Seite 8: SATA-6G-Performance und USB-3.0-Performance

Auf dem MSI Z77A-GD80 sind bis zu vier USB-3.0-Anschlüsse nutzbar. Zwei am I/O-Panel, die anderen beiden über den internen USB-3.0-Header. Alle vier Anschlüsse werden vom Z77-Chipsatz nativ angesteuert.

USB-3.0-Performance:

Wie immer kommt die 240GB Velox V30 SSD von Silicon Power zum Einsatz, die wir zu Testzwecken in ein externes USB-3.0-2,5 Zoll-Gehäuse eingesetzt haben, um die maximale Leistung aus den USB-3.0-Schnittstellen zu erhalten.

ATTO USB3 small
Die USB-3.0-Performance des Z77A-GD80 (nativ über den Z77-PCH).

Die Leistung entspricht absolut unseren Erwartungen und kann sich sehen lassen. Die USB-3.0-Ports erlauben Schreibraten von knappen 200 MB/s. Beim Lesen geht es in etwas schwächerer Form mit um die 170 MB/s zur Sache. Für USB-3.0-Verhältnisse ist das Ergebnis absolut im Rahmen.

SATA-6G-Performance:

Beim SATA-6G-Benchmark kann die SSD von Silicon Power, die den SandForce SF-2281-Controller beherbergt, ihre gesamte Leistung entfalten, wie wir in den vergangenen Tests festgestellt haben. Beim MSI Z77A-GD80 sollten die Ergebnisse also nicht anders ausfallen.

ATTO SATA-6G small
Die SATA-6G-Leistung über den Z77 sieht beim Z77A-GD80 vielversprechend aus.
ATTO SATA-6G small
Aber auch der ASMedia ASM1061 macht eine gute Figur.

Wir haben nichts anderes erwartet: Die Herstellerangaben werden über den Z77-Chipsatz sogar leicht überboten. Währenddessen die SSD beim Schreiben um die 530 MB/s schafft, erreicht sie beim Lesen knapp 560 MB/s. Etwas schwächer, aber dennoch gut ist das Ergebnis über den ASM1061-SATA-Controller: schreibend bei 393 MB/s und lesend bei 405 MB/s.

Die Leistung der USB-3.0- und SATA-6G-Schnittstellen ist absolut in Ordnung. Wie es auch auf den SATA-Buchsen von MSI gekenntzeichnet wurde, ist es empfehlenswert, beim Einsatz von SSDs auf die nativen SATA-6G-Schnittstellen zu vertrauen. Alles andere kann und sollte auf die anderen SATA-Buchsen verteilt werden.