschätzung

Die Bilddarstellung des Samsung S27C750P-LED zeichnet vor allem durch einen hohen Kontrast aus. Direkt nach dem ersten Einschalten sorgen die Standardeinstellungen dafür, dass dem Nutzer ein von intensiven Farben geprägtes Bild geboten wird. Trotz der Tatsache, dass der 27-Zöller ‚nur' mit einer Full-HD-Auflösung arbeitet (während zahlreiche Modelle bereits auf eine deutlich höhere WQHD-Auflösung setzen), sind einzelne Pixel aus einem normalen Sitzabstand von rund 70 Zentimetern nicht zu erkennen. Möchte man allerdings etwas mehr Platz auf dem virtuellen Desktop zur Verfügung haben, so sollte man dennoch Ausschau nach einer Alternative mit entsprechend mehr Bildpunkten halten.

Messergebnisse

Die nachfolgenden Messergebnisse wurden mit der X-Rite-Software „i1 Profiler" und dem Kolorimeter „i1 Display Pro" gewonnen. Alle Messungen wurden nach erfolgter Kalibrierung durchgeführt.

Helligkeit und Ausleuchtung:

In den Spezifikationen gibt Samsung eine maximale Leuchtdichte von 300 cd/m² an. Wir haben nachgemessen und können diesen Wert nur bestätigen. So erreichte unser Testsample in den Messungen eine Leuchtdichte von 319 cd/m² in der Bildschirmmitte. Demnach kann der Monitor ohne Bedenken auch in sehr hellen Umgebungen eingesetzt werden. Weniger gefallen hat uns allerdings die Gleichförmigkeit der Hintergrundbeleuchtung, deren Helligkeit über der gesamten Displayfläche etwas schwankt. Insbesondere im oberen Drittel fällt die Leuchtdichte so deutlich geringer aus, als dies beispielsweise im unteren Drittel oder der Mitte der Fall ist. Die untenstehende 3D-Ansicht verdeutlicht diesen Helligkeitsabfall.

Reguliert man die Helligkeit im OSD auf 50 Prozent herunter, so liegt die Leuchtdichte in der Bildschirmmitte bei 186 cd/m². Die kleinste einstellbare Helligkeit (0 Prozent) beträgt noch 33 cd/m².

Feldmessung: Helligkeit und Gleichförmigkeit bei 100 Prozent

Feldmessung: Helligkeit und Gleichförmigkeit bei 50 Prozent

Feldmessung: Helligkeit und Gleichförmigkeit bei 0 Prozent

3D-Ansicht: Gleichförmigkeit der Hintergrundbeleuchtung

Im Vergleich: Maximale Leuchtdichte

Weißpunkt und Kontrast:

Nach erfolgter Kalibrierung erreicht der Samsung S27C750P-LED einen Weißpunkt bei 6479 Kelvin. Die für den D65-Farbraum idealen 6500 Kelvin werden somit nur knapp verfehlt. Wie unserer Feldmessung zu entnehmen ist, hält sich die Temperatur des Weißpunktes auch relativ konstant über das gesamte Panel. Ein nicht ganz zu verachtender Verlauf der Farbtemperatur zeichnet sich aber dennoch ab, wie anhand der 3D-Darstellung zu erkennen ist. So nimmt der Weißpunkt von unten rechts nach oben links um rund 100 Kelvin zu.

Beim Kontrast kann der 27-Zöller die Stärken seines MVA-Panels auf ganzer Linie ausspielen. Ähnlich wie der von uns bereits getestete BenQ VW2430H, der ebenfalls mit einem MVA-Panel aufwartete, schafft der S27C750P-LED hier ein sehr hohes Kontrastverhältnis von 3788:1.

Chromatizitätsdiagramm

Feldmessung: Weißpunkt

3D-Ansicht: Weißpunkt - Angaben in Kelvin

Im Vergleich: Weißpunkt - Angaben in Kelvin

Im Vergleich: Kontrast - Angaben in x:1

Farbreproduktion:

Anders als viele Monitore mit TN-Panel überzeugen Modelle mit IPS- oder MVA-Panel oft durch eine sehr gute Farbreproduktion. Auch der S27C750P-LED wollte sich hier keinen Punktabzug leisten. So lag die maximale Abweichung von den Referenzfarben bei 3,935 dE, was für einen Monitor aus dem Multimedia-Segment ein gutes Ergebnis ist.

Farbreproduktion - Angaben in dE (weniger ist besser)

Inputlag:

Der insbesondere für Spieler interessante Inputlag beschreibt die Zeitspanne zwischen der Signalausgabe durch den PC und der Bilddarstellung am Monitor. Dauert das Anzeigen des Bildes zu lange, so kann es während eines heißen Gefechtes schnell zu spürbaren Verzögerungen kommen. Für den S27C750P-LED können wir jedoch Entwarnung geben. Mit rund fünf Millisekunden reiht sich der Bildschirm zu den besten, die wir bisher getestet haben. Zu beachten gilt jedoch, dass das von uns verwendete Testverfahren keine absolute Genauigkeit liefern kann. Demnach sollten die hier angegeben Werte nur als grobe Richtwerte verstanden werden.

Inputlag - Angaben in Millisekunden

Stromverbrauch:

Für einen 27-Zoll-Bildschirm verbraucht der S27C750P-LED verhältnismäßig wenig Strom. Bei einer eingestellten Helligkeit von 150 cd/m² in der Bildschirmmitte zieht der Monitor gerade einmal 19,1 Watt aus dem Stromnetz, was in etwa mit dem Stromverbrauch von 24-Zoll-Modellen vergleichbar ist. Demnach kommt der Bildschirm auch beim Stromverbrauch pro Quadratzoll auf einen niedrigen Wert von 0,061 Watt.

Gesamtstromverbrauch - Angaben in Watt

Stromverbrauch pro Quadratzoll - Angaben in Watt