Seite 1: ASUS Maximus VI Hero im Test

IMG 4 logoBis zur Einführung des Sockel 1150 von Intel, der die aktuellen Haswell-Prozessoren aufnehmen kann, waren die Republic of Gamers-Mainboards von ASUS vorwiegend für Enthusiasten interessant, die dafür auch gleich das notwendige "Kleingeld" aufbringen können. Vor allem die jeweilige Extreme-Version kostet deutlich mehr als 300 Euro. Für viele Interessenten ist dieser Preis jedoch zu hoch, wenn dazu auch noch andere Komponenten wie ein flotter Prozessor und auch eine gaming-taugliche Grafikkarte auf dem Einkaufszettel stehen. Mit dem Sockel 1150 hat ASUS die ROG-Serie aber in fünf Modelle aufgesplittet. Das kostengünstigere Maximus VI Hero haben wir im Test und zeigen die Unterschiede zu den teureren Modellen.

ASUS bietet neben den gewohnten drei Platinen (Maximus VI Extreme, Maximus VI Formula und Maximus VI Gene) das Maximus VI Impact (Mini-ITX-Modell) und auch das Maximus VI Hero an, dessen Anschaffungspreis kräftig nach unten geschraubt wurde. Sparen muss man natürlich etwas bei der Ausstattung, die natürlich nicht mit einem Maximus VI Formula oder gar einem Maximus VI Extreme mithalten kann. Aber braucht man diese Feature-Vielfalt wirklich?

Für den ungefähren Preis von 170 Euro kommt der Interessent bereits in den Genuss eines ROG-Mainboards im gängigen ATX-Format, dessen Ausstattung als solide bezeichnet werden kann. Mit den beiden mechanischen PCIe-3.0-x16 Slot kann auch eine Zwei-Wege-Multi-GPU-Konfiguration eingerichtet werden (NVIDIA SLI und AMD CrossFireX). Über die insgesamt acht SATA-6G-Buchsen können viele Storage-Laufwerke angeschlossen werden und mit den sechs USB-3.0- und acht USB-2.0-Schnittstellen lässt sich das System anständig erweitern. Für den Großteil der PC-Nutzer werden die Anschlussmöglichkeiten also ausreichen.

img_4.jpg
Das ASUS Maximus VI Hero in der Übersicht.

ASUS hat das günstigste ATX-Modell aus der Republic of Gamers-Reihe natürlich in den gleichen Farben wie die anderen Modelle auf den Markt gebracht, sprich in Rot und Schwarz. Die SATA-Anschlüsse, zwei von vier DIMM-Slots, die beiden PCIe-3.0-x16-Slots sowie der USB-3.0-Header sind in roter Farbe koloriert. Der Rest bleibt schwarz, wie das PCB selbst auch. Das gilt auch für die Passiv-Kühlkörper.

Die Spezifikationen

Das ASUS Maximus VI Hero erhielt folgende technische Eigenschaften:

Die Daten des ASUS Maximus VI Hero in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
ASUS
Maximus VI Hero
Straßenpreis ca. 170 Euro
Homepage http://www.asus.com/de/
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z87 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 32 GB (mit 8-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire CrossFireX (2-Way) , SLI (2-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

2x PCIe 3.0 x16, (x16/-, x8/x8)
1x PCIe 2.0 x16
3x PCIe 2.0 x1

PCI -
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller
6x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Intel Z87
2x SATA 6G über ASMedia ASM1061
USB 6x USB 3.0 (4x am I/O-Panel, 2x über Header)
vier über Z87 direkt, zwei über ASM1074 (Hub)
8x USB 2.0 über Z87 (4x am I/O-Panel, 4x über Header)
Grafikschnittstellen 1x HDMI 1.4b
WLAN / Bluetooth -
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I217-V Gigabit-LAN

Audio 8-Channel ROG SupremeFX Audio Codec (ALC1150)

Auch die Verpackung unterscheidet sich von den Farben hier nicht von den anderen ROG-Modellen. Es bleibt bei den vielen Rottönen. Oben links prangt das ROG-Logo, mittig ist der Modellname aufgrdruckt, unten links lediglich das NVIDIA SLI- und AMD CrossFireX-Logo. Das ASUS-Logo selbst wurde für die untere rechte Ecke vorgesehen.

Das mitgelieferte Zubehör

Innerhalb des Kartons befand sich dieses Zubehör:

  • ATX-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD
  • sechs SATA-Kabel
  • eine 2-Way-SLI-Bridge
  • Q-Connectors
  • ROG-Kabelaufkleber
  • ROG-Türschild
img_4.jpg

Der günstigere Preis für das Maximus VI Hero macht sich auch beim Zubehör bemerkbar. Zusätzlich zu den üblichen Pflichtbeigaben befinden sich noch sechs SATA-Kabel, eine SLI-Brücke, die Q-Connectors sowie die ROG-Kabelaufkleber und ein Türschild mit der Aufschrift "Do not disturb - champion in action". Zusätzliche Einschübe oder 3,5-Zoll-Adapter für Front-USB findet man aber beispielsweise nicht.