Seite 6: Fazit

Der wuchtige Le Grand Macho ist ganz klar auf den semi-passiven Betrieb ausgelegt. Deshalb überrascht es schon, dass Thermalright ihn Monate nach dem Verkaufsstart nun auch in einer Variante mit Lüfter anbietet. Doch der neu entwickelte TY 147 B passt letztlich gut zum Kühler und macht den Single-Tower-Giganten noch vielseitiger. Schon bei geringer Lüfterdrehzahl steigt die Kühlleistung noch einmal deutlich an, ohne dass man große Abstriche bei der Lautstärke machen müsste. Der Kühler profitiert dabei vom neuen Lüfterlager, denn die störenden Nebengeräusche manch anderer Thermalrightlüfter bleiben nach unseren Eindrücken aus. Bei höherer Lüfterdrehzahl liegt der Le Grand Macho RT durchaus in Schlagweite zu leistungsstarken Dual-Tower-Kühlern. Damit ist der Kühler letztlich ein regelrechtes Multitalent und macht sowohl lüfterlos als auch mit Lüfter auf unterschiedlichen Regelstufen eine gute Figur.

Thermalright Le Grand Macho

Es ist gerade diese Vielseitigkeit, die den Le Grand Macho auszeichnet. Performante Dual-Tower-Kühler wie Noctua NH-D15S und Alpenföhn Olymp bieten mit Lüfter bzw. Dual-Lüfter-Bestückung zwar noch etwas mehr Kühlleistung. Doch im Vergleich zum Le Grand Macho mit TY 147 B werden sie lauter und sind zudem im semi-passiven Einsatz deutlich schlechter. 

Weil Thermalright den ohnehin schon von uns ausgezeichneten Le Grand Macho mit einem so überzeugenden Lüfter paart, erhält auch die Variante mit TY 147 B unseren Excellent-Hardware-Award. 

Thermalright Le Grand Macho

Positive Aspekte des Thermalright Le Grand Macho RT:

  • sehr gute Verarbeitung
  • laufruhiger Lüfter passt sehr gut zum Kühler
  • überzeugende Montagelösung, passender Schraubenzieher mitgeliefert
  • semi-passiver Betrieb auch mit leistungsstarken Prozessoren möglich
  • trotz der Größe auf Intels Mainstream-Plattformen gute RAM-Kompatibilität

Negative Aspekte des Thermalright Le Grand Macho RT:

  • Platzbedarf