Seite 2: Gehäuse (1)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

 Dells kleinster Widescreen-Monitor macht einen schicken und hochwertigen Eindruck. Bereits kurz nach dem Auspacken fällt die sehr geringe Höhe des Monitors auf. Mit rund 340 mm ist er aber auch kaum höher als ein alter 15-Zoll-TFT – dafür aber deutlich breiter. In Sachen Haptik und Design reicht er aber leider nicht ganz an den erst kürzlich getesteten großen Bruder Dell 2407WFP-HC (link) heran.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Gut gelungen sind Dell auch bei diesem Gerät die Bedienelemente. Die vier Tasten liegen gut erreichbar in der unteren linken Ecke. Trotz der geringen Abmessungen des Gehäuses weisen alle Elemente eine angenehme Größe auf, so dass auch Personen mit größeren Fingern keine Probleme haben. Nicht nur die angenehme Größe, sondern auch der klar definierte Druckpunkt trägt zu einer guten Bedienung bei. Zusammen mit einem guten OSD kann hier quasi nichts mehr schief gehen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der SE178WFP besitzt einen, für einen TFT normal breiten Rahmen – aufgrund der geringen Diagonale wirkt er aber etwas wuchtiger.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Dell spendiert dem Panel eine Glare-Opik – was das Käuferlager sicherlich schon einmal in zwei Gruppen spalten dürfte, denn kaum ein anderer Punkt beim Display-Kauf hängt mehr von den persönlichen Vorlieben ab.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ergonomisch platziert sich unser Testgerät im Mittelfeld. So lässt sich zwar die Neigung, nicht aber die Höhe verstellen – in dieser Größenklasse ist das aber leider der Standard.

Auf der nächsten Seite geht es weiter mit dem Anschlusspanel und dem OSD.