Seite 1: ASUS Maximus VII Hero im Test

IMG 4 logoUnsere Testberichterstattung der Z97-Mainboards haben wir vor über einem Jahr mit dem ASUS Z97-Deluxe begonnen und so werden wir auch mit einem ASUS-Mainboard Abschied vom Sockel LGA1150 nehmen. In wenigen Wochen wird Intel nämlich die Sunrise-Point-Plattform, bestehend aus den Skylake-S-Prozessoren, dem neuen Sockel LGA1151 samt der erweiterten 100-Chipsatzserie und dem DDR3L/DDR4-Speicher, launchen. Doch zuvor werden wir abschließend einen Blick auf das ASUS Maximus VII Hero werfen, das selbst den Core i5-5675C oder den Core i7-5775C aufnehmen kann, die zu den neuen Broadwell-Prozessoren gehören.

Alleine aus der Republic-of-Gamers-Mainboardserie haben wir inklusive des Maximus VII Hero bis auf das Maximus VII Gene alle Platinen mit Intels Z97-Chipsatz durch unseren Testparcours gejagt. Mit dabei war auch ein weiter vergünstigtes ROG-Mainboard mit der Bezeichnung Maximus VII Ranger, das den Einstieg in diese Serie noch weiter erleichtert hat und sich wacker geschlagen hat. Für den Abschluss werden wir uns noch das ASUS Maximus VII Hero anschauen, das viele Ähnlichkeiten mit dem Maximus VII Ranger teilt.

Diese Ähnlichkeiten beginnen bereits mit den technischen Eigenschaften, denn auch beim Hero-Modell haben es zwei PCIe-3.0-x16-Steckplätze auf das Board geschafft. Dazu kommen noch einmal drei PCIe-2.0-x1- und ein mechanischer PCIe-2.0-x16-Slot. Der Storage-Bereich wird dagegen mit acht SATA-6G-Ports und dem M.2-Slot ausreichen. Darüber hinaus können noch sechs USB-3.0- und weitere sechs USB-2.0-Schnittstellen genutzt werden. Neben dem Realtek ALC1150 und dem Intel I218V bekommt der Käufer natürlich auch noch die exklusiven ROG-Features wie den LANGuard, GameFirst III, Sonic Radar II, Keybot, TrueVolt USB und natürlich RAMDisk obendrauf.

img_5.jpg
Das ASUS Maximus VII Hero in der Übersicht.

Wenig verwunderlich: Es kommt im Groben und Ganzen dieselbe Optik zum tragen. Wie es für ROG typisch ist, kommt die Rot-Schwarz-Kombination zum Einsatz. Der VRM-Bereich und der PCH werden von einem Passivkühler auf Temperatur gehalten.

Die Spezifikationen

Folgende technischen Eigenschaften besitzt das ASUS Maximus VII Hero:

Die Daten des ASUS Maximus VII Hero in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
ASUS
Maximus VII Hero
CPU-Sockel LGA1150
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
Straßenpreis ca. 183 Euro
Homepage http://www.asus.com/de/
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z97 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 32 GB (mit 8-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire SLI (2-Way), CrossFireX (2-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

2x PCIe 3.0 x16 (x16/-, x8/x8) über Haswell/Broadwell-CPU
1x PCIe 2.0 x16 (x4) über Intel Z97
3x PCIe 2.0 x1 über Intel Z97

PCI -
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller

6x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Intel Z97
2x SATA 6G über ASMedia ASM1061
1x M.2 10 GBit/s über Intel Z97

USB

6x USB 3.0 (4x am I/O-Panel, 2x über Header) über Intel Z97
7x USB 2.0 (2x am I/O-Panel, 5x über Header) über Intel Z97

Grafikschnittstellen 1x HDMI 1.4a, 1x DVI-D, 1x VGA
WLAN / Bluetooth -
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I218-V Gigabit-LAN

Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Realtek ALC1150 Audio Codec
6x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
FAN-Header 6x 4-Pin

Auch der Karton hat sich nicht verändert und hat wieder verschiedene Rottöne erhalten. Oben links wurde das ROG-Logo hinterlassen, mittig dagegen die Modellbezeichnung. Unten werden neben dem ASUS-Logo noch einige Grundfeatures aufgelistet.

Das mitgelieferte Zubehör

Nachdem wir die Verpackung geöffnet haben, haben wir mit folgendem Zubehör Bekanntschaft gemacht:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD
  • Quick Start Guide und Safety Information
  • sechs SATA-Kabel
  • 2-Way-SLI-Bridge
  • Q-Connectors
  • ROG-Kabelaufkleber
  • ROG-Türschild
img_5.jpg

Für ein Einstiegsmodell in die ROG-Serie sind die Beigaben akzeptabel. Während die I/O-Blende, das Handbuch sowie der Datenträger zum Pflichtzubehör gehören, wurden von ASUS jedoch noch sechs SATA-Kabel, eine 2-Way-SLI-Brücke, die Q-Connectors, die Kabelsticker und das ROG-Türschild mit beigelegt.