> > > > Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem Thunderbolt-3.0-Controller

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem Thunderbolt-3.0-Controller

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Features und Layout (1)

Auch wenn der Unterschied zwischen der Intel-100- und der 200-Serie in Zahlen einen großen Unterschied bedeutet, so fällt der technologische Unterschied zwischen den Serien gering aus. Mit dem Z170-Chipsatz bietet Intel 20 Gen3-Lanes an. Der Z270-PCH kann vier Gen3-Lanes mehr bereitstellen und kommt somit auf ganze 24 Gen3-Lanes. Dadurch können vier weitere Lanes an weitere Komponenten verteilt werden. Beispielsweise kann ein weiterer M.2-Anschluss angeboten werden. Und: In Zusammenspiel mit den neuen Prozessoren wird Intels Optane-Technik unterstützt.

Die Kaby-Lake-Prozessoren bieten weiterhin limitierte 16 Gen3-Lanes an, die vorzugsweise auf mindestens zwei mechanische PCIe-3.0-x16-Steckplätze verteilt werden.

Gigabyte hat das GA-Z270X-Gaming 7 mit insgesamt elf Spulen für die CPU-Stromversorgung bestückt. Auf dem Bild lässt sich gut erkennen, dass jede Spule von zwei MOSFETs angetrieben wird. Als MOSFETs kommen genau wie beim Z170X-Pendant PowerPAK-Modelle aus dem Hause Vishay zum Einsatz. Für die CPU-Stromversorgung hält sich dabei ein 8-poliger EPS12V-Stromanschluss bereit.

Der ISL95866 stammt von Intersil und nimmt seine Arbeit als PWM-Controller auf. Da er jedoch mit den elf Spulen selbst überfordert ist, helfen ihm vier Phasen-Doubler dabei, das Vorhaben zu realisieren.

Zur Grundausstattung gehören auch beim GA-Z270X-Gaming 7 die vier DDR4-DIMM-Speicherbänke, in denen der Anwender bis zu 64 GB Arbeitsspeicher verstauen kann. Zwischen den Speicherbänken hat Gigabyte LED-Leisten untergebracht, welche jedoch nur von den Seiten von jeweils einer LED beleuchtet werden. Unterhalb davon ist einiges an Onboard-Komfort zu sehen (dazu später mehr) und auch zwei USB-3.1-Gen1-Header.

Gigabyte übernimmt das Layout der Erweiterungssteckplätze 1:1 vom Vorgängermodell. Soll heißen, dass der Anwender Zugriff auf jeweils drei mechanische PCIe-3.0-x16- und PCIe-3.0-x1-Slots erhält. Dabei wurden die drei großen Steckplätze mit dem PCIe-Metal-Shielding-Feature ausgestattet, parallel zu MSIs Steel-Armor- und ASUS' Safe-Slot-Feature. Die ersten beiden, großen Steckplätze arbeiten nativ mit der LGA1151-CPU zusammen, der Rest über den Z270-Chipsatz. Interessiert sich der Anwender für das Thema Multi-GPU, so bringt das Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 eine 2-Way-SLI/CrossFireX- und 3-Way-CrossFireX-Unterstützung mit. Bei zwei Grafikkarten werden die 16 Gen3-Lanes von der CPU auf den PCIe-3.0-x16-Slot 1 und 2 zu jeweils acht Gen3-Lanes aufgeteilt. Eine mögliche dritte AMD-Grafikkarte bekommt dann lediglich vier Gen3-Lanes von der Southbridge spendiert.

Der unterste PCIe-3.0-x1-Anschluss teilt sich die Anbindung mit dem SATA-Port 1. Falls der PCIe-Steckplatz also belegt ist, kann der SATA-Port 1 nicht mehr genutzt werden. Des Weiteren arbeitet die dritte PCIe-3.0-x16-Schnittstelle mit nur noch zwei Gen3-Lanes, wenn im unteren M.2-Steckplatz ein Solid State Drive installiert ist.

Die folgende Tabelle macht die Anbindung übersichtlicher:

PCIe-Slots und deren Lane-Anbindung
Mechanischelektrische
Anbindung (über)
Single-GPU2-Way-SLI /
CrossFireX
3-Way-CrossFireX
PCIe 3.0 x1 x1 (Z270) - - -
PCIe 3.0 x16 x16/x8 (CPU) x16 x8 x8
PCIe 3.0 x1 x1 (Z270) - - -
PCIe 3.0 x16 x8 (CPU) - x8 x8
PCIe 3.0 x1 x1 (Z270) - - -
PCIe 3.0 x16 x4/x2 (Z270) - - x4

In Sachen Storage wählt Gigabyte einen anderen Weg als ASUS und verbaut drei SATA-Express-Schnittstellen, die auch als sechs SATA-6GBit/s-Buchsen behandelt werden können. Links ist zudem ein U.2-Port zu sehen, der mit maximal vier Gen3-Lanes vom Z270-Chipsatz versorgt wird. Im Hintergrund sehen wir außerdem zwei M.2-Schnittstellen mit der M-Key-Kodierung. Auch sie arbeiten eng mit dem PCH zusammen. Oben haben wir zuvor die Restriktion zum unteren Anschluss näher erläutert. Im Oberen kann ein Modul mit einer Länge von 3 cm bis 11 cm und im Unteren ein Modul von 3 cm bis 8 cm Länge installiert werden.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (17)

#8
Registriert seit: 09.06.2008

Obergefreiter
Beiträge: 80
Zitat av3nger;25196477
Ist das jetzt (deutlich) besser als das, was ASUS bei ihren Maximus-IX-Boards bietet?



Das ist kein Vergleich, Gigabyte hat derzeit die sicher besten Onboard-Soundlösungen.
Wie ich im anderen Thread schon geschrieben habe. ASUS ist einfach 08/15 das was alle haben, nur um den Kunden zu verarschen wird eben SupremeFX drauf geschrieben und der Soundchip umbenannt usw.

Das alleine reicht schon zum zu sehen was diese Firma macht. Genau wie bei den Grafikkarten billigen Schrott teuer verkaufen, an Leute die sich nicht gut auskennen und den Namen ASUS schon mal gehört haben. Damit fahren sie ja auch seit Jahren gut.
#9
Registriert seit: 31.12.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 212
Zitat KalleWirsch;25196720
Das ist kein Vergleich, Gigabyte hat derzeit die sicher besten Onboard-Soundlösungen.

Danke für die Antwort. Ging mir jetzt auch nicht speziell um das, was das von ASUS zu bieten hat, sondern generell der Realtek ALC1220 - der wird ja nicht nur von ASUS verwendet. Ich gehe dann aber mal davon aus, dass es auch heutzutage noch besser ist, meine Xonar Essence STX beizubehalten.
#10
customavatars/avatar70451_1.gif
Registriert seit: 13.08.2007
Leipzig
Oberbootsmann
Beiträge: 787
Zitat KalleWirsch;25196720
Das ist kein Vergleich, Gigabyte hat derzeit die sicher besten Onboard-Soundlösungen.


Da muss ich dir widersprechen... bin Besitzer eines Gigabyte Z170 Gaming 7-EU und der Sound ist unterirdisch!
Angefangen vom Soundchip (dieser ist von Creative) bis hin zur Treiber und dessen Software.
Bin komplett unzufrieden und schick das Mainboard (wie so einige) zum 2.ten mal in die RMA.
Schau schon nach alternativen, sollte es wieder "unrepariert" wiederkommen.

Gruß
#11
Registriert seit: 03.11.2006
Bruneck (Südtirol)
Vizeadmiral
Beiträge: 7006
Gigabyte, Creative Sound Core 3D wie beim Z87 Sniper M5 ist das Maß Aller Dinge!
Meine Jenes Board:

Gigabyte G1.Sniper M5 Preisvergleich | geizhals.eu EU

Besitze ich selbst und bin hochzufrieden.
#12
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 11333
Beim Sniper Z97 gab es den auch als 7.1 aber ob man ohne High End Lautsprecher und bei komprimierten Tonformaten einen Unterschied zu Realtek hört ist fraglich. :rolleyes:
#13
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
FFM
Admiral
Beiträge: 25452
ich hab ein z170 pro gaming aura hier.

sound ist auf einem dt 990 pro für die tonne. Wirklich.

ich hab den kh eigentlich nur am fiio e10 hängen und hab auch eine creative soundblaster ZX hier. zwischen dem fiio und der zx sind die unterschiede gering. der fiio ist besser, aber es ist hauchdünn. vor allem verglichen mit dem asus. entweder geht der treiber net oder der onboard sound ist allgemein so grottig. der utnerschied ist wirklich gigantisch. als ob der kophörer im eimer wäre^^
#14
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 11333
Steck doch den Kopfhörer direkt an den SACD Player. :d
#15
Registriert seit: 27.02.2017

Matrose
Beiträge: 1
Ich bilde mir ein, dass man dieses Board überbestücken kann, bezogen auf die seitens des Z270X Chipsatzes verfügbaren 24 PCIe Lanes. Ich jedenfalls habe mich im ersten Moment darüber gefreut, dass man 2 M.2 SSDs drauf schrauben kann, doch dann fest gestellt, dass man schon mit einer Grafikkarte und eben zwei M.2 SSDs das Limit erreicht hat. Mit den vorhandenen Geräten auf dem Mainboard und möglicher Weise einer PCIe Soundkarte würde mich allerdings interessieren, mit welcher Geschwindigkeit jedes Gerät einzeln angesteuert werden kann. Wie viele Lanes hat die Grafikkarte in dem Fall? Wie viele haben die M2 SSDs?
#16
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2844
Die Slots der Grafikkarte haben nichts mit den M.2-Slots oder den PCIe-x1 für die Soundkarte zu tun. Mit 100%iger Sicherheit kratzt es die M.2-Slots auch nicht die Bohne, wenn in einem x1 eine Soundkarte steckt. Soundkarten sind auch wirklich nicht das Problem, da würde selbst PCI noch ausreichen.

Das war bis zum Z97 andres, da hatte man nur 6-8 PCIe2.0-Lanes, wovon immer eine für GbE wegging und oft zwei für 2xUSB3.0 (dann nur 6 Lanes, sonst nur 4xUSB3.0 vorhanden) abgingen. Das hieß, dass man evtl. nur 5xPCIe hatte, das reicht für einen x4 und einen x1, sämtliche übrigen x1 wurden deaktiviert, wenn man den x4 auch als x4 nutzen wollte. Wenn man nun eine PCI-Bridge oder einen zusätzlichen SATA-/USB-Controller oder GbE-NIC haben wollte, waren alle x1 shared mit dem x4 oder es blieb garnicht mehr genug für einen x4.
Für die PCIe-Lanes für SATAe und M.2 (ging nur mit PCIe2.0 x2) wurden zwei SATA-Ports deaktiviert.

Beim Z170 und v.a. beim Z270 sind nun deutlich mehr Lanes vorhanden. Man kann sogar bei geschickter Belegung 2xNVMe-SSD mit PCIe3.0 x4 gleichzeitig Nutzen (in Form von M.2/U.2 oder einem PCIe x4-Slot), auch wenn das reichlich sinnlos ist, weil der DMI eh auf ~3,5GB/s limitiert.
#17
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5751
Zitat
Bei Defaultwerten liegt aber noch eine hohe VCore an, diese hat unweigerlich für einen höheren Stromverbrauch unter Last gesorgt, der nicht hätte sein müssen. Selbstverständlich lässt sich die CPU-Spannung manuell fixieren beziehungsweise einstellen, aber nicht jeder Anwender ist gewillt, dies zu tun. Demnach hoffe ich, dass Gigabyte in Form von BIOS-Updates nachbessert.

Hatte ich schon mehrmals bei der Z170 Serie reklamiert und jetzt dieses immer noch beim Z270. Ist echt traurig :(

Danke für den Test :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte GA-AX370-Gaming 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_GA_AX370_GAMING5_004_LOGO

Die Einführung der Ryzen-Prozessoren von AMD sind sicherlich das Hardware-Ereignis des noch jungen Jahres. Nachdem AMD sich erfolgreich zurückgemeldet hat, kommen wir nach den CPU-Tests nun auch auf die Mainboards zu sprechen. Den Ryzen-Prozessoren liegt der PGA-Sockel AM4 zugrunde, der auf... [mehr]

MSI X370 XPower Gaming Titanium im Test - XPower oder doch MPower?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/MSI_X370_XPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Mit dem Gigabyte GA-AX370-Gaming 5 haben wir das erste Sockel-AM4-Mainboard durch unseren Mainboard-Parcours gejagt und dies war natürlich erst der Anfang. Die zweite AM4-Platine, die in unserer Redaktion eingetroffen ist, gehört zu den aktuellen High-End-Probanden im Ryzen-Line-up. MSI hat mit... [mehr]

Supermicro C7Z270-PG im Test - Trotz PEX8747 sehr effizient unterwegs

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_SUPERMICRO_C7Z270_PG_004_LOGO

Es ist schon eine Weile her, als wir zuletzt ein Mainboard von Supermicro durch unseren Mainboard-Parcours geschickt haben. Supermicro ist jedoch auch weniger im Desktop-Segment bekannt, sondern vielmehr im Server-Bereich. Nichtsdestotrotz versucht das US-Unternehmen unverändert im hart... [mehr]

Biostar Racing X370GTN ist das erste Mini-ITX-Mainboard für RYZEN-Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BIOSTAR

Bisher haben die Mainboardhersteller zwar bereits zahlreiche Sockel-AM4-Mainboards für die neuen RYZEN-Prozessoren vorgestellt, diese verwenden allerdings allesamt das ATX- oder µATX-Format. Bereits im Vorfeld häuften sich die Fragen, ob und wann das erste Mainboard im Mini-ITX-Format mit dem... [mehr]

MSI stellt seine ersten Gaming-Mainboards für AMD-RYZEN vor

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MSI_X370_XPOWER_GAMING_TITANIUM

Am kommenden Donnerstag und damit schon in zwei Tagen ist es endlich soweit: Die ersten RYZEN-Prozessoren von AMD kommen auf den Markt. Zum Verkaufsstart der ersten drei Achtkern-Modelle, die sich seit der letzten Woche zu Preisen zwischen 359 und 559 Euro vorbestellen lassen, werden auch die... [mehr]

ASUS Maximus IX Extreme: Mainboard mit integriertem Wasserkühler für 699 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_IX_EXTREME_LOGO

ASUS hatte bereits zeitgleich zur Vorstellung der neuen Prozessoren der Reihe Intel Kaby Lake sein neues Mainboard ROG Maximus IX Extreme vorgestellt. Nun ist das Board dann auch endlich im Handel zu haben. Die Besonderheit dieses findet sich in dem integrierten Kühlblock für Wasserkühlungen,... [mehr]