> > > > MSI X99A Gaming Pro Carbon im Test - Gute Ausstattung trifft auf zahlreiche RGB-LEDs

MSI X99A Gaming Pro Carbon im Test - Gute Ausstattung trifft auf zahlreiche RGB-LEDs

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: SATA-6G-, USB-3.1-Gen1/Gen2- und M.2-Performance

USB-3.1-Gen2-Performance

Auch das MSI X99A Gaming Pro Carbon bietet zwei der neuen Schnittstellen, die beide über den ASMedia-ASM1142-USB-3.1-Hostcontroller arbeiten. Bei nun theoretischen 10 GBit/s Bandbreite bedeutet es gleichzeitig, dass es nicht leicht wird, ein Laufwerk zu finden, mit dem diese Leistung auch abgerufen und vor allem bis ans Limit getrieben werden kann. In der Theorie wäre dies bereits mit einem schnellen M.2-Solid-State-Modul möglich, doch fürs Erste müssen zwei (m)SATA-6GBit/s-SSDs im RAID-0-Verbund herhalten, damit die neue Schnittstelle getestet werden kann.

Für den Test setzen wir das externe Raidsonic-ICYBOX-IB-RD2253-U31-Gehäuse ein, in dessen Inneren wir zwei 2,5-Zoll-SSDs des Typs OCZ Vector 150 mit einer Speicherkapazität von jeweils 480 GB. Das Solid State Drive kommt bis auf 550 MB/s im Lesen und 530 MB/s im Schreiben. Beide SSDs arbeiten im RAID-0-Verbund, sodass die USB-3.1-Gen2-Schnittstelle ordentlich ausgelastet werden kann.

ATTO USB3 small
Die USB-3.1-Gen2-Performance beim MSI X99A Gaming Pro Carbon
über den ASM1142.

Bis auf einen Ausreißer nach unten wurden mit fast 700 MB/s im Schreiben und 656 MB/s im Lesen realtiv gute Werte erreicht.

 

USB-3.1-Gen1-Performance

MSI bietet das X99A Gaming Pro Carbon mit insgesamt neun USB-3.1-Gen1-Buchsen an. Am I/O-Panel kann auf vier Stück direkt zugegriffen werden, die restlichen fünf Stück können über den internen Header realisiert werden, wobei MSI zum ersten Mal eine Front-Typ-C-Schnittstelle verlötet hat. Die externen Ports arbeiten indirekt mit dem X99-PCH über den VIA VL805 und die internen Anschlüsse direkt mit dem X99-Chipsatz zusammen. Für den USB-3.0-Performancetest haben wir ebenfalls die oben genannte USB-3.1-Lösung verwendet.

ATTO USB3 small
Die USB-3.1-Gen1-Performance beim MSI X99A Gaming Pro Carbon
(nativ über den X99-PCH).
ATTO USB3 small
Die USB-3.1-Gen1-Performance beim MSI X99A Gaming Pro Carbon
über den VIA VL805.

Über den direkten Weg über den PCH haben wir mit höchstens 461 MB/s schreibend und 441 MB/s lesend erreichen können. Der Schluckauf ganz unten hat weniger mit dem Mainboard zu tun, sondern mit dem externen Gehäuse. Enttäuschend zeigte sich die Performance dagegen über den VL805-Hub, der die USB-3.1-Gen1-Performance massiv zu bremsen scheint. Denn laut dem ATTO-Benchmark wurden lediglich 346 MB/s im Lesen und 262 MB/s im schreibend erreicht.

 

SATA-6G-Performance

Das MSI X99A Gaming Pro Carbon stellt eine SATA-Express-Schnittstelle und acht SATA-6GBit/s-Ports bereit. Allesamt arbeiten sie nativ mit dem X99-Chipsatz zusammen. Für den Test verwenden wir die SanDisk Extreme 120, die wir natürlich direkt an die SATA-Ports anschließen.

ATTO USB3 small
Die SATA-6G-Performance beim MSI X99A Gaming Pro Carbon
(nativ über den X99-PCH).

An dem SATA-6GBit/s-Datendurchsatz hatten wir stattdessen nichts zu beanstanden. Das Solid State Drive wurde auf bis zu 557 MB/s im Lesen und bis zu 522 MB/s im Schreiben beschleunigt.

 

M.2-Performance

Der Vorteil bei der X99-Plattform ist natürlich, dass der M.2-Steckplatz in den meisten Fällen mit vier PCIe-3.0-Lanes an die CPU angebunden ist, wodurch die theoretische Bandbreite auf 32 GBit/s anwächst. Für den M.2-Test setzen wir die Samsung SSD XP941 mit 512-GB-Speicherkapazität ein, die auf eine Länge von 8 cm kommt und von Samsung mit 1.170 MB/s lesend und 950 MB/s schreibend spezifiziert wurde. Als Schnittstelle nutzt das Solid State Module den M.2-16-GBit/s-Standard, was vier PCIe-2.0-Lanes entspricht.

ATTO USB3 small
Die M.2-Performance beim MSI X99A Gaming Pro Carbon
(über vier PCIe-3.0-Lanes von der Broadwell-E-CPU).

Zwar setzen wir ein älteres M.2-Modul ein, doch wird dieses Modul durch die vier PCIe-3.0-Lanes gut ausgelastet, was die Leseleistung mit 1.076 MB/s und die Schreibleistung mit 1.025 MB/s belegen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar71435_1.gif
Registriert seit: 26.08.2007
Mecklenburg
MSI-Fan
Beiträge: 1737
Der Vorwurf von Oberflächlichkeit hat nun wirklich nichts mit konstruktiven Vorschlägen zu tun. Sicher, Deine Vorschläge kann man diskutieren, doch letztendlich macht der Ton die Musik.
#9
Registriert seit: 15.05.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 464
Ein M.2-Test mit einer solchen Krüppelplatte? Ich hätte da eher die Samsung 950 Pro genommen, die über 2.5GB liest.
#10
customavatars/avatar18709_1.gif
Registriert seit: 30.01.2005
Österreich
Leutnant zur See
Beiträge: 1182
LEDs sind zwar nicht mein Ding, aber ich würde es intressant finden, wenn ihr bei sollchen Mainboards ein live Video bringt.
#11
customavatars/avatar72689_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

Metalhead
Beiträge: 5724
Ich hab das Board heute Abend in Betrieb genommen. Von einem alten, (aber auch nicht gerade günstigem) MSI Z77 Mpower kommend, macht das Brett einen wirklich hochwertigen Eindruck und ich hatte bisher keine Probleme.

Zum Thema Beleuchtung:
Daran hab ich wirklich was auszusetzen... Die Ausleuchtung ist im groben und ganzen gut gelöst. Das größte Problem ist aber, dass man Beleuchtung nicht im Bios konfigurieren kann... Beim Einschalten leuchtet das Board immer in rot, im Bios kann man sich nur entscheiden ob es die LEDs nach dem POST Screen ausgeschaltet werden. Für alles andere muss man die "MSI Gaming App" in den Autostart zu packen.... Zudem gibts noch 2 LED's auf dem Board (BIOS und OC Drehregler) die sich nicht deaktivieren lassen.
#12
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Vizeadmiral
Beiträge: 7643
Ich finde es sehr, sehr schade, dass ihr die Lüftersteuerung der Platine lobt, aber kein Wort darüber verschwendet, dass wie auf allen MSI-Platinen die 4Pin-Lüfter-Anschlüsse für Chassis/System lediglich 3Pin-Anschlüsse mit Spannungsregulation sind und keine PWM-Anschlüsse, die die 4 Pins suggerieren möchten.

Nur die CPU-Lüfteranschlüsse sind echte 4Pin-PWM-Anschlüsse.

Erst ein Blick ins Handbuch verrät, dass der 4te Pin tot ist und die 4Pin-Anschlüssen so zu 3Pin-Anschlüssen werden.

Warum also lötet MSI 4Pin-Anschlüsse für PWM-Lüfter auf die Platine, wenn man sie nur mit Spannungsregulation nutzen kann?

[ATTACH=CONFIG]364970[/ATTACH]

Das Bild stammt aus dem Handbuch des Pro Gaming Carbon.
#13
customavatars/avatar51320_1.gif
Registriert seit: 11.11.2006
C:\Bayern\Nürnberg
Moderator
Beiträge: 5562
Heute ist mein MSI X99A Gaming Pro Carbon gekommen. Sieht gut aus das Board. Jetzt muss noch die CPU und der RAM kommen. Dann kann ich loslegen.
#14
customavatars/avatar2212_1.gif
Registriert seit: 02.07.2002
Bonn
Kapitänleutnant
Beiträge: 1885
Die Punkte mit der LED - Einstellungs - Speicherung und die Kritik an den Lüftern kann man nachvollziehen. Selbst die Logitech Maus speichert das LED Setting unabhängig vom PC dauerhaft ab.
#15
customavatars/avatar51320_1.gif
Registriert seit: 11.11.2006
C:\Bayern\Nürnberg
Moderator
Beiträge: 5562
So, nun läuft mein MSI X99A Gaming Pro Carbon. Ein wirklich sehr gutes Board und gut ausgestattetes Teil. Es hat Alles was das Herz begehrt. Sogar die GSkill 3200 (4x8) laufen problemlos. Auch die rote LED Beleuchtung (Grundeinstellung) passt gut zum meinem guten alten HAF 932 das eben falls in rot leuchtet. Der Farbton ist fast identisch.
Über die Lüftersteuerung kann ich nicht viel sagen, da ich langsam drehende Lüfter (600rpm) habe und die stets mit gleicher Drehzahl (max) laufen.
Ich bin zufrieden. Ein gutes Board.
#16
Registriert seit: 10.04.2008

Gefreiter
Beiträge: 36
Die Ausfuehrungen zum IO-Cover habe ich nicht verstanden (welches IO-Cover? wieso sollte man es wechseln koennen?) - Ich bin irgendwie zu bloed...
#17
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28997
Bei anderen Modellen kann man sich aussuchen, ob man es mit dem IO-Cover - da ist die Abdeckung über den hinteren/externen Anschlüssen - verwenden will oder ohne, beim X99A GPC ist zweites offenbar nicht vorgesehen. Denn den Betrieb ohne VRM-Kühler würde ich nicht empfehlen und das Entfernen führt vermutlich wie auch das durchtrennen des Kabels zum Garantieverlust.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]