> > > > MSI Z97S SLI Krait Edition im Test

MSI Z97S SLI Krait Edition im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Fazit

Mit den Krait-Edition-Mainboards hat der taiwanische Hersteller MSI eine neue Mainboard-Serie erschaffen. Für den Sockel AM3+ bietet das Unternehmen das 970A SLI Krait Edition mit USB 3.1, für den Sockel LGA2011v3 das X99S SLI Krait Edition (demnächst im Test) und das nun getestete Z97S SLI Krait Edition für den Sockel LGA1150 an. Mit einer Schwarz-Weiß-Optik bietet das ATX-Mainboard für die meisten Anwender eine ausreichende Ausstattung. Eine positive Überraschung war das CPU-Overclocking-Verhalten des VRM-Designs, das aus sechs Spulen besteht. Auch konnten wir den Arbeitsspeicher (maximal 32 GB, verteilt auf vier DDR3-DIMM-Slots) überhalb der Spezifikation betreiben, mit und ohne Verwendung des Extreme-Memory-Profiles. Auf besondere Onboard-Funktionen, wie einen Power- und Reset-Taster oder eine Diagnostic-LED muss der Käufer allerdings gleich vornherein verzichten. Trotzdem: Für sanfte Overclocking-Versuche ist das Board gerüstet.

Mithilfe der beiden mechanischen PCIe-3.0-x16-Steckplätze lässt sich auf Wunsch auch ein Multi-GPU-Gespann mit zwei AMD- oder NVIDIA-Grafikkarten realisieren. Davon ab bietet das Mainboard jedoch auch drei PCIe-2.0-x1- und zwei ältere PCI-Schnittstellen. Minimalistisch sieht es im USB-3.0-Bereich aus. Am I/O-Panel halten sich vier Stück bereit, die letzten beiden sind über den USB-3.0-Header auf dem PCB erreichbar. Ebenfalls sechs USB-2.0-Anschlüsse, jedoch in umgekehrter Reihenfolge, sprich zwei extern und vier intern, können ebenfalls genutzt werden.

img_5.jpg

Der Storage-Bereich wurde mit vier SATA-6GBit/s-Ports, einer SATA-Express-Schnittstelle mit 10 GBit/s und einem M.2-Slot mit ebenfalls 10 GBit/s (zwei PCIe-2.0-Lanes) anständig und in den meisten Fällen auch ausreichend dimensioniert. Am I/O-Panel halten sich zudem jeweils ein HDMI-, DVI-D- und VGA-Grafikausgang bereit, sollte auf die in den Haswell-Prozessoren zumeist integrierte Grafikeinheit zurückgegriffen werden. Bleiben noch der Gigabit-LAN-Anschluss über den Realtek RTL8111G und der Audio-Codec über den ALC892, ebenfalls aus dem Hause Realtek, übrig.

Das farblich angepasste UEFI-BIOS hat erneut einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Sämtliche Einstellungen wurden erwartungsgemäß und ohne Schwierigkeiten in die Tat umgesetzt. Das Navigieren per Maus und Tastatur ist sehr komfortabel möglich, auch war die Stabilität absolut in Ordnung. Sehr löblich ist die unweigerlich anfallende Leistungsaufnahme, die mehr als im grünen Bereich liegt. Das Z97S SLI Krait Edition arbeitet sehr effizient, vor allem im Leerlauf.

Vom Preis-/Leistungsverhältnis her liegt das MSI Z97S SLI Krait Edition mit etwa 115 Euro auf keinem guten Niveau. Für zirka 105 Euro bietet sich auch das Gigabyte GA-Z97X-SLI an, das fast dieselbe Ausstattung bietet und sogar den Realtek-ALC1150-Audio-Codec mit an Bord hat. An und für sich ist das MSI Z97S SLI Krait Edition dennoch ein sehr gutes Produkt, das für einen Aufpreis von 10 Euro eine oftmals ansprechende Optik zu bieten hat.

Positive Eigenschaften des MSI Z97S SLI Krait Edition:

  • gute Leistungsfähigkeit mit einer guten CPU-Spannungsversorgung und umfangreichen Overclocking-Funktionen
  • ansprechende Ausstattung, u.a. vier SATA-6GBit/s-Ports, sechs USB-3.0-Buchsen und eine SATA-Express-Schnittstelle
  • PCI-Express-3.0-Unterstützung an zwei PEG-Slots
  • sehr gute Gesamtperformance und sehr gute Stabilität
  • M.2 mit 10 GBit/s
  • hervorragende Effizienz, vor allem im Idle

Negative Eigenschaften des MSI Z97S SLI Krait Edition:

  • keine

Wer sich aktuell noch für den Sockel LGA1150 interessiert, bekommt mit dem MSI Z97S SLI Krait Edition eine ansprechende Platine, die für den Großteil der Anwender eine ausreichende Ausstattung bietet. Vorteilhaft ist bei diesem Board zweifellos die sehr gute Effizienz, die sich gerade im Leerlauf mehr als sehen lassen kann. Das ist uns die Herausgabe des Excellent-Hardware-Awards Wert!

eh msi z97s sli krait edition

Alternativen? Weiter oben haben wir bereits das Gigabyte GA-Z97X-SLI angesprochen, das für einen etwas geringeren Anschaffungspreis eine etwas bessere Ausstattung zu bieten hat. Davon ab gibt es allerdings auch viele andere Mainboards mit minimalistischer Ausstattung, auch für unter 100 Euro.

 

Persönliche Meinung

Es muss nicht immer viel Geld sein, was für ein neues Mainboard hingeblättert werden muss. Zwar zahlt der Interessent für die Schwarz-Weiß-Optik etwas drauf, von der Ausstattung her empfinde ich das MSI Z97S SLI Krait Edition als völlig ausreichend. Überrascht war ich von dem Overclocking-Verhalten, wo ich zuvor annahm, dass eine weitaus höhere CPU-Spannung nötig wird, um die 4,7 GHz stabil betreiben zu können. Wie der Overclocking-Test gezeigt hat, habe ich mich geirrt. (Marcel Niederste-Berg)

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar190772_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1364
Was mir sofort bei dem board aufgefallen ist, es mag etwas Kleinig sein, aber das Zubehör, welches so gut wie gar nicht vorhanden war. Glaube ein sata Kabel lag bei, das wars. Nicht mal ein Adapter zum anschließen des Power knopfes HD LED usw... Finde das sollte bei 120€ dabei sein. Ansonsten super board.
#2
customavatars/avatar176317_1.gif
Registriert seit: 25.06.2012
49124
Oberbootsmann
Beiträge: 852
Vielleicht sehe ich das ja zu eng und zu subjektiv, aber KEIN SPDIF Output? Seriously? Selbst mein P4800 aus dem Kupferzeitalter hat sowas.^^
Das schwarz/weiß jedoch hat seinnen charme. :)
#3
Registriert seit: 25.02.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 436
Uninteressantes Board, zu wenig Sata Anschlüsse, echt schade..
#4
Registriert seit: 10.03.2014

Stabsgefreiter
Beiträge: 300
Ich habe mir gestern das Board bestellt. Und heute lese ich den Test :D

Ich habe mich aus einem simplen Grund dafür entschieden. Lassts mich altmodisch erscheinen, aber ich kaufe nur Speicher die vom Hersteller explizit getestet und empfohlen wurden.

Zu jedem Board exitiert eine solche Liste. Die Regel ist jedoch, dass nur total veraltete Speicher getestet werden. Die teilweise schon gar nicht mehr im Handel erhältlich sind. MSI geht sogar noch weiter und führt eine Liste, welche Speicher tatsächlich fürs Übertakten unterstütz und geeignet sind.

Dieses Board hat alles was ich benötige, hat einen geringen Stromverbrauch und eine große Liste an aktuellen Speichern welche offiziell unterstützt wird.

Schaue ich mir andere Hersteller an, wie zum Beispiel Asus wäre ich froh allein das Produkt auf der offiziellen Homepage zu finden. Eine einfache Suche mit der Artikelnummer ist ja schon nicht möglich.
#5
Registriert seit: 28.09.2014

Obergefreiter
Beiträge: 127
Nice,
Der test bescheinigt mir nach 1.5 Monaten Nutzung, dass ich etwas ordentliches gekauft habe ^^
Das board hat sofort meinen i7 4790k + ram entdeckt. Das bios finde ich sehr übersichtlich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]