Seite 1: Thermal Grizzly Aeronaut, Hydronaut, Kryonaut und Conductonaut im Test

thermal  grizzly logoThermal Grizzly will den Wärmeabtransport zwischen Wärmeträger und Wärmeableiter optimieren - und zwar für ganz unterschiedliche Kühllösungen. Im Test vergleichen wir an unserem Threadripper-Testsystem deshalb die vier Wärmeleitpasten Aeronaut, Hydronaut, Kryonaut und Conductonaut. 

Das Hamburger Unternehmen Thermal Grizzly tritt mit dem Anspruch an, High-Perfomance Wärmleitprodukte für Enthusiasten anzubieten. Diese Passion wird so konsequent verfolgt, dass sogar unterschiedliche Wärmeleitmittel für unterschiedliche Einsatzzwecke angeboten werden. Allein an Wärmeleitpasten gibt es vier verschiedene Produkte. 

Die Produktbezeichnungen lassen bei entsprechenden Fremdsprachenkenntnissen schon grob erahnen, welche Wärmeleitpaste für welches Einsatzgebiet gedacht ist. Aeronaut wird von Thermal Grizzly selbst als Einsteigerprodukt beschrieben. Die Wärmeleitpaste soll relativ günstig und anwenderfreundlich sein. Dabei dürfte sie überwiegend für Luftkühler genutzt werden, ist laut Thermal Grizzly aber auch für Wasserkühlung gut geeignet. Speziell für großflächige Kühlkörper (und damit gerade auch für Wasserkühlungen) wurde die Hydronaut entwickelt. Sie soll auch für Overclocking gut geeignet sein. Gerade für Extrem-Overclocker und Sub-Zero Overclocking hat Thermal Grizzly die Kryonaut im Programm. Zusätzlich ist sie auch für kritische Kühlsysteme im Industriebereich geeignet. Eine Sonderrolle nimmt schließlich Conductonaut ein. Die einzige Flüssigmetall-Wärmeleitpaste im Thermal Grizzly-Programm verspricht einen besonders hohen Wirkungsgrad im Temperaturbereich von über 8°C. Diese Mischung aus u.a. Zinn, Gallium und Indium ist allerdings elektrisch leitend. Und auch sonst müssen bei der Anwendung einige Besonderheiten beachtet werden. 

Während die drei regulären Wärmeleitpasten laut Herstellerseite wahlweise in 1,5 und in 3 ml Abpackungen erhältlich sind, soll es Conductonaut ausschließlich mit 1 g Inhalt geben. Im Handel stößt man zum Teil aber auch auf andere Abpackungen - darunter sind 1-g-Packungen Aeronaut, Hydronaut und Kryonaut, aber zum Teil auch Großpackungen z.B. mit 37 g Kryonaut. Für den Preisvergleich bietet sich die 1-g-Abpackung an: Aeronaut kostet so 3,90 Euro, Hydronaut 4,90 Euro, Kryonaut 5,49 Euro und Conductonaut 8,42 Euro

An dieser Stelle noch ein Hinweis in eigener Sache: Weil wir nicht mit unterschiedlichen Testsystemen für jede Spezial-Wärmeleitpaste testen können, nutzen wir weiter unser luftgekühltes Testsystem. Das sollte Aeronaut und Conductonaut eher gerecht werden als den Wasserkühlungs- und Tieftemperatur-Spezialisten Hydronaut und Kryonaut. Auch diese beiden Wärmeleitpasten haben wir aber zumindest mitgetestet. Bevor wir die Wärmeleitpasten im Detail vorstellen, fassen wir die wichtigsten Daten in der Übersicht zusammen.


Spezifikationen
ProduktnameThermal Grizzly Aeronaut
Thermal Grizzly Hydronaut
Thermal Grizzly Kryonaut
Thermal Grizzly Conductonaut
Kaufpreis (je 1g), andere Abpackungen erhältlich 3,90 Euro 4,90 Euro 5,49 Euro 8,42 Euro
Homepagewww.thermal-grizzly.com www.thermal-grizzly.com www.thermal-grizzly.com www.thermal-grizzly.com
Wärmeleitfähigkeit 8,5 W/mk 11,8 W/mk 12,5 W/mk 73 W/mk
Viskosität 110–160 Pas 140-190 Pas 120-170 Pas 0,0021 Pas
Temperatur -150 °C / +200 °C -200 °C / +350 °C -250 °C / +350 °C 10 °C / +140 °C