Seite 5: Kühlleistung und Lautstärke

AMD Wraith

Um die Boxed-Kühler maximal zu fordern, haben wir den FX-8370 auf Basistakt mit Prime95 mit dem Small FFT-Test belastet. Die Screenshots aus dem ASUS-Tool FAN Xpert zeigen die Unterschiede im Lastbetrieb gut auf. Der alte Boxed-Kühler (oben) stößt an sein Limit. Um den Prozessor an der vorgegebenen Temperaturgrenze von 65 °C halten zu können, muss er schon fast mit maximaler Drehzahl von rund 3.500 U/min arbeiten. Der größere Lüfter des Wraith hat nicht nur eine geringere maximale Lüfterdrehzahl von 2.900 U/min, er muss noch nicht einmal voll aufdrehen und läuft mit rund 2.600 U/min. Dabei bleibt der FX-8370 auch noch 10 °C kühler als mit dem alten Boxed-Kühler.  

Der Blick auf die Regelkurven macht deutlich, dass der Wraith-Lüfter sehr wohl mit variierender Drehzahl betrieben wird. Er ist praktisch ein ganz normaler PWM-Lüfter, der auf dem ASUS-Mainboard nach unterschiedlichen Profilen gesteuert wird. Ursprünglich hatten AMD-Aussagen vermuten lassen, dass der Wraith-Lüfter mit konstanter Drehzahl läuft. Das stimmt definitiv nicht - dafür stimmt aber, dass Drehzahlwechsel seltener und vor allem auch harmonischer als beim alten Boxed-Kühler erfolgen. Während dessen Lüfter selbst unter konstanter Prime95-Last die Drehzahl dauernd und nervtötend hörbar variiert, arbeitet der Wraith-Lüfter viel gleichförmiger und ist damit wesentlich angenehmer. Diesen Effekt sollte man zusätzlich noch berücksichtigen, wenn man auf die Lautstärkediagramme sieht:

Lautstärke in dB(A)

Leerlauf, Standard-Profil

db(A)
Weniger ist besser

Lautstärke in dB(A)

Load

db(A)
Weniger ist besser

Während dieser bisherige Boxed-Kühler vom FX-8370 schon arg an seine Grenzen gebracht wird, hat der Wraith tatsächlich noch Reserven. Wer im BIOS bzw. der Software das Silent-Profil wählt oder die Regelkurve selbst vorgibt, kann die Lüfterdrehzahl und damit auch die Lautstärke noch deutlich reduzieren. Das Silent-Profil ist mit Blick auf die Load-Lautstärke schon nah am Optimum. Für den IDLE-Betrieb war das Lüfterprofil beim Testsystem weniger relevant, denn die Gehäuselüfter übertönen im Leerlaufbetrieb den Wraith selbst heruntergeregelt. Die Gehäuselüfter sind auch dafür verantwortlich, dass die Lautstärkedifferenz im Leerlauf scheinbar recht gering ausfällt. Ohne Gehäuselüftern sinkt der Lautstärkepegel des Wraith-Kühlers sogar auf 33,5 dB(A) ab, er ist dann geradezu (Achtung Wortspiel) gespenstig leise.