Seite 1: Die besten Mainboards mit Intels Z97- und X99-Chipsatz

IMG 4 logo

Das Jahr 2014 war für Intel sicherlich ein ganz besonderes. Neben dem Start der Haswell-Refresh-Plattform mit den 9-Series-Chipsätzen wurde Ende August die Haswell-E-Plattform gelauncht. Mit im Gepäck: Die dritte Revision des Sockel LGA2011, der X99-Chipsatz, neuer DDR4-Arbeitsspeicher und natürlich drei Prozessoren, unter anderem der Core i7-5960X mit acht Kernen und 16 Threads. Noch dazu feierte der Pentium-Prozessor den 20. Geburtstag, sodass Intel mit dem Pentium G3258 eine Anniversary Edition rausgebracht hat.

Mittlerweile sind sowohl für den Sockel LGA1150 als auch LGA2011v3 zahlreiche Platinen erschienen, von denen wir versucht haben, möglichst viele Platinen unter die Lupe zu nehmen. Wir haben uns von allen Herstellern jeweils die interessantesten Modelle herausgesucht und durch unseren Testparcours gejagt: Insgesamt 17 Platinen mit Sockel 1150 und mittlerweile 10 Platinen mit Sockel 2011v3 haben wir bereits getestet - und in den nächsten Wochen kommen noch einige mehr.

So wird es nun Zeit, dass wir ein kleines Resümee zu ziehen und die empfehlenswertesten Mainboards hier noch einmal kurz vorstellen. So unterteilen wir für jeden Sockel das Einsatzgebiet Desktop, Gaming und Overclocking. Für jede Kategorie haben wir uns nach Möglichkeit zwei Boards herausgepickt, die uns besonders gefallen haben. Teilweise gibt es natürlich auch Überschneidungen, da das eine oder andere Gaming-Board sicherlich auch gut zum Übertakten geeignet ist und umgekehrt. Unter diesen Platinen findet sicherlich jeder sein ideales Brett für den neuen PC.

 

Fangen wir mit den Sockel LGA1150-Platinen aus dem Desktop-Bereich an.

 

ASRock Z97 Extreme4

img_5.jpg
Das ASRock Z97 Extreme4 in der Übersicht.

Für einen relativ kleinen Betrag gibt es bereits das Z97 Extreme4 von ASRock, das eine kräftige CPU-Spannungsversorgung mitbringt und im Test eine gute Leistung abgeliefert hat. Es bringt vier DDR3-Speicherbänke, sechs SATA-6GBit/s-Ports, eine SATA-Express-Schnittstelle und einen M.2-Slot mit. Des weiteren beherbergt es drei mechanische PCIe-3.0-x16-, drei PCIe-2.0-x1-Steckplätze und acht USB-3.0- sowie sechs USB-2.0-Anschlüsse. Die Haswell-Grafikeinheit kann mithilfe des HDMI-, DVI-, DisplayPort- und VGA-Grafikausgangs angesprochen werden. Obendrauf gibt es noch den Intel I218-V-PHY und das Purity-Audio-2-Feature, bestehend aus dem Realtek ALC1150 und zwei Texas-Instruments-NE5532-Chips.

Die Daten des ASRock Z97 Extreme4 in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
ASRock
Z97 Extreme4
CPU-Sockel LGA1150
Straßenpreis ca. 133 Euro
Homepage http://www.asrock.com/index.de.asp
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z97 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 32 GB (mit 8-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire CrossFireX (3-Way), SLI (2-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

3x PCIe 3.0 x16 (x16/-/-, x8/x8/-, x8/x4/x4)
3x PCIe 2.0 x1

PCI -
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller

4x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Intel Z97
2x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über ASMedia ASM1061
1x SATA-Express über Intel Z97
1x M.2-Slot über Intel Z97 (shared)

USB 8x USB 3.0 (6x am I/O-Panel, 2x über Header), sechs direkt über Intel Z97, zwei über ASMedia ASM1042AE
6x USB 2.0 über Intel Z97 (2x am I/O-Panel, 4x über Header)
Grafikschnittstellen 1x HDMI-out 1.4a, 1x DisplayPort, 1x DVI, 1x VGA
WLAN / Bluetooth -
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I218-V Gigabit-LAN

Audio 8-Channel Purity Sound 2 (Realtek ALC1150) + 2x TI NE5532

Zum Hardwareluxx-Test: ASRock Z97 Extreme4

 

Gigabyte GA-Z97X-UD5H-BK

img_5.jpg
Das Gigabyte GA-Z97X-UD5H-BK in der Übersicht.

Mit dem GA-Z97X-UD5H und dem GA-Z97X-UD5H-BK gibt es gleich zwei Modelle, die von der technischen Ausstattung zwar bis ins kleinste Detail identisch sind, jedoch unterschiedlich viel kosten. Beide Boards bringen drei PCIe-3.0-x16-Steckplätze auf mechanischer Basis und dazu noch jeweils zwei PCIe-2.0-x1- und PCI-Slots sowie vier DDR3-DIMM-Slots mit. Im Storage-Bereich stellt es, genau wie ASRocks Z97 Extreme4, sechs SATA-6GBit/s-Buchsen, eine SATAe-Schnittstelle sowie einen M.2-Slot bereit. Dazu gibt es acht USB-3.0-, sechs USB-2.0-Anschlüsse, einmal Gigabit-LAN über den Intel I217-V und adäquaten Sound über de Realtek ALC1150. Speziell für Overclocking-Zwecke befinden sich auf dem PCB einige Onboard-Features, wie ein Power-, Reset- und CMOS-Clear-Button, ein Single-BIOS- und BIOS-Umschalter. Selbst Spannungsmesspunkte gehören dazu. Im Gegensatz zur normalen Version, wurde das BK-Modell sieben Tage am Stück einem Burn-in-Test unterzogen und auf Stabilität hin geprüft und erhält obendrauf noch fünf Jahre Garantie stelle von drei Jahren.

Die Daten des Gigabyte GA-Z97X-UD5H-BK in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
Gigabyte
GA-Z97X-UD5H-BK
CPU-Sockel LGA1150
Straßenpreis ca. 181 Euro
Homepage http://www.gigabyte.de/
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z97 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 32 GB (mit 8-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire CrossFireX (3-Way), SLI (2-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

3x PCIe 3.0 x16 (x16/-/-, x8/x8/-, x8/x4/x4)
2x PCIe 2.0 x1

PCI 2x PCI
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller

4x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Intel Z97
2x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Marvell 88SE9172
1x SATA-Express über Intel Z97
1x M.2-Slot über Intel Z97 (shared)

USB 8x USB 3.0 (6x am I/O-Panel, 2x über Header), vier direkt über Intel Z97, vier über Renesas uPD720210
6x USB 2.0 über Intel Z97 (2x am I/O-Panel, 4x über Header)
Grafikschnittstellen 1x HDMI-out 1.4a, 1x DVI, 1x VGA
WLAN / Bluetooth -
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I217-V Gigabit-LAN
1x Qualcomm Atheros Killer E2201 Gigabit-LAN

Audio 8-Channel Realtek ALC1150 Audio Codec

Zum Hardwareluxx-Test: Gigabyte GA-Z97X-UD5H-BK