Seite 7: Fazit

Auch wenn man das MSI Z77A-GD65 GAMING als Refresh-Version mit Gaming-Aspekten des gewöhnlichen GD65-Modells ansehen kann, ist das Z77A-GD65 GAMING dennoch ein interessantes Produkt, das alle bereits bekannten Merkmale der normalen Version aufweisen kann. Bis auf den Killer E2205-Netzwerkcontroller sind beide Boards technisch gesehen zu 100 Prozent identisch. Bei der GAMING-Version hat man eben optisch noch etwas oben draufgepackt, wie eben der Drache und die rot/schwarze Färbung. Sämtliche Overclocking-Settings wurden 1:1 übernommen und in unserem Overclocking-Test hat die Platine wieder einiges an Überzeugungsarbeit geleistet. Ebenfalls überzeugt hat es in Sachen Effizienz. Sowohl im Idle als auch unter Last zeigte es sich sehr effizient.

Somit wurde auch bei der Ausstattung so gut wie nichts verändert und MSI belässt es bei zwei PCIe-3.0-x16-Slots und einem weiteren PCIe-2.0-x16-Slot, die ein 2-Way-SLI- oder sogar ein 3-Wege-CrossFireX-Gespann ermöglichen. Alternativ stehen weiterhin vier PCIe-2.0-x1-Slots zur Verfügung. Um möglichst Strom sparend zu sein, sind neben zehn USB-2.0-Schnittstellen maximal vier USB-3.0-Ports nutzbar. Möchte man die interne Grafikeinheit nutzen, halten sich jeweils ein HDMI-, DVI- und VGA-Anschluss bereit.

img_5.jpg

SSDs, Festplatten und Laufwerke finden an insgesamt acht SATA-Konnektoren ihren verdienten Platz. Vier Anschlüsse davon beherrschen dabei die SATA-6G-Spezifikation. Die Soundkulisse wird über den ALC898 von Realtek gespeist, der für einen Onboard-Chip hervorragende Werte und Ergebnisse liefert. Das BIOS kam, wie von MSI gewohnt, strukturiert auf den Bildschirm und wurde lediglich optisch an die Farbgebung der Platine angepasst. 

Der einzige negative Punkt war beim verlangten Preis zu finden. Bei Amazon liegt er derzeit bei etwa 180 Euro. Auch wenn man das Mainboard über andere Quellen für roundabout 160 Euro bekommt, ist es unserer Meinung nach immer noch zu teuer, wenn man bedenkt, dass das normale Z77A-GD65 bereits für ca. 149 Euro zu ergattern ist und der Gaming-Edition vom Netzwerkcontroller einmal abgesehen, in nichts nachsteht. Demnach gilt es sich zu überlegen, ob einem der Aufpreis für den Killer-Netzwerkchip auch wert ist - oder ob man nicht doch zum normalen GD65-Modell greift.

Positive Eigenschaften des MSI Z77A-GD65 GAMING:

  • gehobene Leistungsfähigkeit mit starker CPU-Spannungsversorgung und zahlreichen Overclocking-Funktionen
  • gute Ausstattung, u.a. vier native USB-3.0-Schnittstellen und acht SATA-Anschlüsse
  • PCI-Express-Unterstützung an zwei PEG-Slots (nur mit Ivy Bridge-CPU)
  • sehr gute Gesamtperformance, sehr gute Stabilität und hervorragende Effizienz
  • Spannungsmesspunkte
  • BIOS-ROM-Switch

Negative Eigenschaften des MSI Z77A-GD65 GAMING:

  • zu teuer

Abgesehen vom erhöhten Preis handelt es sich beim MSI Z77A-GD65 GAMING um ein optisches Highlight, das abgesehen vom Killer-Netzwerkchip alle Ausstattungsmerkmale vom gewöhnlichen MSI Z77A-GD65 geerbt hat.