Seite 2: Design, Verarbeitung und Ergonomie

Design und Verarbeitung

Eigenen Angaben zufolge hat sich ASUS bei der Entwicklung des MX279H von der Optik einer Sonnenuhr inspirieren lassen. Des Weiteren habe man besonders darauf geachtet, dass der Monitor ein elegantes und präzisionsgefertigtes Design erhält.

An eine Sonnenuhr erinnert beim MX279H lediglich der Standfuß, der die typische Kreisform erhalten hat. Bei der eigentlichen Displayeinheit konzentrierte man sich hingegen vor allem auf eine hohe Qualität und kleine Details, um das Gesamtbild etwas aufzupeppen. So setzt ASUS bei der Front auf eine aus Metall gefertigte Leiste, in die sowohl die Steuerlemente als auch die Indikator-LED eingelassen wurden. Während sich in der Mitte dieser etwas nach vorne abgesetzten Leiste noch das Herstellerlogo findet, sind links noch einmal einige Spezifikationen des Monitors abgedruckt. Zusammen mit dem ebenfalls aus Metall gefertigten Standfuß ergibt sich so ein Gesamtbild, das den Bildschirm klar von der oft im langweiligen Schwarz gehaltenen Konkurrenz absetzt.

Leiste
Metallleiste

aufgedruckte Spezifikationen
aufgedruckte Spezifikationen

Auffallend an der Front des MX279H ist auch das Edge-To-Edge-Design, sodass die Displayfläche einer großen Glasfläche ähnelt. Der dünne Rahmen, der sich im ausgeschalteten Zustand gar nicht als solcher identifizieren lässt, ist gerade einmal elf Millimeter breit. Damit eignet sich der Monitor ideal für den MultiMonitoring-Betrieb.

Rahmen
11 Millimeter breiter Rahmen

Die gesamte Rückseite ist aus einem hochglänzenden Plastik gefertigt, auf dem sich Fingerabdrücke leicht abzeichnen. Auf größere Design-Highlights verzichtet man hier gänzlich. So befindet sich in der Mitte lediglich das Herstellerlogo, welches in die Plastikrückwand eingeprägt wurde. Um den Monitor vor Diebstahl zu sichern, kann Gebrauch vom integrierten Kensington-Lock gemacht werden. Dieser befindet sich unterhalb des Anschlusspanels und ist somit problemlos zu erreichen.

Rückseite
Rückseite

Kesington-Lock
Kensington-Lock

Trotz der Tatsache, dass der Standfuß auf den ersten Blick etwas wackelig wirkt, hält dieser den Monitor sicher in Position. Selbst beim Neigen der Displayeinheit verhindert dieser das Umkippen des Bildschirms, sodass man nicht einmal gegenhalten muss. Zurückzuführen ist die hohe Stabilität vor allem auf das bei der Fertigung des Standfußes verwendete Metall, das diesem zum einen ein gewisses Gewicht, zum anderen aber auch die nötige Festigkeit gibt. Der Verbindungssteg zwischen Displayeinheit und Standfuß besteht vollständig aus Plastik, was die Stabilität jedoch nicht negativ beeinträchtigt.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Design des Standfußes. Dieses erinnert durch die Kreisform tatsächlich etwas an eine Sonnenuhr. Ein in das matte Silber eingelassener Plastikring im Chrom-Look wertet das Aussehen des Standfußes zusätzlich etwas auf.

Standfuß
demontierter Standfuß

{alt}
montierter Standfuß


Ergonomie

Alle jene, die beim MX279H nach einem umfangreichen Portfolio an Ergonomie-Features suchen, werden schnell enttäuscht sein. Eine Höhenverstellung sowie Schwenk- und Pivotfunktion sucht man nämlich vergeblich. Stattdessen integriert der Hersteller lediglich ein Gelenk zum Neigen der Displayeinheit. Diese kann so in einem Bereich von -5 bis +20 Grad gekippt werden. Für den Alltagseinsatz im heimischen Büro reicht dies oft schon aus, sofern keine ungewöhnlich hohe bzw. tiefe Sitzposition eingenommen wird.

Neigung
Neigung um -5°

Neigung
Neigung um +20°