Seite 8: Fazit

Mit den Krait-Edition-Mainboards hat der taiwanische Hersteller MSI eine neue Mainboard-Serie erschaffen. Für den Sockel AM3+ bietet das Unternehmen das 970A SLI Krait Edition mit USB 3.1, für den Sockel LGA2011v3 das X99S SLI Krait Edition (demnächst im Test) und das nun getestete Z97S SLI Krait Edition für den Sockel LGA1150 an. Mit einer Schwarz-Weiß-Optik bietet das ATX-Mainboard für die meisten Anwender eine ausreichende Ausstattung. Eine positive Überraschung war das CPU-Overclocking-Verhalten des VRM-Designs, das aus sechs Spulen besteht. Auch konnten wir den Arbeitsspeicher (maximal 32 GB, verteilt auf vier DDR3-DIMM-Slots) überhalb der Spezifikation betreiben, mit und ohne Verwendung des Extreme-Memory-Profiles. Auf besondere Onboard-Funktionen, wie einen Power- und Reset-Taster oder eine Diagnostic-LED muss der Käufer allerdings gleich vornherein verzichten. Trotzdem: Für sanfte Overclocking-Versuche ist das Board gerüstet.

Mithilfe der beiden mechanischen PCIe-3.0-x16-Steckplätze lässt sich auf Wunsch auch ein Multi-GPU-Gespann mit zwei AMD- oder NVIDIA-Grafikkarten realisieren. Davon ab bietet das Mainboard jedoch auch drei PCIe-2.0-x1- und zwei ältere PCI-Schnittstellen. Minimalistisch sieht es im USB-3.0-Bereich aus. Am I/O-Panel halten sich vier Stück bereit, die letzten beiden sind über den USB-3.0-Header auf dem PCB erreichbar. Ebenfalls sechs USB-2.0-Anschlüsse, jedoch in umgekehrter Reihenfolge, sprich zwei extern und vier intern, können ebenfalls genutzt werden.

img_5.jpg

Der Storage-Bereich wurde mit vier SATA-6GBit/s-Ports, einer SATA-Express-Schnittstelle mit 10 GBit/s und einem M.2-Slot mit ebenfalls 10 GBit/s (zwei PCIe-2.0-Lanes) anständig und in den meisten Fällen auch ausreichend dimensioniert. Am I/O-Panel halten sich zudem jeweils ein HDMI-, DVI-D- und VGA-Grafikausgang bereit, sollte auf die in den Haswell-Prozessoren zumeist integrierte Grafikeinheit zurückgegriffen werden. Bleiben noch der Gigabit-LAN-Anschluss über den Realtek RTL8111G und der Audio-Codec über den ALC892, ebenfalls aus dem Hause Realtek, übrig.

Das farblich angepasste UEFI-BIOS hat erneut einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Sämtliche Einstellungen wurden erwartungsgemäß und ohne Schwierigkeiten in die Tat umgesetzt. Das Navigieren per Maus und Tastatur ist sehr komfortabel möglich, auch war die Stabilität absolut in Ordnung. Sehr löblich ist die unweigerlich anfallende Leistungsaufnahme, die mehr als im grünen Bereich liegt. Das Z97S SLI Krait Edition arbeitet sehr effizient, vor allem im Leerlauf.

Vom Preis-/Leistungsverhältnis her liegt das MSI Z97S SLI Krait Edition mit etwa 115 Euro auf keinem guten Niveau. Für zirka 105 Euro bietet sich auch das Gigabyte GA-Z97X-SLI an, das fast dieselbe Ausstattung bietet und sogar den Realtek-ALC1150-Audio-Codec mit an Bord hat. An und für sich ist das MSI Z97S SLI Krait Edition dennoch ein sehr gutes Produkt, das für einen Aufpreis von 10 Euro eine oftmals ansprechende Optik zu bieten hat.

Positive Eigenschaften des MSI Z97S SLI Krait Edition:

  • gute Leistungsfähigkeit mit einer guten CPU-Spannungsversorgung und umfangreichen Overclocking-Funktionen
  • ansprechende Ausstattung, u.a. vier SATA-6GBit/s-Ports, sechs USB-3.0-Buchsen und eine SATA-Express-Schnittstelle
  • PCI-Express-3.0-Unterstützung an zwei PEG-Slots
  • sehr gute Gesamtperformance und sehr gute Stabilität
  • M.2 mit 10 GBit/s
  • hervorragende Effizienz, vor allem im Idle

Negative Eigenschaften des MSI Z97S SLI Krait Edition:

  • keine

Wer sich aktuell noch für den Sockel LGA1150 interessiert, bekommt mit dem MSI Z97S SLI Krait Edition eine ansprechende Platine, die für den Großteil der Anwender eine ausreichende Ausstattung bietet. Vorteilhaft ist bei diesem Board zweifellos die sehr gute Effizienz, die sich gerade im Leerlauf mehr als sehen lassen kann. Das ist uns die Herausgabe des Excellent-Hardware-Awards Wert!

eh msi z97s sli krait edition

Alternativen? Weiter oben haben wir bereits das Gigabyte GA-Z97X-SLI angesprochen, das für einen etwas geringeren Anschaffungspreis eine etwas bessere Ausstattung zu bieten hat. Davon ab gibt es allerdings auch viele andere Mainboards mit minimalistischer Ausstattung, auch für unter 100 Euro.

 

Persönliche Meinung

Es muss nicht immer viel Geld sein, was für ein neues Mainboard hingeblättert werden muss. Zwar zahlt der Interessent für die Schwarz-Weiß-Optik etwas drauf, von der Ausstattung her empfinde ich das MSI Z97S SLI Krait Edition als völlig ausreichend. Überrascht war ich von dem Overclocking-Verhalten, wo ich zuvor annahm, dass eine weitaus höhere CPU-Spannung nötig wird, um die 4,7 GHz stabil betreiben zu können. Wie der Overclocking-Test gezeigt hat, habe ich mich geirrt. (Marcel Niederste-Berg)