> > > > Überblick: Die Z87-Mainboards von ASUS

Überblick: Die Z87-Mainboards von ASUS

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Die ASUS ROG-Serie

Die ASUS ROG (Republic of Gamers)-Serie mit Intels Z87-Chipsatz:

ASUS Z87-Mainboards

Die High-End-Platinen aus der ASUS ROG-Serie werden mit Vorliebe von vielen Enthusiasten und Gamern gern gekauft, da sie besondere Features zu bieten haben, die jedes Herz eines richtigen PC-Freaks höher schlagen lassen. ASUS hat sich als Ziel gesetzt, nicht einfach jedes Mal einen Nachfolger zu bringen, sondern neue, innovative Features hinzuzufügen. Die ASUS Maximus VI-Serie umfasst erneut drei verschiedene Modelle. Das Flaggschiff ohne Wenn und Aber wird das Maximus VI Extreme sein. Die Mikro-ATX-Variante hört auf den Namen Maximus VI Gene. Übrig bleibt nur noch das neue Maximus VI Hero.

ASUS Maximus VI Extreme:

Beginnen werden wir mit dem Flaggschiff, dem ASUS Maximus VI Extreme:

ASUS_ROG_Mainboards
Das neue Flaggschiff unter den Maximus-Mainboards.

Man kann die Ähnlichkeit zum Maximus V Extreme sehr gut erkennen. Das Layout wurde bis auf wenige Ausnahmen exakt übernommen. Erneut stellt man dem Käufer fünf mechanische PCIe-x16-Slots und einen PCIe-2.0-x4-Slot zur Verfügung. Die roten Slots sind bereits für eine 4-Wege-Multi-GPU-Konfiguration vorbereitet. Um die begrenzten Lanes von der CPU zu erweitern, hat ASUS erneut einen Gen3-PLX-Switch verbaut, sodass vier Grafikkarten mit mindestens acht Lanes angesprochen werden.

Gegenüber dem Vorgängermodell hat das taiwanesische Unternehmen nun beim Maximus VI Extreme insgesamt zehn interne SATA-Konnektoren verlötet, welche allesamt mit der SATA-6G-Spezifikation vertraut sind. Rechts neben den vier DIMM-Slots befindet sich wiederholt jeweils eine Debug-LED, ein Power- und Resetbutton sowie ein Switch, um die vier roten PCIe-x16-Slots wahlweise zu deaktivieren. Das Gute am Maximus VI Extreme ist, dass die üblichen Maße des ATX-Formats anliegen und man auf ein E-ATX-Mainboard dieses Mal verzichtet hat. Dadurch wurde eine höhere Kompatibilität zu vielen weiteren Gehäusen geschaffen.

 

ASUS Maximus VI Hero:

Der nächste Kandidat ist das ASUS Maximus VI Hero:

ASUS_ROG_Mainboards
Das neue Familienmitglied: ASUS Maximus VI Hero

Der Grundaufbau des Maximus VI Hero entspricht dem Extreme-Modell. Hier und dort wurden allerdings ein paar Abstriche gemacht. So wurden lediglich zwei PCIe-3.0-x16-Slots verlötet, die ein SLI-Gespann mit zwei NVIDIA-Grafikkarten möglich machen. Mithilfe eines weiteren PCIe-2.0-x16-Slots stellt auch eine 3-Wege-CrossFireX-Konfiguration absolut kein Problem dar. ASUS hat auch an drei PCIe-2.0-x1-Slots gedacht - wobei die beiden oberen Slots trotz allem genutzt werden können, wenn sich in den beiden roten Slots zwei Dual-Slot-Grafikkarten befinden. Statt zehn SATA-Schnittellen, bietet das Maximus VI Hero immer noch ausreichende acht Stück, allesamt mit SATA-6G-Unterstützung. Oben rechts in der Ecke sind außerdem ein Power-, Reset- und ein MemOK!-Button untergebracht worden, die das Overclocking-Paket bestens abrunden. Eine Debug-LED passt somit ebenfalls gut ins Programm.

ASUS_ROG_Mainboards
ASUS erklärt die Einführung des Hero-Modells.

Es ist unbestritten, dass sich die meisten Konsumenten ein Mainboard für den Gaming-PC aussuchen, das preislich unterhalb des Neupreises eines Intel-Prozessors wie der Core i5-2500K und der Core i5-3570K angesiedelt ist, was bei der Grafikkarte durchschnittlich umso mehr der Fall ist. Genau dort hat sich ASUS eingeklinkt, läutet nun in diesem Bereich eine Veränderung ein und möchte ein günstigeres ROG-Mainboard im ATX-Format anbieten. Dabei wird die Priorität beim Maximus VI Hero primär aufs Gaming gelegt und das Overclocking nur sekundär behandelt.

 

ASUS Maximus VI Gene:

ASUS hat auch einen Mikro-ATX-Nachfolger in petto:

ASUS_ROG_Mainboards
Ein annehmbarer ROG-Begleiter im quadratischen Format auf Sockel 1150-Basis.

Die Maximus Gene-Serie geht in die nächste Runde. Mit dem Maximus VI Gene möchte ASUS erneut diejenigen ansprechen, die ein kleines, aber extrem leistungsstarkes System aufbauen möchten, dabei aber nicht auf die ROG-Features verzichten wollen. Auf dem PCB hat sich ASUS für zwei PCIe-3.0-x16-Slots und einem PCIe-2.0-x4-Slot entschieden. Das deutet ersichtlich darauf hin, dass auf dem kleinen Mainboard selbst wieder ein Multi-GPU-Setup mit zwei Grafikkarten möglich ist. OC-Features wie Onboard-Buttons zum Einschalten und Zurücksetzen des Systems und auch ein MemOK!-Button und eine Debug-LED dürfen selbst beim kleinsten ROG-Ableger nicht fehlen. Der Benutzer hat Zugriff auf acht SATA-6G-Anschlüsse. Diese Anzahl fällt für ein Mikro-ATX-Board sehr großzügig aus.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (79)

#70
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6419
ASUS stellt dafür einen Treiber bereit auf der Homepage ~> Auswählen und unter Utilities ACPI Treiber

Das unbekannte ACPI Gerät ist nun das AMDA00 Interface



Bei manchen Boards kann es auch Intel Smart Connect sein, so war es bei meinem alten ASRock P67 Extreme 6.
#71
customavatars/avatar39300_1.gif
Registriert seit: 26.04.2006
In der Nähe von
Banned
Beiträge: 2650
hast du einen link für mich? Irgendwie finde ich den Treiber nicht auf der ASUS-Seite...
#72
Registriert seit: 10.03.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 907
Schau mal auf der ROG-Seite:

Asus Z87-Pro AMDA00 Interface driver...

Übrigends, bei mir gibt es diesen Treiber auf der Asus-Disk > im Bin-Ordner.
#73
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6419
Dito auf der Z87-A seite z.b Findet man den Treiber nicht, auch nicht auf der CD o.O
#74
Registriert seit: 10.03.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 907
Ein Screenshot von meiner Board-Disk:

[ATTACH=CONFIG]243828[/ATTACH]
#75
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6419
Ja stimmt hab ihn auch drauf, aber dafür jedes mal die CD einlegen ?!. Die sollen den Treiber ab auf die Page und immer den neusten :D
#76
customavatars/avatar35608_1.gif
Registriert seit: 20.02.2006
Ruhrgebiet
Kapitän zur See
Beiträge: 3558
Das Asus Maximus VI Formula soll demnaechst kommen.
Der Preis ist allerdings noch utopisch: ASUS Z87 Maximus VI Formula (C2) (90MB0DY0-M0EAY5)
Ich denke, dass es sich in den Regionen des Maximus VI Extreme einpendeln wird.
#77
Registriert seit: 20.08.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 219
Gibt es noch keinen Sammelthread zum Asus Z87-Pro Mainboard von Asus?
Ich bin jetzt vom P8P67Pro zum Z87Pro gewechselt und beim P8P67Pro gab es sogar einen extrem großen Thread.

Im Testbericht von TomsHardware hat das Board gewonnen: http://www.tomshardware.de/z87-haswell-motherboard-Test-Benchmarks,testberichte-241306-6.html
#78
customavatars/avatar18696_1.gif
Registriert seit: 30.01.2005
Zürich
userus alterus
Korvettenkapitän
Beiträge: 6319
Zitat micki70;20950451
Das Asus Maximus VI Formula soll demnaechst kommen.
Der Preis ist allerdings noch utopisch: ASUS Z87 Maximus VI Formula (C2) (90MB0DY0-M0EAY5)
Ich denke, dass es sich in den Regionen des Maximus VI Extreme einpendeln wird.


In Anbetracht vom Preis frage ich mich wirklich, ob sich das Board wirklich so viel besser sein soll für OC verglichen mit den normalen Versionen. Das Pro liefert m.E. ja schon sehr gute Ergebnisse. Gleiche gilt für das Extreme und die OC Boards anderer Hersteller.
#79
Registriert seit: 28.11.2013

Matrose
Beiträge: 2
Hallo

Ich habe gesehen das es bei Asus jetzt noch ein

http://www.asus.com/de/Motherboards/Z87PROV_EDITION

gibt und wollte mal fragen welches von den Bords den jetzt so am besten ist .

Ich wollte mir dort einen Corei7 4770K 3,50 GHZ 8 MB Box Packen


Meine frage ist jetzt welchen ich da nehme der im Pc Laden hatte mir das

Asus Sabertooth Z87 Mainboard Sockel 1150 (ATX, Intel Z87, PCIe, HDMI, DisplayPort)

Vorgeschlagen Mir gefällt das aber mit den Plastik Mist nicht
und wie sieht es mit Ab Speicher aus kann ich da folgenden benutze in der version DDR3-1600 16GB Corsair/CL9/KIT-4x4GB/XMS3

? oder muss ich da noch mal durch schauen was ich bekomme ..


Hattet ihr da ein Rat für mich ?

Aso und wie sieht es aus kann ich bei dem MB meine ATI Radeon 6950 weiter Benutzen oder muss da ne neue Herr ?


Aktuell nutze ich ein Bord mit P5Q3 Delux Wifi A/p mit einem Core2Quad 9550

und will einen mit mehr Power und Soll wie mein Jetziger für

Arbeiten , Zocken ; Surfen , Filme , Grafik Erstellung , Website Erstellung Filme Umwandeln und und und ..

Und wie sieht es aus beim Sabbertooth hat er mir das netzteil empfohlen

Netzteil 600W Enermax EPM600AWT / Platimax / 80+++ kann ich dieses dann mit den Bords Nutzen ? oder ist das dann zu Schwach ?


System Sollte flüssig laufen kein hacken wie ich bei bekannten mit Gigabyte MB gesehen habe


Vielleicht habe ihr da ja ein Paar Tipps für mich ?


Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]